Formel 1

Kimi Räikkönen: «Titel macht Ferrari nicht schneller»

Von - 08.11.2018 16:53

​Der Finne Kimi Räikkönen vor seinem zweitletzten Grand Prix für Ferrari: «Wir wollen für Ferrari den Konstrukteurs-Pokal holen. Einfach ist das nicht, aber es ist auch nicht unmöglich.»

Kimi Räikkönen ist an den Ort seines grössten Triumphs zurückgekehrt, nach Interlagos, wo er 2007 lachender Dritter des McLaren-Stallduells zwischen Lewis Hamilton und Fernando Alonso wurde und sich mit Ferrari den WM-Titel schnappte. Unfassbarer WM-Stand damals – Kimi Räikkönen 110 Punkte, Lewis Hamilton 109, Fernando Alonso 109. Also knapper geht das kaum zwischen drei Piloten.

Typisch «Iceman», dass ihm das alles ziemlich schnuppe ist. «Ich denke nur an den Titel zurück, wenn ich danach gefragt werde. Da sind keine Emotionen. Klar habe ich hier die Weltmeisterschaft geholt, aber das macht uns nicht schneller in diesem Jahr.»

Kimi will helfen, dass Ferrari vielleicht noch den Markentitel 2018 an Land zieht. «Für das Team gibt es keinen wichtigeren Titel. Wir sind in keiner guten Ausgangslage. Die Aufgabe ist schwierig gegen Mercedes, aber nicht unmöglich. Ob wir das schaffen, werden wir in zwei Rennen wissen.»

Zu Interlagos meint Kimi: «Ein hübscher Kurs, als frischer Asphalt gelegt wurde, haben wir mehr Grip erhalten. Die Randsteine wurde im Laufe der Jahre komplett geändert, das hat die Linienwahl verändert.»

Auf die Frage, ob Hamilton den Titel gewonnen oder ob Vettel ihn nicht vielmehr verloren habe, meint der 21fache GP-Sieger: «Natürlich hat ihn Lewis gewonnen. Wer die meisten Punkte sammelt, der ist Weltmeister. Ob ihn nun der eine gewonnen oder der andere verloren hat, darüber kannst du zehn Leute befragen, und du wirst zehn verschiedene Meinungen erhalten. Aber das ändert alles an der Tatsache nichts. Lewis Hamilton ist Weltmeister und basta.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Shanghai - Mercedes Strategie-Analyse mit Andrew Shovlin

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

Formula Drift Championship

Mi. 24.04., 21:20, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Mi. 24.04., 21:45, Motorvision TV


Formel 1

Do. 25.04., 00:15, ORF Sport+


Motorsport

Do. 25.04., 00:30, Eurosport


car port

Do. 25.04., 01:45, Hamburg 1


Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 25.04., 02:15, Eurosport 2


car port

Do. 25.04., 03:45, Hamburg 1


High Octane

Do. 25.04., 05:10, Motorvision TV


car port

Do. 25.04., 05:15, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Do. 25.04., 05:30, Puls 4


Zum TV Programm
10