Formel 1

Alain Prost (Renault): Vorwürfe an Mercedes-Benz

Von - 16.11.2018 16:20

​Esteban Ocon wird 2019 keine Grands Prix fahren Die Fans regt das auf. Die französische Rennlegende Alain Prost sagt: «Wenn Mercedes Ocon so sehr will, warum haben sie ihn nicht statt Bottas ins Auto gesetzt?»

Viele Grand-Prix-Fans würden sich eine Formel 1 wünschen, in welcher die talentiertesten Fahrer am Start stehen, nicht jene Piloten, deren Familie den Weg in die Königsklasse mit Geld pflastert. Bestes Beispiel: 2019 werden wir Esteban Ocon nicht am Start sehen. Denn für den Mercedes-Nachwuchsfahrer gibt es bei Force India kein Cockpit mehr. Team-Mitbesitzer Lawrence Stroll platziert nachvollziehbar seinen Sohn Lance in den pinkfarbenen Renner.

Die französische Rennlegende Alain Prost kennt Ocon gut, zwischendurch war der junge Pilot Renault-Fahrer, als Leihgabe von Mercedes. Im vergangenen Sommer war ein Vertrag für Ocon als Renault-Werkspilot 2019 neben Nico Hülkenberg fertig, aber dann bot sich auf einmal Red Bull Racing-Fahrer Daniel Ricciardo an, und Renault-Teamchef Cyril Abiteboul zögerte keine Sekunde. Damit bleibt Ocon aussen vor. Mercedes-Teamchef Toto Wolff brachte das auf die Palme. Der Wiener schimpfte: «Was in diesem Jahr im Juli und August abging, ist einfach unglaublich. Da lief so viel Politik im Hintergrund ab, versteckte Interessen und Lügen. Und am Ende werden nicht alle Talente ein Auto für 2019 finden, wahrscheinlich wird Esteban einer von ihnen sein. Im Juli hatte er zwei Angebote auf dem Tisch und es ging nur darum, herauszufinden, welches der richtige für ihn ist. Nun steht er ohne Vertrag da und das liegt einzig und allein an der Tatsache, dass gewisse Leute nicht den Mumm hatten, zu ihrem Wort zu stehen.»

Renault-Sonderberater Alain Prost sagt gegenüber der französischen Sportzeitung L’Équipe: «Es ist heute sehr kompliziert geworden, die Formel 1 ohne Geld zu erreichen. Die Karrieren der jungen Fahrer beginnen immer früher. Zum Teil sitzen sie schon mit vier Jahren im Kart, noch bevor sie überhaupt Rennen fahren dürfen. Das braucht finanzielle Unterstützung. Ein Fahrerprogramm, wie es einst der Mineralölhersteller elf geboten hat, gibt es nicht mehr. Die Fahrer aus reichen Familien sind damit automatisch im Vorteil.»

Prost spricht zwischen den Zeilen die Förderung von Lance Stroll an. «Einige haben sogar die Möglichkeit, sich mit Testprogrammen in älteren Rennern vorzubereiten. Als ich noch Formel-1-Teambesitzer war, stand ich vor den gleichen Problemen – sollte ich einen talentierten Piloten nehmen oder den Fahrer mit Geld? Wenn du dich nur für die Begabten entscheidest, dann riskierst du den wirtschaftlichen Ruin.»

Klar gibt es Nachwuchsprogramme, von Red Bull, von Mercedes, von Ferrari, von Renault ebenfalls, kürzlich hat auch Sauber ein solches Programm ins Leben gerufen. Der vierfache Formel-1-Weltmeister Alain Prost weiter: «Aber ein solches Programm muss dazu in der Lage sein, einen Fahrer bis an die Spitze zu begleiten. Wenn er nicht zur richtigen Zeit ins passende Auto gesetzt werden kann, dann scheitert das Programm. Und wenn Toto Wolff Renault für unser Verhalten kritisiert – warum hat er dann Valtteri Bottas nicht durch Ocon ersetzt?»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht

siehe auch

Formel 1

Lewis Hamilton: Der Unersättliche will noch mehr

Formel 1

Formel 1 in Malaysia: Vorerst kein Comeback in Sepang

Formel 1

Formel-1-CEO Chase Carey: Unattraktive GP weg

Formel 1

Christian Horner, Max Verstappen: Roboter, nein danke

Formel 1

Robert Kubica und Williams 2019: Entscheidung ist da

Formel 1

Toto Wolff schützt Lewis Hamilton: «Worte verdreht»

