Formel 1

Villeneuve: «Stroll sorgt für Williams-Sargnagel»

Von - 09.08.2018 13:42

GP-Veteran Jacques Villeneuve ist überzeugt, dass Lawrence Stroll mit seiner Force India-Rettung den Untergang von Williams besiegelt hat. Er schlägt vor, Lance Stroll bereits in Belgien für Force India fahren zu lassen.

Dank Lawrence Stroll durfte die Force India-Mannschaft nach knapp zwei Wochen der Ungewissheit am Dienstag wieder aufatmen. Denn der Formel-1-Rennstall aus Silverstone wurde durch ein Investoren-Konsortium um den kanadischen Milliardär und Vater des Williams-Piloten Lance Stroll vor der drohenden Insolvenz gerettet. Wie Insolvenzverwalter Geoff Rowley mitteilte, konnte man sich auf eine Übernahme des Teams einigen.

Für Force India ist das eine super Nachricht, denn das heisst, dass die 405 Jobs erhalten werden und der Rennbetrieb weitergehen kann. Doch bei Force India-Gegner Williams, das stark von Strolls Geldsegen profitiert, dürfte der Einstieg des Kanadiers bei der Konkurrenz kaum gut angekommen sein. Denn es ist sehr wahrscheinlich, dass Stroll seinen Sohn und seine Millionen nun zu Force India mitnimmt.

Genau das befürchtet auch der frühere GP-Star Jacques Villeneuve, der im Gespräch mit «Le Journal de Montreal» festhält: «Nicht nur der Verlust von Lawrence Stroll, auch das Aus des Martini-Sponsorings ist wohl der letzte Sargnagel für Williams.» Und er prophezeit mit Blick auf den Rennstall aus Grove: «Sie werden danach viele Einnahmen aus den TV-Rechten verlieren, weil sie nur noch am hinteren Ende des Feldes mitkämpfen können. Selbst Paydriver werden dann ihr Geld nicht dort ausgeben wollen.»

Eine sehr viel rosigere Zukunft sagt der Weltmeister von 1997 Force India voraus. «Das ist eine bessere Organisation als Williams. Sie haben ihre Weiterentwicklung in diesem Jahr bloss einstellen müssen, weil sie es sich nicht mehr leisten konnten», schwärmt Villeneuve, und lobt auch Papa Stroll: «Lawrence hat es schon immer geschafft, Marken wachsen zu lassen. Bei Williams konnte er das nicht, weil er nicht der Eigentümer war. Bei Force India wird sein Einfluss grösser sein. Und er wird dem Team helfen.»

Der elffache GP-Sieger kommt denn auch zum Schluss: «Force India ist ein Rennteam geblieben – im Gegensatz zu Williams.» Deshalb rät er Lance Stroll, seinem Vater so schnell wie möglich zur Silverstone-Mannschaft zu folgen. «Lance sollte bereits diese Saison mit Force India beenden. Er sollte nicht warten und schon in Belgien zum Monatsende im Force India-Renner sitzen. Das Auto ist besser und es würde ihm für das nächste Jahr einen Vorsprung erlauben, weil er dann bereits in diesem Jahr Zeit hätte, sich und seine Arbeit mit den Force India-Ingenieuren zu verbessern.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Jacques Villeneuve © LAT Jacques Villeneuve Noch fährt Lance Stroll für Williams  © LAT Noch fährt Lance Stroll für Williams
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2018 Red Bull Racing - Max Verstappen und Daniel Ricciardo blicken zurück

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

Shifting Gears mit Aaron Kaufman

Mo. 17.12., 01:10, DMAX


car port

Mo. 17.12., 01:45, Hamburg 1


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 17.12., 02:20, ServusTV Österreich


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 17.12., 02:20, ServusTV


SPORT1 News

Mo. 17.12., 03:35, SPORT1+


SPORT1 News

Mo. 17.12., 04:05, SPORT1+


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mo. 17.12., 05:00, Eurosport 2


SPORT1 News

Mo. 17.12., 05:25, SPORT1+


Reportage

Mo. 17.12., 06:00, Motorvision TV


SPORT1 News

Mo. 17.12., 07:10, SPORT1+


Zum TV Programm
20