Formel 1

Form-Barometer: Verstappen und Räikkönen brillieren

Von - 04.12.2018 09:17

​​​Die Formel-1-Weltmeisterschaft 2018 ist zu Ende. Wir gehen der Frage nach, wer gemessen an der Saison 2017 als Gewinner dasteht und wer Boden verloren hat. Die Ergebnisse sind verblüffend.

Auf den ersten Blick scheint alles beim Alten geblieben zu sein: Die Formel-1-WM ist zu Ende, Lewis Hamilton ist Weltmeister, Mercedes hat sich einen weiteren Konstrukteurs-Pokal gekrallt. Aber wer einen zweiten Blick auf den WM-Stand wirft, der merkt schnell – wir haben nur einen WM-Sieger, aber zahlreiche Gewinner. Und noch mehr Verlierer.

Eine alte Faustregel besagt zwar: Der erste Gegner ist immer der eigene Stallgefährte. Doch in Wahrheit ist der erste Gegner jener Rennfahrer, den die Piloten am Morgen im Badezimmerspiegel entdecken. Jeder Formel-1-Pilot trachtet danach, sich ständig zu verbessern, aber das ist 2018 nicht allen Fahrern gelungen – willkommen zu unserem Form-Barometer!

Wir sind der Fragen nachgegangen: Wo stehen die Fahrer gemessen an der eigenen Leistung vor einem Jahr? Voraus einige Erklärungen: Sergey Sirotkin und Charles Leclerc werden Sie vergeblich suchen. Da die beiden vor einem Jahr keinen Stammplatz hatten, kann es auch keinen Vergleich geben. Das Gleiche gilt für die Toro-Rosso-Fahrer Pierre Gasly und Brendon Hartley, die 2017 lediglich bei den letzten Rennen der Saison zum Einsatz gekommen waren.

Wir sind uns überdies bewusst, dass Unfälle, Strafversetzungen oder Defekte das wahre Kräfteverhältnis verzerren. Allerdings ist der vierfache Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel der Ansicht: «Glück und Pech gleichen sich in der Regel über die Zeitspanne einer Saison aus.»

Formbarometer: Gewinner und Verlierer

Max Verstappen (NL) +81 Punkte
2017: 168
2018: 249

Kimi Räikkönen (FIN) +46
2017: 205
2018: 251

Lewis Hamilton (GB) +45
2017: 363
2018: 408

Kevin Magnussen (DK) +37
2017: 19
2018: 56

Fernando Alonso (E) +33
2017: 17
2018: 50

Nico Hülkenberg (D) +26
2017: 43
2018: 69

Romain Grosjean (F) +9
2017: 28
2018: 37

Marcus Ericsson (S) +9
2017: 0
2018: 9

Sebastian Vettel (D) +3
2017: 317
2018: 320

Carlos Sainz (E) –1
2017: 54
2018: 53

Stoffel Vandoorne (B) –1
2017: 13
2018: 12

Daniel Ricciardo (AUS) –30
2017: 200
2018: 170

Lance Stroll (CDN) –34
2017: 40
2018: 6

Sergio Pérez (MEX) –38
2017: 100
2018: 62

Esteban Ocon (F) –38
2017: 87
2018: 49

Valtteri Bottas (FIN) –58
2017: 305
2018: 247

Fazit
Nur Weltmeister Lewis Hamilton hat in der zweiten Saisonhälfte 2018 mehr Punkte erobert als Max Verstappen, und das macht sich auch im Form-Barometer bemerkbar – der junge Niederländer ist der grosse Aufsteiger. Verblüffend, wie die unverwüstlichen Kimi Räikkönen und Fernando Alonso zulegten, ganz stark auch die Bilanz von Haas-Fahrer Kevin Magnussen. Die grossen Verlierer heissen Valtteri Bottas, das Force-India-Duo, Daniel Ricciardo und Lance Stroll.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht

siehe auch

Formel 1

Hübsch verpackte Formel-1-Lügen – gnadenlos entlarvt

Formel 1

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

Produkte

Neues Buch «Damals»: Zeitreise mit Helmut Zwickl

Produkte

Geschenk-Tipps: Racing und Rallye zuhause an der Wand

Formel 1

Force India verschwindet: Kommt 2019 Stroll F1?

Formel 1

Daniel Ricciardo: KTM-Maschine von Red Bull Racing

Formel 1

Charles Leclerc: «Ferrari neben Vettel – eine Ehre»

Formel 1

Neue Formel-1-Regeln für 2019: Alles für die Katz?

Formel 1

Lewis Hamilton: «Vettel bleibt der grösste Gegner»

Formel 1

GP-Star Lewis Hamilton: Hilfe-Ruf an Valentino Rossi

Formel 1

Daniel Ricciardo im Ferrari: «Wer das sagt, der lügt»

Formel 1

Max Verstappen und WM 2019: Nur ein Fragezeichen

Formel 1

Ross Brawn: Sebastian Vettel von Leclerc angestachelt

Formel 1

Todt: «Verstappen soll die andere Seite kennenlernen»

Formel 1

Lewis Hamilton: Harmloser Motorrad-Crash in Jerez

Formel 1

Jean Todt: «Halte mich mit Kritik an Vettel zurück»

Formel 1

Lando Norris: Hilfe von Alonso für 2019 willkommen

Formel 1

Sergio Pérez weint Esteban Ocon keine Träne nach

Formel 1

Valtteri Bottas: «Als hätte ich nichts zu verlieren»

Formel 1

Fernando Alonso vermisst V8-Sound in der Formel 1

Formel 1

Sebastian Vettel gegen Lewis Hamilton: Das Urteil

Formel 1

Red Bull Racing: 50 PS mehr von Honda ändern alles

Formel 1

GP-Sieger Daniel Ricciardo: «Du bist ein Volltrottel»

Formel 1

Stoffel Vandoorne verbittert: Foul am McLaren-Team

Formel 1

Fernando Alonso (McLaren): Zum Abschied FIA verhöhnt

Formel 1

Jos Verstappen: «Max riskierte mehr als Hamilton»

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2018 - Der Red Bull Racing Jahresrückblick mit Max Verstappen

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

Ku'damm 59 - Die Dokumentation

Mi. 19.12., 09:25, ZDFinfo


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 19.12., 10:00, Eurosport 2


car port

Mi. 19.12., 10:15, Hamburg 1


Rallye: FIA-Europameisterschaft

Mi. 19.12., 11:00, Eurosport 2


Macao Gladiators

Mi. 19.12., 11:15, Spiegel TV Wissen


High Octane

Mi. 19.12., 12:20, Motorvision TV


Car Legends

Mi. 19.12., 13:00, Spiegel Geschichte


Classic

Mi. 19.12., 13:35, Motorvision TV


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 19.12., 14:30, Eurosport 2


Rallye: FIA-Europameisterschaft

Mi. 19.12., 15:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
14