Formel 1

Mick Schumacher in Macau-Quali nur 9., Ticktum 1.

Formel 1

Tatiana Calderón, Sauber: Zwei Tage Tests bei Ferrari

Formel 1

Ferrari: Vettel und Schumacher im Erfolgs-Check

Formel 1

Sergio Pérez zu Fernando Alonso: «Das ist doch krank»

Formel 1

Mercedes: Jagd auf Porsche-Teamchef Andreas Seidl

Formel 1

Lewis Hamilton: In Abu Dhabi in der letzten Reihe?

Formel 1

Fernando Alonso 2019 in Indy: Neuer McLaren-Chef

Formel 1

Knall bei Renault: Neuer Chef für Nico Hülkenberg

Formel 1

Valtteri Bottas zu Lewis Hamilton: «Das wäre dumm»

Formel 1

Mick Schumacher in Macau: Neues Duell mit Ticktum

Formel 1

Kritik von Vettel und Ricciardo: FIA bleibt gelassen

Formel 1

Mark Webber zu Verstappen: «FIA killt Emotionen»

Formel 1

Neues Rätsel Racing-Raritäten: Falscher Silberpfeil

Formel 1

Ferrari 2019: Neue Aufstellung für Sebastian Vettel

Formel 1

Ferrari-Star Sebastian Vettel: Das Vertrauen verloren

Formel 1

Valtteri Bottas (Mercedes): Vor jedem Rennen ein Bier

Formel 1

Max Verstappen: Provoziert durch Ocons Grinsen

Formel 1

Ocon-Crash: Das sagt FIA-Renndirektor Charlie Whiting

Formel 1

Jacques Villeneuve zu Ocon: «Einfach nur peinlich»

Formel 1

Horner: «Was zum Teufel hat sich Ocon dabei gedacht?»

Formel 1

Verstappen schubst Ocon, FIA gibt Strafaufgaben

Formel 1

Lewis Hamilton (1.): «Das fiel Max auf den Kopf»

Formel 1

Max Verstappen (2.) schäumt: «Wenn ich Ocon finde!»

Formel 1

Interlagos: Hamilton siegt, Mercedes ist Weltmeister!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Monte Carlo - Monaco Quiz mit Max Verstappen und Pierre Gasly

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Niki Lauda: Motten in der Geldbörse und andere Storys

Niki Lauda prägte die Formel 1. Er war eine Persönlichkeit, die man nur alle 100 Jahre findet. Lesen Sie herzhafte Einzelheiten, die nicht alltäglich sind und heute aus der Zeit gefallen wirken.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

So. 26.05., 12:15, Hamburg 1


Isle of Man Tourist Trophy 2018

So. 26.05., 12:30, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Monaco

So. 26.05., 13:00, Sky Sport HD


Detlef wird Rennfahrer

So. 26.05., 13:00, RTL Nitro


Formel 1: Großer Preis von Monaco

So. 26.05., 13:00, Sky Sport 1


Motorsport - FIA World Rallycross Championship

So. 26.05., 13:10, SPORT1+


Isle of Man Tourist Trophy 2018

So. 26.05., 13:20, Motorvision TV


DTM - Ein Rennzirkus zieht um

So. 26.05., 13:35, Schweiz 2


Formel 1 Großer Preis von Monaco 2019

So. 26.05., 13:45, ORF 1


Detlef wird Rennfahrer

So. 26.05., 13:55, RTL Nitro


Zum TV Programm
13