Formel 1

Robert Kubica: Ferrari-Simulator statt F1-Comeback?

Von - 28.10.2018 15:30

Wechselt Robert Kubica von der Williams-Reservebank in den Ferrari-Simulator? Neuesten Berichten zufolge könnte der Pole, der auf ein Williams-Cockpit hofft, den Job von Daniil Kvyat bei den Roten übernehmen.

Noch hat Robert Kubica seine Hoffnung auf ein Formel-1-Cockpit für 2019 nicht aufgegeben, der Pole, der in diesem Jahr als Edelreservist für Williams bereitsteht, muss auf eine Beförderung innerhalb der eigenen Reihen hoffen, denn der Platz neben Mercedes-Junior George Russell ist der einzige, der für das nächste Jahr wirklich noch zu haben ist.

Die Hoffnungen des 33-Jährigen auf ein Formel-1-Comeback nach dem unerwarteten GP-Aus im Frühjahr 2011, als er sich bei einem Rallye-Crash schwere Verletzungen zugezogen hatte, wurden kürzlich durch ein Sponsoren-Paket im Wert von 10 Millionen Dollar geschürt. Doch neuesten Berichten aus Polen zufolge haben sich die vermeintlichen Geldgeber wieder zurückgezogen.

Damit schwinden Kubicas Chancen auf den Williams-Platz, denn der Rennstall aus Grove, der seinen Sponsor Martini verlieren wird, ist wohl auf einen Fahrer angewiesen, der etwas Geld mitbringt. Neben Kubica hoffen auch Esteban Ocon, der aktuelle Williams-Rookie Sergey Sirotkin und GP-Veteran Esteban Gutiérrez auf einen Vertrag mit den Briten.

Sollte es mit dem Williams-Deal nicht klappen, könnte Kubica bei Ferrari die Rolle des Simulator-Fahrers von Daniil Kvyat übernehmen. Der Russe wird 2019 wieder im Toro Rosso sitzen. Und wie die Kollegen von «Motorsport.com» berichten, führten Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene und der Comeback-Kandidat in Mexiko diesbezüglich auch schon Gespräche.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Montreal - Scuderia Ferrari Rückblick

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport

Mo. 17.06., 09:30, Eurosport


Formel 1: Großer Preis von Kanada

Mo. 17.06., 09:30, Sky Sport 2


Macao Gladiators

Mo. 17.06., 10:00, Spiegel TV Wissen


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 10:45, Eurosport 2


Motorsport - FIA World Rallycross Championship

Mo. 17.06., 11:00, SPORT1+


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 11:15, Eurosport 2


Formel 1: Großer Preis von Kanada

Mo. 17.06., 11:15, Sky Sport 2


High Octane

Mo. 17.06., 11:50, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Mo. 17.06., 12:10, Anixe HD


Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans

Mo. 17.06., 12:15, Eurosport 2


Zum TV Programm
73