Formel 1

Christian Horner: «Problem war wieder der Samstag»

Von - 11.06.2018 14:40

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner freute sich nach dem Kanada-GP über die starke Leistung seiner Schützlinge Max Verstappen und Daniel Ricciardo, erklärte aber auch, wo das Team noch zulegen muss.

Für Christian Horner waren die Plätze 3 und 4 von Max Verstappen und Daniel Ricciardo in Montreal ein Grund zur Freude. Der Red Bull Racing-Teamchef betonte nach dem Kanada-GP: «Das ist ein grossartiges Ergebnis für das ganze Team. Max hat ein absolut sauberes Wochenende und ein sehr starkes Rennen gezeigt, am Ende fehlte ihm nur eine Zehntel auf Valtteri Bottas.» Der Finne behielt die Nase knapp vorn und durfte sich über den zweiten Platz hinter Rennsieger Sebastian Vettel freuen.

Horner weiss: «Wir hatten nicht das Tempo, um Vettel in diesem Rennen herauszufordern.» Dennoch hält er fest: «Wir hatten ein sehr schnelles Auto im Rennen und es war erneut eine sehr starke Leistung von der ganzen Mannschaft. Auch Daniel war gut unterwegs, er war der einzige Pilot unter den schnellsten Sechs, der es geschafft hat, sich nach vorne zu arbeiten. Erst überholte er in der ersten Runde Kimi Räikkönen, dann schaffte er es dank einer Overcut-Strategie an Lewis Hamilton vorbei – auch dank eines gelungenen Boxenstopps.»

«Dass wir auf einer Strecke, die ganz Klar Mercedes-Territorium ist, die Plätze 3 und 4 erobern und die schnellste Runde drehen sowie vor einem Mercedes und einem Ferrari ins Ziel kommen konnten, ist sehr vielversprechend. Und es folgen noch Strecken im WM-Programm, die uns mehr in die Hände spielen werden», freute sich der 44-Jährige.

Trotz der positiven Wochenendbilanz sprach der ehrgeizige Teamchef aber auch Klartext, als die Sprache auf die Schwächen des Rennstalls aus Milton Keynes kam. «Unser Problem war wieder der Samstag. Wir müssen mehr Performance aus dem ganzen Auto herauskitzeln, vor allem beim Motor müssen wir zulegen, und auch für das Chassis haben wir schon einige Weiterentwicklungen geplant», erklärte Horner trocken

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Williams - Warum Robert Kubica die Nummer 88 wählt

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Mi. 23.01., 21:50, Motorvision TV


Autofocus

Mi. 23.01., 21:50, ORF 2


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway

Mi. 23.01., 22:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 22:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


car port

Do. 24.01., 01:45, Hamburg 1


Super Cars

Do. 24.01., 01:55, Motorvision TV


Zum TV Programm
17