Formel 1

Preis geheim: McLaren P1 GTR à la Ayrton Senna 1988

Von - 20.12.2018 15:45

​Die brasilianische Rennlegende Ayrton Senna fuhr 1988 mit dem grandiosen McLaren MP4/4 zum Formel-1-WM-Titel. Nun hat McLaren Special Operations ihm zu Ehren ein Sondermodell des P1 GTR gebaut.

Zur Saison 1988 hin stellte der damalige McLaren-Chef Ron Dennis sein neues Dream-Team vor: Zu seinem langjährigen Star Alain Prost gesellte sich der frühere Lotus-Fahrer Ayrton Senna. Ich weiss noch gut, wie im Parco die Monza die Piloten präsentiert wurden. Senna wirkte wie ein sprungbereiter Tiger, Prost versuchte ein Lächeln, das eher gequält wirkte. Er ahnte, was auf ihn zukommen würde. Was dann passierte, fasziniert die Fans bis heute – es entstand eine bittere Rivalität. Senna holte mit dem wunderbaren McLaren MP4/4 den WM-Titel 1988, Prost eroberte den Titel 1989, dann war wieder Senna dran, aber zu diesem Zeitpunkt hatte sich Prost bereits zu Ferrari abgeseilt, zermürbt vom Südamerikaner.

Dreissig Jahre nach dem ersten WM-Titel von Senna hat McLaren Special Operations (MSO) auf Wunsch eines steinreichen Kunden ein Sondermodell gebaut: Einer der umwerfenden McLaren P1 GTR ist für einen unbekannten Käufer komplett im Senna-Design gebaut worden. Es handelt sich um Chassis (logisch) Nummer 12 mit der gleichen Startnummer des 1994 tödlich verunglückten Brasilianers. Das Modell wurde «Beco» getauft, nach dem Spitznamen, den die Familie Senna dem jungen Ayrton gegeben hatte.

Allein für die Lackierung der Karosserie («McLaren Rocket Red» und «Anniversary White») waren 800 Arbeitsstunden notwendig, der Bau des Autos mit allem Drum und Dran hat drei Jahre gedauert! Der neue Besitzer war so detailversessen wie der legendäre Rennfahrer. Über ihn ist nur bekannt, dass er ein lebenslanger Bewunderer Sennas ist und eine Ehrung in Form eines Automobils herstellen lassen wollte.

Am Auto finden sich Hitzeschilder aus Blattgold (wie damals im GP-Renner), eine Heckscheibe aus Lexan, Schriftzüge «Driven to Perfection» und «Senna», ein grösserer Frontspoiler, andere Gurney-Flaps, geänderte, seitliche Luftleit-Elemente, dazu erhielt der Motor noch mehr Leistung spendiert.

Im Innenraum ist das Multifunktions-Lenkrad in edles Alcantara gekleidet, so wie auch der Armaturenträger. Die Rennsitzschalen könnten direkt aus dem Senna-F1-McLaren stammen. Wer hier einsteigt, weiss, was es geschlagen hat: «Ich bin nicht dazu da, Zweiter oder Dritter zu werden, ich bin auf der Welt um zu gewinnen», steht da, samt der Unterschrift von Senna.

McLaren spricht von einer markanten Leistungssteigerung gemessen am Grundmodell, das mit 900 PS nicht eben untermotorisiert ist. Wieviel Leistung der besondere McLaren wirklich auf die Strasse bringt, bleibt ebenso ein Geheimnis wie der Preis.

Ansar Ali, Geschäftsleiter von MSO: «Wie ein McLaren unserer Kunden aussehen kann, das wird nur von ihrer Phantasie beschränkt. Die Möglichkeiten sind so gut wie ohne Grenzen. Es war uns eine Freunde, diesen McLaren Senna zu Ehren zu gestalten. Das passt wunderbar zu den dreissig Jahren, die seit seinem ersten Titel vergangen sind.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Der besondere McLaren mit Inspiration © McLaren Der besondere McLaren mit Inspiration Das Styling wurde direkt vom McLaren MP4/4 von 1988 übernommen © McLaren Das Styling wurde direkt vom McLaren MP4/4 von 1988 übernommen Auch von hinten macht das Auto eine tolle Figur © McLaren Auch von hinten macht das Auto eine tolle Figur Blick in den Innenraum mit edlem Alcantara © McLaren Blick in den Innenraum mit edlem Alcantara Das Auto erhielt einige aerodynamische Retuschen © McLaren Das Auto erhielt einige aerodynamische Retuschen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Silverstone - Hot Lap mit Lewis Hamilton und Sir Frank Williams

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Mi. 17.07., 03:45, Hamburg 1


Motorsport - Porsche GT Magazin

Mi. 17.07., 04:25, SPORT1+


High Octane

Mi. 17.07., 05:05, Motorvision TV


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 17.07., 05:30, Puls 4


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 17.07., 06:00, Pro Sieben


Café Puls mit Puls 4 News

Mi. 17.07., 06:00, Sat.1


NASCAR University

Mi. 17.07., 06:00, Motorvision TV


Magazin

Mi. 17.07., 06:30, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Aserbaidschan

Mi. 17.07., 06:30, Sky Sport 2


Nordschleife

Mi. 17.07., 07:40, Motorvision TV


Zum TV Programm
298