Formel 1

Lance Stroll: Bittere Vorwürfe ans Williams-Team

Von - 08.11.2018 16:19

​Der 20jährige Kanadier Lance Stroll bringt seine Saison mit dem Traditionsrennstall Williams so auf den Punkt: «Williams ist kein Wettbewerber in diesem Jahr, Williams kämpft nur ums Überleben.»

Noch zwei Rennen, dann ist der junge Lance Stroll die längste Zeit Williams-Fahrer gewesen. Sein Vater Lawrence Stroll hat mit einer Gruppe von Geschäftsleuten den Force-India-Rennstall inhaliert, 2019 wird sein Sohn dort im zweiten Auto neben Sergio Pérez sitzen. Papa Stroll spürt: Williams wird so schnell nicht aus der Talsohle kommen. Die früheren Serienweltmeister haben 2019 das schlechteste Auto des Startfelds gebaut. Lance Stroll schaffte damit im Chaos-GP von Baku Rang 8, in Monza wurde er Neunter. Damit liegt der Québecois derzeit auf dem 18. WM-Zwischenrang.

In Interlagos spottet der junge Stroll über die jämmerliche Saison mit Williams: «Williams ist kein Wettbewerber in diesem Jahr, Williams kämpft nur ums Überleben. Es ist wirklich sehr schwierig. Das Auto ist einfach nicht gut genug.»

«Wir mussten oft schon nach dem ersten Quali-Segment zusammenpacken. Dann hatte wir Rennen, zu welchen ich gut gestartet bin, am im Verlaufe des Grand Prix wurde ich zurückgereicht. Wir sind das ganze Jahr im Hintertreffen. Seit Australien gibt es so gut wie keine Entwicklung. Ich glaube nicht, dass wir den Wagen in irgendeiner Form verbessert haben.»

«Wenn ich mir dann anschaue, was beispielsweise Sauber erreicht hat. Die lagen zum Beginn des Jahres mit uns auf Augenhöhe, dann aber haben sie Riesenschritte nach vorne getan. Bei uns ging es nur ums Überleben.»

Sich selber stellt der Millionärssohn ein gutes Zeugnis aus: «Ich bin als Pilot gereift. In meinem zweiten Formel-1-Jahr habe ich weiter Erfahrung sammeln können, ich habe viele Informationen verinnerlicht, auch wenn es ein schwieriges Jahr ist. Aber so geht das nun mal in diesem Sport. Du musst akzeptieren, dass es problematische Jahre gibt, das gehört zum Spiel.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht

siehe auch

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Shanghai - Mercedes Strategie-Analyse mit Andrew Shovlin

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

Formula Drift Championship

Mi. 24.04., 21:20, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Mi. 24.04., 21:45, Motorvision TV


Formel 1

Do. 25.04., 00:15, ORF Sport+


Motorsport

Do. 25.04., 00:30, Eurosport


car port

Do. 25.04., 01:45, Hamburg 1


Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 25.04., 02:15, Eurosport 2


car port

Do. 25.04., 03:45, Hamburg 1


High Octane

Do. 25.04., 05:10, Motorvision TV


car port

Do. 25.04., 05:15, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Do. 25.04., 05:30, Puls 4


Zum TV Programm
14