Formel 1

Mexiko-Sieger Max Verstappen: «Zu wenig Kurven»

Von - 08.11.2018 19:16

​Der Niederländer Max Verstappen ist als zweifacher Mexiko-GP-Sieger nach Brasilien gereist. Der Red Bull Racing-Pilot meint: «Hier haben wir weniger Chancen, denn in Brasilien gibt es zu wenig Kurven.»

Gibt es einen Sport, in dem Höhenflüge und Tiefschläge näher beisammenliegen? Nach dem Abschlusstraining zum Grossen Preis von Mexiko war Max Verstappen untröstlich. Er hatte die Pole gegen seinen Red Bull Racing-Stallgefährten Daniel Ricciardo um einen Wimpernschlag verpasst, damit ist wohl die Chance weg, Sebastian Vettel einen Rekord wegzuschnappen und zum jüngsten Formel-1-Fahrer auf einer Pole-Position zu werden. Wäre Max eine Comicfigur, wäre er nach der Mexiko-Quali mit einer schwarzen Wolke über dem Kopf gezeichnet worden. Daniel Ricciardo in Interlagos: «Klar konnte ich sehen, wie enttäuscht Max war. Es wäre mir an seiner Stelle genau gleich gegangen, zumal es für ihn um die erste Pole überhaupt ging.»

24 Stunden später war die Laune des jungen Max komplett anders. Er war mit viel Wut im Bauch zu einem grandiosen Sieg gefahren, seinem zweiten in Folge im Autódromo Hermanos Rodríguez. Verflogen war der Ärger über die entgangene Pole. Gut zehn Tage später steht der gegenwärtige WM-Fünfte im Fahrerlager von Interlagos. Der Niederländer ist Realist: «Klar versuchen wir immer unser Bestes, aber Tatsache ist – wir haben hier zu wenig Kurven, um unseren Zeitverlust auf den Geraden wettzumachen.»

Verstappen weiss: Er braucht ein wenig Hilfe von ganz oben. Im Jahre 2016 fuhr Max im Regen zu seinem sensationellen dritten Platz. Max: «Wenn nicht etwas so Verrücktes wie damals passiert, werden wir wohl über die Ränge 5 und 6 nicht hinauskommen. Doch aus heutiger Sicht wird es im Rennen trocken sein.»

In Mexiko machte sich das Power-Manko von Renault gegen Ferrari und Mercedes nicht so bemerkbar, wegen der dünnen Luft. Interlagos liegt zwar stattliche 800 Meter über Meer, aber das wird nicht reichen, um gegen die Gegner in Rot und Silber konkurrenzfähig zu sein.

Max sagt: «Die lange Bergaufpassage hier in Interlagos ist für uns besonders schmerzlich. Das ist keine normale Gerade, es ist eigentlich eine lange Kurve, das ist noch schlimmer. Mit dem Abtrieb, den diese Autos aufbauen, geht das locker Vollgas, aber in Silverstone hat sich gezeigt, dass wir bei Vollgas eben nicht mithalten können. Früher war Brasilien ein echter Rennkurs mit richtigen Kurven, heute geht das alles easy volle Kanne, und das fällt uns auf den Kopf.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht

siehe auch

Formel 1

Lewis Hamilton: Der Unersättliche will noch mehr

Formel 1

Brasilien-GP Sāo Paulo: Angst vor neuen Überfällen

Formel 1

Mexiko-Pechvogel Daniel Ricciardo: Baseball & Dinner

Formel 1

Lewis Hamilton: «Ich schenke Bottas keinen GP-Sieg»

Formel 1

Kimi Räikkönen: «Titel macht Ferrari nicht schneller»

Formel 1

Lance Stroll: Bittere Vorwürfe ans Williams-Team

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari): Interlagos hat eine Magie

Formel 1

Champion Lewis Hamilton: Her mit den jungen Wilden!

Formel 1

Ferrari-Chef Arrivabene zu Pirelli: «Das wäre falsch»

Formel 1

Charles Leclerc über Ferrari: «So früh als möglich»

Formel 1

History Brasilien: Alex Ribeiro zerstört Medical-Car

Formel 1

Niki Lauda: Zum WM-Finale von Abu Dhabi zurück?

Formel 1

McLaren-Sportchef Gil de Ferran: Star in Interlagos

Formel 1

Toro Rosso in Brasilien: Wieder mehr Power von Honda

Formel 1

Fans in Sorge: Hanoi-GP 2020 rein, Silverstone raus

Formel 1

Brasilien-GP im Fernsehen: Vettel jagt Schumi-Rekord

Formel 1

Mercedes, Ferrari, Red Bull Racing: Gegner chancenlos

Formel 1

History: Lamborghini versetzt, Ayrton Senna kündigte

Formel 1

Neues Quali-Format: FIA hat Angst vor Eigentor

Formel 1

Neues Rätsel Racing-Raritäten: Mehr Schein als Sein

Formel 1

Lichtgestalt für Brasilien: Fittipaldi oder Piquet?

Formel 1

Ferrari-CEO Louis Camilleri: «Wir können 2019 siegen»

Formel 1

Alain Prost: Was Hamilton besser macht als Vettel

Formel 1

Grand Prix von Vietnam in Hanoi: Das ist die Strecke

Formel 1

Felipe Massa: «Vettel patzte 2018 öfter als Ferrari»

Formel 1

Mick Schumacher: Nicht so verrückt wie Max Verstappen

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Williams - Warum Robert Kubica die Nummer 88 wählt

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Das Erfolgsgeheimnis der populären MotoGP-WM

Die meisten Experten sind sich einig: Die MotoGP-Weltmeisterschaft präsentiert seit Jahren den besten Motorsport der Welt. Wie ist es so weit gekommen?

» weiterlesen

 

tv programm

Car Legends

Sa. 19.01., 13:15, Spiegel Geschichte


Monster Jam Championship Series

Sa. 19.01., 16:05, Motorvision TV


car port

Sa. 19.01., 16:15, Hamburg 1


SPORT1 News

Sa. 19.01., 18:15, SPORT1+


Sportschau

Sa. 19.01., 18:30, Das Erste


Servus Sport aktuell

Sa. 19.01., 19:15, ServusTV Österreich


car port

Sa. 19.01., 20:15, Hamburg 1


Monster Jam Championship Series

Sa. 19.01., 21:50, Motorvision TV


SPORT1 News

Sa. 19.01., 22:10, SPORT1+


car port

Sa. 19.01., 22:45, Hamburg 1


Zum TV Programm
17