Formel 1

Fernando Alonso: Von Toyota in die Wüste geschickt?

Von - 20.12.2018 20:00

​Carlos Sainz senior (56) hat 2018 zum zweiten Mal die berühmte Wüstenrallye Dakar gewonnen. Der Madrilene kann sich vorstellen, dass wir 2020 dort einen anderen berühmten Spanier erleben – Fernando Alonso!

Carlos Sainz ist nicht nur zweifacher Rallye-Weltmeister (1990 und 1992, jeweils mit Toyota), er hat auch die berühmt-berüchtige Rallye Dakar zwei Mal gewinnen können, 2010 mit einem Volkswagen Touareg und 2018 mit einem Peugeot 3008, beide Male in Red-Bull-Farben.

2018 ebenfalls mit Red Bull am Start: Nasser Al-Attiyah (der am 21. Dezember 48 Jahre alt wird) aus Qatar und der Südafrikaner Giniel de Villiers (46) – sie sind 2018 mit ihren Hilux von Toyota Gazoo Racing knapp am Gesamtsieg vorbeigeschrammt: Lediglich Carlos Sainz senior lag im Ziel vor ihnen. Toyota brachte fünf Autos in die Top-Ten.

Carlos Sainz tritt 2019 mit einem Mini zur Dakar an und reist bald nach Peru. Zuvor hat er sich Zeit für Cadena SER genommen, den grössten und ältesten Radiosender von Spanien. Cadena SER wird jeden Tag im ganzen Land von rund fünf Millionen Menschen gehört.

«Der Matador» ist realistisch: «Es wäre vermessen zu glauben, dass ich damit zu einem weiteren Sieg spazierenfahre», sagt der 26fache Rallye-WM-Laufsieger. «Klar versuche ich, ein drittes Mal zu gewinnen, aber das wir ein hartes Stück Arbeit.»

In spanischen Medien wird verbreitet: Wir könnten 2020 einen anderen spanischen Superstar bei der Dakar treffen – Fernando Alonso! Der Formel-1-Champion von 2005 und 2006 hatte im Herbst festgehalten: «Wir fehlen noch ein paar legendäre Motorsport-Veranstaltungen.»

Einige davon hat der 32fache GP-Sieger abgehakt: Er ist auf allen grossen Formel-1-Strecken der Welt gefahren – Monaco, Monza, Silverstone, Spa-Francorchamps. Er hat 2018 die 24 Stunden von Le Mans gewonnen. Er ist 2017 beim Indy 500 gefahren und wird das 2019 wieder tun. Er hat 2018 an den 24 Stunden von Daytona teilgenommen und, aus Spass an der Freude, Ende November einen NASCAR-Tourenwagen ausgeführt.

Nun wird in Spanien behauptet: Es laufen Gespräche zwischen Alonso und Langstrecken-WM-Partner Toyota, um Fernando zur Dakar 2020 zu bringen! Die Japaner hätten ihre Bereitschaft signalisiert, ihm ein Auto aufzubauen. Es geht noch weiter: Angeblich liebäugelt Alonso auch mit einem Einsatz bei der Rallye Monte Carlo!

McLaren-CEO Zak Brown hat zum scheinbar unstillbaren Renndurst von Alonso gesagt: «Wenn er nicht Formel 1 fährt oder den Langstrecken-Toyota, dann rückt er auf die Kartbahn aus. Es ist ziemlich schwierig, ihn von Rennmotoren fernzuhalten!»

Das zeigt auch der Twitter-Account von Carlos Sainz: Da fetzten vor kurzem Vater und Sohn Sainz mit Alonso über Stock und Stein.

Gemäss des Kaliforniers Brown laufen Gespräche, wie Fernando Alonso ins Entwicklungsprogramm des 2019er McLaren MCL34 eingebunden werden kann.

Und was sagt Dakar-Sieger Carlos Sainz über einen möglichen Einsatz von Fernando Alonso bei der Dakar? «Fernando ist nun an einem Punkt seines Lebens, an dem er für jede Herausforderung offen ist – und die Dakar ist eine formidable Herausforderung!»

Um es mit dem Slogan von Toyota zu sagen: Fernando Alonso bei der Dakar 2020 – nichts ist unmöglich.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Fernando Alonso auf dem heissen Sitz neben Carlos Sainz senior © Twitter/CarlosSainz Fernando Alonso auf dem heissen Sitz neben Carlos Sainz senior Nasser Al-Attiyah bei der Dakar 2018 © Red Bull Nasser Al-Attiyah bei der Dakar 2018 Der zweifache Dakar-Sieger Carlos Sainz © Red Bull Der zweifache Dakar-Sieger Carlos Sainz

siehe auch

Formel 1

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

Produkte

Die Schweizer Fahrer in der F1: Der neue Massstab

Formel 1

F1-Winterpause: Leiden Sie an Entzugserscheinungen?

Formel 1

Alex Albon (Toro Rosso): Nr. 23 wegen Valentino Rossi

Formel 1

Renault: Auto von Hülkenberg/Ricciardo am 12. Februar

Formel 1

Preis geheim: McLaren P1 GTR à la Ayrton Senna 1988

Formel 1

Niki Lauda: Rührender Brief von Sebastian Vettel

Formel 1

Ross Brawn: Honda ist für Red Bull Racing eine Chance

Formel 1

Sensation: Wintertest Barcelona im Internet auf F1 TV

Formel 1

Zak Brown (McLaren): «Renault-Motor viel stärker»

Formel 1

Franz Tost (Toro Rosso): Honda jagt Mercedes/Ferrari

Formel 1

Brawn: Mit Leclerc weht für Vettel ein anderer Wind

Formel 1

Todt: Beziehung zu Schumacher enger als zuvor

Formel 1

Kubica zu Vettel: Auch nicht viel jünger als ich

Formel 1

«Slum-Gate»: Lewis Hamilton entschuldigt sich

Formel 1

Jorge Lorenzo: «MotoGP zu F1 einfacher als umgekehrt»

Formel 1

Budget-Obergrenze: Fortschritte, aber Zweifel bleiben

Formel 1

Renault ackert: Pause Weihnachten/Neujahr gestrichen!

Formel 1

Neues Rätsel Racing-Raritäten: Ein kaltes Bügeleisen

Formel 1

Lucas Auer (Red Bull): So geht’s Richtung Formel 1

Formel 1

Max Verstappen: Erste Simulationen mit Honda

Formel 1

Dr. Helmut Marko zu Verstappen, Honda, Lauda, Vettel

Formel 1

Michael Schumacher: Ausstellung im Ferrari-Museum

Formel 1

History: Ehre den Waagrechtstartern und Walzerkönigen

Formel 1

Fernando Alonso 2019 im McLaren: So stehen Chancen

Formel 1

Fernando Alonso: So hat er Vandoorne «zerstört»

Formel 1

Verstappen: Leider kein direktes Duell mit Alonso

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Fr. 18.10., 20:55, Motorvision TV
FIM Enduro World Championship
Fr. 18.10., 20:55, Motorvision TV
FIM Enduro World Championship
Fr. 18.10., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 18.10., 21:20, Motorvision TV
FIM Trial World Championship
Fr. 18.10., 21:25, Motorvision TV
FIM Trial World Championship
Fr. 18.10., 21:45, Motorvision TV
FIM World Motocross
Fr. 18.10., 21:50, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Fr. 18.10., 22:20, Motorvision TV
ADAC MX Masters - Möggers, Österreich
Fr. 18.10., 22:40, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 18.10., 23:25, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
zum TV-Programm