Formel 1

Romain Grosjean: Verfolgen ja, Überholen nein

Von - 18.03.2019 18:20

​Der Genfer Romain Grosjean spricht über die Veränderung durch die neuen Front- und Heckflügel im GP-Sport. Der Haas-Fahrer findet: «Das Verfolgen ist einfacher geworden, das Überholen nicht.»

Seien wir ehrlich: Der WM-Auftakt von Melbourne geht nicht als denkwürdiger Grand Prix in die Formel-1-Historie ein, dazu haben die Fans zu wenige Überholmanöver erlebt. Wir sahen stattdessen sehr viele Fahrer, die ihren Gegnern hinterher hetzen, aber das Attackieren ist offenbar nicht einfacher geworden.

Der Genfer Haas-Fahrer Romain Grosjean fasste nach dem Grand Prix im Albert-Park zusammen: «Im Rennen habe ich den Eindruck gewonnen – es ist einfacher geworden, einen Gegner zu verfolgen. Das ist gut. Aber die Reifen neigen noch immer zum Überhitzen, sobald du Tempo machst. Also bleibt das Überholen ganz schwierig.»

«Das beste Beispiel war Antonio Giovinazzi. Einige Gegner waren schneller als er, aber es dauerte eine geraume Weile, bis sie ihn endlich schnappen konnten. Du kannst zwar dichtauf folgen, aber die Reifen werden zu heiss, sie rutschen, die verlierst Haftung, und damit hat sich’s mit einer Attacke. Die Flügel waren ein Schritt in die richtige Richtung, aber nun brauchen wir robustere Walzen, die im Windschatten nicht abbauen.»

Während Haas-Stallgefährte Kevin Magnussen einen feinen sechsten Platz einfuhr, schied Grosjean zum dritten Mal in Folge aus beim WM-Start, zum zweiten Mal hintereinander mit einem Problem der Radmutter. Romain zuckt mit den Schultern: «Australien mag mich nicht. Schade, denn bis zum Rennen war das Wochenende so gut verlaufen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht

siehe auch

Formel 1

Zum Abschied von Charlie Whiting (1952–2019)

Formel 1

Williams tief in der Krise: Bis Sommer null Besserung

Formel 1

Coca-Cola bleibt: Gute Nachricht für McLaren

Formel 1

Lance Stroll (Racing Point): «Endlich ein Rennauto!»

Formel 1

Pierre Gasly (Red Bull-Honda): Wo ist die Startampel?

Formel 1

Daniel Ricciardo ist platt: «Das muss sich ändern»

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari): Pirelli steht vor Rätseln

Formel 1

WM-Auftakt in Australien: 10 Lehren aus Melbourne

Formel 1

Melbourne-Sieger Bottas erklärt «F…-you»-Funkspruch

Formel 1

Toto Wolff über Korb an Netflix: «Eine Ablenkung»

Formel 1

Robert Kubica: «Es sah schlechter aus, als es war»

Formel 1

Nico Hülkenberg (Renault): «Ein hartes Stück Arbeit»

Formel 1

Günther Steiner (Haas): Böses Déjà-vu in Melbourne

Formel 1

Daniel Ricciardo: «Ich habe schon genug geflucht»

Formel 1

Kimi Räikkönen (Alfa Romeo-Sauber/8.): Irrer Alarm

Formel 1

Christian Horner: «Traumstart für Red Bull und Honda»

Formel 1

Charles Leclerc (Ferrari): Um ein Haar Vettel gerammt

Formel 1

Sebastian Vettel: Vielleicht war Hamilton langweilig

Formel 1

Mattia Binotto: Wieso Ferrari in Australien versagte

Formel 1

Red-Bull-Rennchef Dr. Helmut Marko: «Optimaler GP»

Formel 1

Toto Wolff: «Dann haben mich die Fahrer ignoriert»

Formel 1

Lewis Hamilton (Mercedes/3.): So ging Sieg verloren

Formel 1

Sebastian Vettel über Mercedes: «Schockierend»

Formel 1

Max Verstappen: Erster Honda-Podestplatz seit 2008

Formel 1

Sieger Valtteri Bottas: «Das Rennen meines Lebens»

Formel 1

Australien-GP: Valtteri Bottas siegt, Vettel auf P4!

Formel 1

Valtteri Bottas: Australien-Sieg bleibt fragwürdig

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 Red Bull Ring 2019 - Scuderia Ferrari Preview mit Sebastian Vettel

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Superbike: Weltmeisterschaft

Mi. 26.06., 16:45, Eurosport 2


Motorsport

Mi. 26.06., 17:30, Eurosport


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 26.06., 17:30, Eurosport 2


Motorsport

Mi. 26.06., 18:30, Eurosport


Superbike

Mi. 26.06., 18:45, Eurosport


Servus Sport aktuell

Mi. 26.06., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 26.06., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 26.06., 19:35, Motorvision TV


Superbike

Mi. 26.06., 19:45, Eurosport


Tourenwagen: Weltcup

Mi. 26.06., 20:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
78