Formel 1

Lewis Hamilton: «Ich wollte wie Kimi Räikkönen sein»

Von - 06.09.2018 17:05

​Ferrari schickt einen der beliebtesten Grand-Prix-Fahrer in Rente: Kimi Räikkönen. Das bedauern nicht nur zahllose Fans auf der ganzen Welt, das bedauert auch Lewis Hamilton: «Kimi wird dem Sport fehlen.»

Die Formel 1 erhält ein anderes Gesicht: Fernando Alonso hat bereits bestätigt, dass er 2019 keine Grands Prix mehr fahren wird. Und Kimi Räikkönen wird von Ferrari in Rente geschickt. Zwei der beliebtesten Piloten stehen im kommenden März in Melbourne/Australien nicht mehr am Start. Das geht auch an Stars wie Lewis Hamilton nicht spurlos vorbei.

In Monza ist der vierfache Formel-1-Champion Hamilton gefragt worden, ob ihm Kimi fehlen würde. Lewis meint: «Ob ich ihn vermissen werde? Es ist nicht einfach, so etwas zu sagen. Aber ich weiss, dass der Sport ihn vermissen wird.»

«Als die Formel 1 noch in weiter Ferne lag und ich in meinem Zimmer an der PlayStation hockte, da wollte ich immer Kimi Räikkönen sein! Ich stellte mir vor, dass ich an seiner Stelle den McLaren fahre. Und als ich dann Jahre danach erstmals einen GP-Renner von McLaren fahren durfte, da war es Kimis Auto, mit exakt seiner Abstimmung. Ich kann mich so klar daran erinnern, als wäre es gestern gewesen. Ich fand es unfassbar cool, dass ich mich im Auto sofort wohlfühlte. Das bedeutete, dass sich sein Fahrstil und meiner ähneln.»

«Kimi hat eine grandiose Karriere hingelegt, und ich empfand es immer als Privileg, gegen ihn fahren zu dürfen. Und er sieht immer so eiskalt aus! Ich finde eigentlich, dass er noch einige gute Jahre vor sich hat. Der Kerl scheint einfach nicht zu altern. Ich weiss nicht, was es auf sich hat mit diesen Finnen. Vielleicht ist es dieses Sauna-Ding oder die Kälte da oben, keine Ahnung.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht

siehe auch

Formel 1

Mika Häkkinen: «Das sind die Fehler von Ferrari»

Formel 1

Sauber-Crash von Marcus Ericsson: FIA stellt Fragen

Formel 1

FIA-Chef Jean Todt: 2021 kein neuer Autohersteller

Formel 1

Lando Norris (McLaren): Pirelli-Test in Le Castellet

Formel 1

Ferrari 2019 ohne Kimi Räikkönen: Bald offiziell

Formel 1

Fernando Alonso und IndyCar 2019: So lief sein Test

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari): So schwer wiegen Fehler

Formel 1

Stallorder bei Mercedes: Geht Ferrari in Würde unter?

Formel 1

Bernie Ecclestone: Ferrari will Max Verstappen nicht

Formel 1

Max Verstappen: «Sie killen den Sport» – FIA reagiert

Formel 1

Toto Wolff: Fragezeichen über Ocon und Wehrlein

Formel 1

Ferrari im Singapur-GP: Reifenwahl wirkt verzweifelt

Formel 1

Mercedes enthüllt: Auto von Hamilton war beschädigt

Formel 1

Boxenstopp-Trick von Mercedes: Ferrari reingefallen?

Formel 1

Ross Brawn sagt Vettel-/Ferrari-Fans: Chancen bleiben

Formel 1

Jarno Trulli zu Ferrari: Kimi warf Vettel die Tür zu

Formel 1

Rätsel Racing Raritäten: Auf dem falschen Dampfer

Formel 1

Ex-Ferrari-Chef Luca Montezemolo: «Das ist widerlich»

Formel 1

Sebastian Vettel: Zu viele Fehler, um Titel zu holen

Formel 1

Kimi Räikkönen: Vettel an Hamilton ausgeliefert

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari): Scheitert er am Druck?

Formel 1

Arrivabene (Ferrari): «Haben Piloten, keine Butler»

Formel 1

«Ferraris Eigentor: Maranello macht alles falsch»

Formel 1

Hamilton und Bottas ausgebuht: Wirkung verfehlt

Formel 1

Kimi Räikkönen vor Aus: «Es gibt immer Optionen»

Formel 1

Williams bestätigt: Robert Kubica für Lance Stroll

Formel 1

Daniel Ricciardo: «Dann fahre ich in Singapur nicht»

Formel 1

Lewis Hamilton von Ferrari-Fans ausgebuht: «Mir egal»

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2018 Singapur - Mercedes Chef-Stratege James Vowles analysiert das Rennen

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Wayne Rainey und Misano: 25 Jahre danach

Vor 25 Jahren erlebte der dreifache 500-ccm-Weltmeister Wayne Rainey in Misano seinen verhängnisvollen Unfall. Der Yamaha-Star stürzte als 500-ccm-WM-Leader und sitzt seither im Rollstuhl.

» weiterlesen

 

tv programm

ADAC TCR Germany

Fr. 21.09., 20:30, Motors TV


SPORT1 News

Fr. 21.09., 20:30, SPORT1+


Motorrad

Fr. 21.09., 20:45, Eurosport


FIA World Rally Championship

Fr. 21.09., 21:00, Motors TV


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Fr. 21.09., 21:15, DMAX


Motorrad

Fr. 21.09., 21:15, Eurosport


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Fr. 21.09., 21:45, DMAX


Motorrad

Fr. 21.09., 21:45, Eurosport


Irish Rallying

Fr. 21.09., 22:00, Motors TV


MSA British Rallycross Championship

Fr. 21.09., 22:30, Motors TV


Zum TV Programm
19