Formel 1

Heimlicher Star Robin: Räikkönens neuer bester Freund

Von - 07.08.2018 19:35

Robin Räikkönen hat beim Ungarn-GP die Herzen der Fans im Sturm erobert. Der drei Jahre alte Sohn von Ferrari-Star Kimi Räikkönen war in Budapest erstmals dabei und hat seinem Vater ohne Frage die Show gestohlen.

Als Kimi am Sonntag als Dritter auf das Podium fuhr, entdeckte sein Sohn das «Feierbiest» in sich. Erst gab es im Parc fermé auf dem Arm der Mama eine rührende Umarmung für den Papa. Später spritzte er seinen Vater in Anlehnung an die Feierlichkeiten auf dem Podium mit einer Wasserflasche nass.

Mehr noch: Robin stellte sich später auch noch selbst auf das Podium, bewaffnet mit einer Wasserflasche und ließ erneut das Wasser spritzen. Mama Minttu filmte ganz stolz die kleine Siegershow.

«Natürlich war es schön für ihn. Robin ist in einem Alter, in dem er sich daran erinnern wird», sagte Kimi nach dem gemeinsamen Ausflug an die Rennstrecke.

Er gibt bei Auto Bild Motorsport auch zu: «Ganz ehrlich: Wenn du das erste Mal hörst, dass du Vater wirst, hast du keine Ahnung, wie sich dein Leben verändert. Mir gefällt das, wie frei Kinder im Kopf sind. Gleichzeitig ist Robin mein neuer bester Freund.»

Robin interessiere sich für Autos und Motorräder, verriet Räikkönen: «So wie sein Vater. Was lustig ist: Im Auto will Robin nie nach hinten gehen, sondern immer vorn sitzen. Fest steht: Ich zwinge ihn zu nichts. Er kann machen, was er will.»

«Er ist jetzt in einem Alter, wo er schon mitbekommt, was ich mache. Zum Beispiel, dass mein Auto rot ist. Er fragt dementsprechend nach, und er ist der einzige, der Antworten bekommt.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2018 Austin - Preview mit Max Verstappen und Daniel Ricciardo

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Sa. 20.10., 07:45, Hamburg 1


Motorrad

Sa. 20.10., 08:00, Eurosport


SPORT1 News

Sa. 20.10., 08:45, SPORT1+


Motorrad

Sa. 20.10., 09:00, Eurosport


Rallye

Sa. 20.10., 09:30, Eurosport


PS - Reportage: BMW M8 - Born to race

Sa. 20.10., 09:30, N-TV


Inspector Gadget

Sa. 20.10., 10:05, Super RTL


SPORT1 News

Sa. 20.10., 10:35, SPORT1+


Top Speed Classic

Sa. 20.10., 12:55, Motorvision TV


ERC All Access

Sa. 20.10., 13:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
20