Formel 1

Toto Wolff: «Lewis Hamilton ist ein Rockstar!»

Von - 24.11.2018 16:30

Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff durfte sich in Abu Dhabi über die erste Startreihe in Silber freuen. Der Wiener warnte aber auch: «Red Bull Racing ist beim Reifenmanagement richtig stark.»

Zum fünften Mal durfte Mercedes auf dem Abu Dhabi-Rundkurs die erste Startreihe bejubeln – Lewis Hamilton hatte sich mit seiner Rundenzeit von 1:34,794 min die Pole gesichert, sein Teamkollege Valtteri Bottas blieb knapp eineinhalb Zehntel langsamer und eroberte damit den zweiten Startplatz. Das freute Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff, der vor laufender ORF-Kamera erklärte: «Die Fünf ist eine gute Zahl für uns! Jetzt ist der Druck weg und es macht einfach nur Spass. Und heute haben wir es auf einer Runde optimal hinbekommen.»

Mit Blick auf den fünffachen Weltmeister Lewis Hamilton schwärmte der Wiener: «Erst haben wir die Jungs im Auto ein bisschen zurückgehalten, denn sie wollten alles zeigen, aber es geht erst im Q3 um alles. Aber auch die Q2-Runde von Hamilton war schon richtig gut und das liegt nicht zuletzt auch an der Strecke. Es war die beste Runde des heutigen Tages, und sie zeigt, dass wir mit den ultraweichen Reifen beim Start gut aufgestellt sein sollten.»

Das ehrgeizige Team-Oberhaupt mahnt aber auch: «Max Verstappen muss auf den hyperweichen Reifen gleich Gas geben und einen Vorsprung herausfahren, da sind wir vielleicht etwas besser aufgestellt. Allerdings darf man nicht unterschätzen, dass Red Bull Racing beim Reifenmanagement richtig gut ist.» Und er prophezeit: «Die werden morgen eine Rolle spielen.»

Später betonte Wolff bei den Kollegen von Sky Sports F1: «Es ist überwältigend, wie Hamilton sein Energie-Niveau so hoch halten kann. Das hat er auch schon nach dem Gewinn der Fahrer-WM gemacht und uns den Gesamtsieg in der Team-Wertung gesichert. Er ist in einer überragenden Form. Valtteri Bottas hat auch eine gute Zeit, aber er hat einen Rockstar im anderen Auto neben sich, der aus gutem Grund ein fünffacher Weltmeister ist. Im Rennen ist das aber eine ganz andere Sache, wenn wir eine saubere erste Runde erleben, ist das ein guter Start. Aber auch dann ist der Sieg noch lange nicht garantiert.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2018 Red Bull Racing - Max Verstappen und Daniel Ricciardo blicken zurück

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 13.12., 00:00, Eurosport 2


Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 13.12., 00:30, Eurosport 2


Formel E

Do. 13.12., 01:00, Eurosport


car port

Do. 13.12., 01:45, Hamburg 1


Freestyle Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Do. 13.12., 02:00, Eurosport 2


car port

Do. 13.12., 03:45, Hamburg 1


Mit 80 Jahren um die Welt

Do. 13.12., 03:55, ZDFneo


SPORT1 News

Do. 13.12., 04:05, SPORT1+


Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 13.12., 05:00, Eurosport 2


car port

Do. 13.12., 05:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
11