Formel 1

Toto Wolff (Mercedes): «Das ist ein Scheiss-Resultat»

Von - 11.06.2018 00:28

​Mercedes-Teamchef Toto Wolff platzte nach dem Grossen Preis von Kanada der Kragen. Der Wiener meinte zum Rennen: «Das ist keine Schadensbegrenzung – das ist einfach nur ein Scheiss-Resultat!»

Manchmal muss auch ein leitender Angestellter eines Weltkonzerns die ganze politische Korrektheit ins Olympische Ruderbecken von Montreal werfen und sich mal tüchtig Luft machen. Mercedes-Teamchef Toto Wolff nach dem Grossen Preis von Kanada, mit den Rängen 2 für Valtteri Bottas und Platz 5 für Lewis Hamilton: «Das ist keine Schadensbegrenzung. Das ist einfach nur ein Scheiss-Resultat. Eigentlich ist das eine starke Strecke von uns. Aber wir haben das ganze Wochenende über Fehler eingebaut. Es ist jetzt notwendig, dass wir aufwachen.»

Mit Lewis Hamilton hatte Mercedes in den letzten drei Jahren in Kanada dominiert. Von dieser Überlegenheit war an diesem Wochenende wenig zu erkennen. Toto Wolff beim ORF weiter: «Gerade hier hätten wir eigentlich Punkte maximieren müssen. Konsequenzen sind notwendig, aber die werden intern besprochen.»

Eigentlich ist es ja sonst Niki Lauda, der auf die Verbalpauke haut. Der Aufsichtsrats-Chef des Mercedes-Rennstalls meinte gegenüber Sky: «Ich bin ganz nüchtern. Normalerweise ist das ein Kurs, der uns entgegenkommt – mit Auto und Motor. Wir mussten aber erkennen, dass Ferrari  einen besseren Job gemacht hat. Unser neuer Motor ist nicht gekommen, weil wir auf Standfestigkeit achten müssen. Wir müssen erkennen, dass uns Ferrari überholt hat – nicht nur beim Auto, auch beim Motor. Das neue Triebwerk wird jetzt in Le Castellet kommen. Aber wir müssen auch schleunigst unser Auto auf Vordermann bringen. Die Fahrer trifft keine Schuld, mehr als Vollgas geben können sie nicht.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Sa. 19.10., 18:10, Motorvision TV
Spotted
Sa. 19.10., 18:15, ORF Sport+
Porsche Carrera Cup Deutschland 2019
Sa. 19.10., 18:30, Das Erste
Sportschau
Sa. 19.10., 18:45, ORF Sport+
Porsche Sprint Challenge Central Europe
Sa. 19.10., 19:00, Motorvision TV
Racing Files
Sa. 19.10., 19:15, Hamburg 1
car port
Sa. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 19.10., 19:30, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Sa. 19.10., 19:55, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 19.10., 20:15, Hamburg 1
car port
zum TV-Programm