Formel 1

Felipe Massa: Verständnis für Daniel Ricciardo

Von - 10.08.2018 17:05

Der brasilianische GP-Veteran Felipe Massa zeigt Verständnis für Daniel Ricciardos Entschluss, das Red Bull Racing-Team nach dieser Saison in Richtung Renault-Werksteam zu verlassen.

Nicht wenige GP-Experten und Formel-1-Fans reagierten nicht nur mit Verwunderung auf Daniel Ricciardos Ankündigung, das Red Bull Racing Team nach fünf gemeinsamen Jahren zu Verlassen, um beim Renault-Werksteam unterzukommen. Sie wagten auch leise Kritik an der Wahl des Australiers, der sich zum Ziel gesetzt hat, mindestens einen WM-Titel zu gewinnen.

Denn während Red Bull Racing zusammen mit Mercedes und Ferrari zu den grossen Drei im Formel-1-Feld gehört und immer wieder einen Fahrer auf dem obersten Podesttreppchen bejubeln kann, ist Renault noch nicht so weit, mit den Top-Teams um GP-Siege zu kämpfen – vom Titel ganz zu schweigen. Auch wenn die Franzosen seit dem Einstieg stetig Fortschritte gemacht haben.

Auch aus dem Lager von Ricciardos aktuellem Brötchengeber Red Bull Racing sind schon kritische Stimmen zu hören. So warnte etwa Teamchef Christian Horner im Gespräch mit den Kollegen der offiziellen Formel-1-Website «formula1.com», dass der 29-Jährige seine Wahl vielleicht bereuen könnte.

Verständnis zeigt hingegen GP-Veteran Felipe Massa, der auf den Wechsel des Motorenpartners der roten Bullen für die Saison 2019 verweist. Denn diese werden von Renault- auf Honda-Power umsteigen. Der kleine Brasilianer, der nach 269 Renneinsätzen und 11 Siegen, 41 Podestplätzen und 16 Pole-Positions seine GP-Karriere beendet hat und in die rein elektrische Formelsport-Serie Formel E einsteigen wird, erklärte im Gespräch mit «Globo»: «Wie wir alle weiss auch Daniel nicht, was mit den Honda-Motoren im nächsten Jahr möglich sein wird.»

Und Massa ist sich sicher: «Er ist auch mit Max Verstappen als Teamkollegen nicht sehr glücklich.» Der Wechsel, so der frühere Ferrari-Star, könne funktionieren oder sich als Fehler herausstellen – noch sei es viel zu früh, um die Entscheidung zu verurteilen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2018 Austin - Mit Max Verstappen von den Rocky Mountains nach Miami

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

NASCAR Truck Series UNOH 200, Bristol Motor Speedway

Mo. 15.10., 23:30, Motorvision TV


Rallye: Italian Rally Championship

Di. 16.10., 00:15, Eurosport 2


Rallye

Di. 16.10., 00:30, Eurosport


Rallye

Di. 16.10., 01:00, Eurosport


Superbike

Di. 16.10., 01:05, Eurosport


Die Crash-Kings

Di. 16.10., 02:00, DMAX


SPORT1 News

Di. 16.10., 02:20, SPORT1+


Die Crash-Kings

Di. 16.10., 02:55, DMAX


High Octane

Di. 16.10., 05:10, Motorvision TV


car port

Di. 16.10., 05:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
15