Formel 1

Nico Hülkenberg: Abschiedsgruss an Carlos Sainz

Von - 22.12.2018 18:42

Renault-Pilot Nico Hülkenberg bekommt nächstes Jahr mit Daniel Ricciardo eine neue Herausforderung an seine Seite gestellt. Seinen bisherigen Teamkollegen Carlos Sainz wird er aber im Auge behalten, wie er verrät.

Nico Hülkenberg hat die diesjährige Saison mit dem bisher besten Gesamtrang seiner Formel-1-Karriere abgeschlossen: Der Renault-Pilot sammelte mit elf Top-10-Platzierungen insgesamt 69 Punkte und belegte am Ende den siebten WM-Platz. Damit reihte er sich als «Best of the Rest» hinter den Fahrern der drei Top-Teams Mercedes, Ferrari und Red Bull Racing ein – besser ging’s nicht.

Sein bisheriger Teamkollege Carlos Sainz gehörte zwar in 13 der 21 Rennen zu den schnellsten Zehn. Der Spanier kam am Ende aber nur auf 53 WM-Zähler und den zehnten Schlussrang. Dennoch reichte es für das Renault-Werksteam, um den angestrebten vierten Konstrukteursrang hinter den grossen Drei zu erobern. Doch Renault-Sport-Chef Cyril Abiteboul will mehr – deshalb muss sich Sainz vom französischen Werksteam verabschieden – in Richtung McLaren.

Hülkenberg lässt seinen bisherigen Teamkollegen auf Twitter wissen, dass er ihn im Auge behalten wird. Der Deutsche schreibt: «Das Jahr ist fast vorbei und ich freue mich bereits jetzt auf einige aufregende Neuerungen in der nächsten Saison. Doch jetzt ist es an der Zeit, Carlos für die gute Zusammenarbeit zu danken! Ich wünsch dir viel Glück bei McLaren und werde dich im Auge behalten.»

Dabei wird der 31-Jährige mit seinem künftigen Teamkollegen Daniel Ricciardo sicherlich alle Hände voll zu tun haben. Denn der siebenfache GP-Sieger ist ein exzellenter Gradmesser für den blonden Routinier. Bereits 29 Mal stand der Australier auf dem GP-Podest, in diesem Jahr eroberte er in China und Monaco jeweils einen GP-Sieg.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Shanghai - Mercedes Strategie-Analyse mit Andrew Shovlin

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

Formula Drift Championship

So. 21.04., 23:45, Motorvision TV


Motorsport - Porsche GT Magazin

So. 21.04., 23:50, SPORT1+


NASCAR University

Mo. 22.04., 01:10, Motorvision TV


car port

Mo. 22.04., 01:45, Hamburg 1


ADAC MX Masters - Bielstein, Deutschland

Mo. 22.04., 05:35, Motorvision TV


Nordschleife

Mo. 22.04., 07:20, Motorvision TV


car port

Mo. 22.04., 07:45, Hamburg 1


High Octane

Mo. 22.04., 08:40, Motorvision TV


car port

Mo. 22.04., 10:15, Hamburg 1


High Octane

Mo. 22.04., 11:50, Motorvision TV


Zum TV Programm
12