Formel 1

Liuzzis Runde gegen Schumacher: «Wie ein Orgasmus»

Von - 11.09.2018 09:36

Seinen größten Sieg gegen Michael feierte Vitantonio Liuzzi 2001. Damals nahm Formel-1-Legende Michael Schumacher an der Kart-WM teil, nachdem er gerade mit Ferrari den zweiten WM-Titel eingefahren hatte.

Wie man Schumacher kennt, nahm er den Auftritt sehr ernst, bereitete sich intensiv vor – er wollte den Titel auf seiner Strecke in Kerpen unbedingt. Doch Kart-Weltmeister wurde Liuzzi.

Klar war: Die beiden dürften über kurz oder lang auch in der Formel 1 gegeneinander fahren. So kam es auch, nachdem er in der Formel-3000-Saison 2004 sieben Siege in zehn Rennen feierte.

2005 bekam er seine Chance bei Red Bull Racing, ging bei vier Rennen an den Start. Sein Debüt wird er wohl nie vergessen – wegen Schumacher. «Es war eine unglaubliche Zeit. Michael war bereits der Held, wie wir ihn heute alle kennen», sagte Liuzzi.

In der Startaufstellung waren Schumacher und Teamkollege David Coulthard vor ihm auf den Startplätzen 13 und 14. «Ich habe ihn in der Tosa-Kurve überholt, er überholte zurück. In der Acque Minerali bin ich wieder vorbei, er überholte zurück. Das war eine ereignisreiche erste Runde», sagte Liuzzi.

Er habe immer ein gutes Verhältnis zum siebenmaligen Champion gehabt, so Liuzzi. «Aber er wohl nicht erwartet, dass ich da so mit ihm kämpfe. Er war definitiv überrascht», so der Italiener, der sich danach aber nicht weiter mit dem Ferrari-Star anlegte, der das weitaus schnellere Auto hatte. Schumacher beendete seine Aufholjagd dann auch auf Platz zwei hinter Sieger Fernando Alonso, Liuzzi wurde Achter und holte seinen ersten WM-Punkt.

Liuzzi: «Wenn du in die Formel 1 kommst, realisierst du deinen Traum. Du debütierst vor heimischem Publikum, und dann kämpfst du mit Michael Schumacher. Diese erste Runde mit Michael war für mich wie ein Orgasmus!»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 - Alfa Romeo Racing präsentiert den C38

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Di. 19.02., 23:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Mi. 20.02., 01:20, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Mi. 20.02., 02:00, SPORT1+


Formula E Street Racers

Mi. 20.02., 02:15, ORF Sport+


Bundesliga Aktuell

Mi. 20.02., 02:55, SPORT1+


High Octane

Mi. 20.02., 05:10, Motorvision TV


car port

Mi. 20.02., 05:15, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 20.02., 05:30, Puls 4


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 20.02., 06:00, Pro Sieben


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 20.02., 06:00, Sat.1


Zum TV Programm
14