Formel 1

Helmut Marko: «Konnten Mercedes-Tempo nicht mitgehen»

Von - 16.09.2018 21:03

Max Verstappen glänzte im Flutlicht von Singapur mit dem zweiten Platz hinter Sieger Lewis Hamilton. Mehr lag nicht drin, sind sich Teamchef Christian Horner und Red Bull-Motorsportberater Helmut Marko sicher.

In der Box von Red Bull Racing gestaltete sich die Gefühlslage am Rennsonntag von Singapur wie am Vortag. Kein Wunder, schliesslich waren Max Verstappen und Daniel Ricciardo auf genau jenen Positionen ins Ziel gekommen, auf denen sie ins 15. Kräftemessen des Jahres gestartet waren. Der 20-jährige Niederländer durfte sich somit über den zweiten Platz freuen, er kreuzte die Ziellinie knapp neun Sekunden hinter dem Silberpfeil von Lewis Hamilton. Sein Stallgefährte Daniel Ricciardo musste sich hingegen mit dem sechsten Rang begnügen.

Entsprechend unterschiedlich fiel auch das Fazit von Teamchef Christian Horner zu den Ergebnissen seiner Schützlinge aus. Über Verstappen sagte er: «Das war eine fantastische Fahrt von Max heute auf den zweiten Platz hinter Lewis. In der ersten Runde verlor er einen Platz gegen Seb in der Anfahrt zur Kurve 5, und das war natürlich frustrierend. Aber danach gelang es uns, die Strategie umzusetzen, um Ferrari beim Boxenstopp zu überholen. Von da an versuchte Max, Druck auf Lewis auszuüben, aber Lewis hatte immer ein Zehntel oder zwei in der Hand.»

Und zu Ricciardo sagte der Brite: «Daniel hielt seine Position am Start, aber in seinem Rennen ging es dann darum, die Reifen zu schonen. Und auch um den Versuch, vor dem Boxenstopp so lange wie möglich zu fahren, damit er die zweite Hälfte des Rennens auf den ultraweichen Reifen beenden konnte. Trotz der schnellsten Runden, die er drehte, um auf Valtteri Bottas und Kimi Räikkönen vor ihm aufzuholen, war es unmöglich, nahe genug heranzukommen, um einen davon zu überholen.»

«Es ist frustrierend, dass der sechste Platz alles war, was heute für Daniel auf dem Tisch lag», gestand Horner, der aber auch betonte: «Es ist ermutigend, zum ersten Mal seit dem Frankreich-GP beide Autos ins Ziel zu bringen, und es war eine sehr starke Vorstellung von allen Jungs im Team und auch den Renault-Technikern, die sich um unsere Probleme mit der Fahrbarkeit der Antriebseinheiten gekümmert haben.»

Zufrieden war auch Red Bull-Motorsportberater Helmut Marko, wie er im ORF-Interview betonte. Der Grazer ist sich sicher: «Der Undercut an Ferrari war die einzige Chance für uns, nach vorne zu kommen. Denn das Mercedes-Tempo an der Spitze konnten wir nicht mitgehen. Wir haben auch mit der Strategie nichts versucht, denn wir haben bereits auf der ersten Runde sehen können, wie Vettel auf der Geraden an uns vorbeigezogen ist. Deshalb war der zweite Platz das Maximum und ich bin froh, dass wir dieses Ergebnis erreicht haben.»

Und Marko lobte auch die Konkurrenz: «Die Leistung von Hamilton war unglaublich, da kann man nur gratulieren. Er hat nach dem Überrunden von Romain Grosjean und Sergey Sirotkin wieder zulegen können und schlug ein Tempo an, das zu schnell für uns war.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Silverstone - Mercedes Strategie-Analyse mit James Vowles

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Servus Sport aktuell

Fr. 19.07., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Fr. 19.07., 19:35, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Fr. 19.07., 20:55, Motorvision TV


car port

Fr. 19.07., 21:45, Hamburg 1


Rallye

Sa. 20.07., 00:00, Eurosport


car port

Sa. 20.07., 00:30, Hamburg 1


Spotted

Sa. 20.07., 00:50, Motorvision TV


Rallye: FIA-Europameisterschaft

Sa. 20.07., 01:00, Eurosport 2


Racing in the Green Hell

Sa. 20.07., 01:35, Motorvision TV


Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup

Sa. 20.07., 02:00, SPORT1+


Zum TV Programm
81