Formel 1

Offiziell: Mick Schumacher wird Ferrari-Junior

Von - 19.01.2019 15:46

Ferrari hat das Rennen um die Gunst von Mick Schumacher gewonnen: Der Sohn des F1-Rekordweltmeisters hat einen Vertrag mit der Scuderia abgeschlossen und gehört nun zur Nachwuchstruppe «Ferrari Driver Academy».

Was bisher noch als unbestätigtes Gerücht kursierte, wurde nun bestätigt: Mick Schumacher gehört ab sofort zur «Ferrari Driver Academy» und ist somit Teil des Nachwuchskaders der Scuderia. Der Sohn des siebenfachen Champions Michael Schumacher hat 2018 die Formel-3-EM für sich entschieden und wird in diesem Jahr mit dem Prema-Team in der Formel 2 antreten.

Noch bevor es wieder auf die Strecke geht, steht die Saisonvorbereitung mit seinen Kollegen aus der Nachwuchstruppe auf dem Programm: Neben Schumacher gehören auch Giuliano Alesi, Callum Ilott, Marcus, Armstrong, Robert Shwartzman, Enzo Fittipaldi und Gianluca Petecof zum Junior-Team der Roten.

Der neue Ferrari-Teamchef Mattia Binotto freut sich: «Für jemanden wie mich, der Mick seit Geburt kennt, ist es natürlich etwas sehr Spezielles, Mick bei Ferrari an Bord begrüssen zu dürfen. Wir haben ihn aber wegen seines Talents gewählt und wegen der menschlichen und fahrerischen Stärken, die ihn bereits geprägt haben.»

Auch auf Mick Schumachers Seite ist die Vorfreude gross: «Ich bin überglücklich, eine Partnerschaft mit Ferrari abgeschlossen zu haben. Meine nähere Motorsport-Zukunft ist rot, denn ich werde Teil der Ferrari Driver Academy und der Ferrari-Familie. Das ist ein weiterer wichtiger Schritt in die richtige Richtung, und ich kann von der enormen Erfahrung, die dort zusammenkommt, nur profitieren. Ihr könnt euch sicher sein, dass ich alles unternehmen werde, um mein grosses Ziel, den Aufstieg in die Formel 1, auch zu erreichen.»

«Es liegt auf der Hand, dass Ferrari einen grossen Platz in meinem Herzen einnimmt, und zwar seit meiner Geburt. Das trifft auch auf meine Familie zu, deshalb bin ich auch auf persönlicher Ebene überglücklich, diese Chance bekommen zu haben», betont der Teenager, der heute mit Sebastian Vettel im Nationen-Cup des Race of Champions als Team Deutschland antreten wird (hier gibt's das Rennen zu sehen). «Ich möchte mich auch nochmals bei allen Familienmitgliedern, Freunden und Partnern bedanken, durch deren Hilfe ich es so weit gebracht habe.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Shanghai - Mercedes Strategie-Analyse mit Andrew Shovlin

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

Deutsche Kart Meisterschaft - Ampfing

So. 21.04., 10:25, Motorvision TV


ADAC MX Masters - Bielstein, Deutschland

So. 21.04., 10:25, Motorvision TV


car port

So. 21.04., 12:15, Hamburg 1


ADAC MX Masters - Fürstlich Drehna, Deutschland

So. 21.04., 13:20, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

So. 21.04., 13:45, Motorvision TV


Formula Drift Championship

So. 21.04., 14:35, Motorvision TV


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

So. 21.04., 15:30, Motorvision TV


Formel 1

So. 21.04., 16:15, ORF Sport+


FIA Formel E

So. 21.04., 18:00, ORF Sport+


Sportschau

So. 21.04., 18:05, Das Erste


Zum TV Programm
16