Formel 1

CATCH THE ARROW: Pfeilschnell zum Weltrekord

Von - 17.08.2018 17:26

Man nehme einen Pfeil, einen Škoda OCTAVIA RS 245, zwei tollkühne Athleten, volle Konzentration und jede Menge Adrenalin. Das Ergebnis? Ein spektakulärer Guinness World Records™ Titel.

Am Anfang stand die Mission, mit CATCH THE ARROW das Unmögliche möglich zu machen. Die Aufgabe dahinter: Ein von einer Profi-Bogenschützin abgefeuerter Pfeil musste aus einem fahrenden Auto heraus mit bloßer Hand gefangen werden. Was nach dem Drehbuch einer Action-Szene klingt, setzte Skoda – die Marke mit dem geflügelten Pfeil im Logo – um. Damit das Vorhaben gelingen konnte, brauchte es das passende Auto: ein serienmäßiges Modell des Škoda OCTAVIA RS 245 mit 2,0 Liter TSI Motor, 245 PS und Sportfahrwerk mit 14 mm Tieferlegung.

Adrenalin pur

Das spektakuläre Unterfangen ging kürzlich am Militärflughafen Zeltweg in der Steiermark über die Bühne. Laurence Baldauff, die Österreich bei den Olympischen Spielen 2018 in Rio im Bogenschießen vertrat, musste den Pfeil in exakt jenem Moment abschießen, als der Škoda OCTAVIA RS 245 mit einer Geschwindigkeit von 215 km/h nur rund 1,5 m neben ihr vorbeiraste. 

«Gleich nach dem Abschuss habe ich es irgendwie gespürt. Der OCTAVIA war direkt neben mir, als der Pfeil von der Sehne schoss. Das Timing war perfekt, ich konnte aber nicht erkennen, ob er ihn tatsächlich gefangen hatte.» Laurence Baldauff

Im Škoda OCTAVIA RS 245 hielt Markus Haas, Ringertrainer und ehemaliger Kampfsportler, seinen gestreckten Arm aus dem geöffneten Panoramaschiebedach und lauerte auf seine Chance, den nur 68 cm langen Pfeil zu fangen. Aufgrund des Parabelfluges verblieben ihm dafür nur 30 – der insgesamt 70 Meter langen Strecke – auf denen der Pfeil auf Höhe des Fahrzeuges flog. Nach 57,50 m fing Markus Haas den Pfeil aus der Luft – Weltrekord!

«Das Gefühl ist einfach unbeschreiblich. Du siehst den Pfeil, der gerade einmal 0,9 Sekunden von Laurence zur Zielscheibe braucht, direkt neben dir fliegen, so als würde die Zeit stillstehen. Ich wusste sofort, dass diesmal alles passt. Timing, Geschwindigkeit, Wind. Der Pfeil flog etwa zwei Meter vor mir, als wir an Laurence vorbeifuhren. Ich streckte die Hand aus und sah, wie er langsam neben mir runterkam – ich packte zu und spürte die Metallspitze in meiner Hand. Da wusste ich, wir haben es geschafft. Wir haben den Weltrekord!» Markus Haas

 

 

Hundertstelkrimi

Was selbst PhysikerInnen nicht zu prognostizieren wagten, gelang! Dementsprechend stolz zeigte sich Max Egger, Geschäftsführer von Škoda Österreich:

«Dieser Weltrekord ist eine beispiellose Teamleistung. Da muss einfach alles zusammenpassen. Ohne Leidenschaft und Ehrgeiz geht nichts. Niemals aufgeben heißt die Devise. Dass das allesamt gelebte Werte sind, die die gesamte ŠKODA Organisation in Österreich auszeichnen, freut mich besonders.»

«Catch the Arrow entschied sich im Zentimeter- und Hundertstelsekundenbereich – eine großartige Leistung des gesamten Teams.» Gregor Waidacher, Markenkommunikation Škoda und Initiator von Catch the Arrow.

Nähere Informationen zu der spektakulären Aktion findest du hier.

Entgeltliche Einschaltung
Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Die Jagd nach dem Weltrekord beginnt © Skoda Die Jagd nach dem Weltrekord beginnt Das Timing muss perfekt passen © Skoda Das Timing muss perfekt passen Markus Haas ist bereit den Pfeil zu fangen © Skoda Markus Haas ist bereit den Pfeil zu fangen Es ist geschafft, die Athleten sind glücklich © Skoda Es ist geschafft, die Athleten sind glücklich Volle Konzentration bei Laurence Baldauff © Skoda Volle Konzentration bei Laurence Baldauff
Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

video

Formel 1

F1 2019 Mercedes - Valtteri Bottas erklärt das neue Lenkrad

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Di. 19.03., 00:30, Eurosport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.03., 02:40, Motorvision TV


Motorsport - FIA WEC

Di. 19.03., 03:00, SPORT1+


Formel 1: Großer Preis von Australien

Di. 19.03., 03:00, Sky Sport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.03., 03:05, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Australien

Di. 19.03., 04:30, Sky Sport 2


High Octane

Di. 19.03., 05:10, Motorvision TV


Formel 1 Großer Preis von Australien 2019

Di. 19.03., 05:10, ORF 1


car port

Di. 19.03., 05:15, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Di. 19.03., 05:30, Puls 4


Zum TV Programm
11