Formel 1

Formel Gähn? Sebastian Vettel verteidigt Kanada-GP

Von - 11.06.2018 18:56

Ferrari-Star Sebastian Vettel hält nicht viel von der Diskussion um langweilige Formel-1-Rennen. Der Deutsche sagt: «Einige GP sind sehr spannend, andere sind eher langweilig, das ist ganz normal.»

«Ach, schreibt doch über etwas anderes», winkte Sebastian Vettel nach dem Kanada-GP ab, als er auf die fehlende Action im siebten WM-Lauf angesprochen wurde. Der Ferrari-Star hatte schon nach dem ereignisarmen Monaco-GP den Vergleich zur Fussball-Welt aufgestellt, in der auch nicht jedes Spiel spannend verläuft.

Und auch diesmal konnte er sich einen Verweis auf den König Fussball nicht verkneifen. Der vierfache Champion, der sich auf dem Circuit Gilles Villeneuve den 50. GP-Sieg seiner Karriere sicherte, stellte klar: «Ich weiss nicht, ob es langweilig war, aus meiner Sicht ist es immer spannend, weil ich ständig viel zu tun habe, egal, wo ich im Rennen liege.» 

Und Vettel erklärte: «Wir hatten bisher sieben WM-Läufe und einige waren aufregend, während andere langweilig waren. Doch bald beginnt die Fussball-WM und ich kann euch versichern, dass dort viele Spiele auch nicht spannend verlaufen werden. Trotzdem werden sich die Leute diese ansehen. Und einige Partien werden sicherlich unglaublich. Darauf freuen wir uns alle. Aber es kann nicht immer besser werden. Einige GP sind sehr spannend, andere sind eher langweilig, das ist ganz normal.»

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas stimmt dem Heppenheimer zu: «Es ist nicht so, dass uns im Auto die Zeit bleibt, um uns zu langweilen. Es gibt immer etwas zu tun und wir müssen das ganze Rennen hindurch voll konzentriert bleiben.»

Der Finne, der im Silberpfeil den zweiten Platz eroberte, ist sich sicher: «Wir werden bestimmt wieder gute Rennen erleben, es ist nur so, dass wir zuletzt einige GP hatten, in denen sich nicht viel ereignet hat. Aber wir haben in diesem Jahr auch schon unglaubliche Rennen gesehen. Ich bin mir sicher, dass das bald wieder der Fall sein wird.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Williams - Warum Robert Kubica die Nummer 88 wählt

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 23.01., 15:30, Eurosport 2


High Octane

Mi. 23.01., 15:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 18:15, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Mi. 23.01., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 23.01., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 23.01., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Mi. 23.01., 21:50, Motorvision TV


Autofocus

Mi. 23.01., 21:50, ORF 2


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway

Mi. 23.01., 22:40, Motorvision TV


Zum TV Programm
18