Formel 1

Lewis Hamilton: Ursache für Mercedes-Defekt gefunden

Von - 21.03.2019 09:27

​Der Engländer Lewis Hamilton wurde beim WM-Auftakt in Australien von Valtteri Bottas deklassiert. Das lag auch am beschädigten Wagen von Hamilton. Nun ist klar, was passiert ist.

Lewis Hamilton hatte beim Formel-1-WM-Beginn in Australien gegen Valtteri Bottas keine Chance. Das lag zum einen an einem makellos fahrenden Finnen, zum anderen an einem beschädigten Silberpfeil. Nachdem der fünffache Weltmeister ausgestiegen war, sah er sich zunächst mal ungläubig das Heck seines Autos an. Da erkannte er die Bescherung – Beschädigung vor dem linken Hinterrad.

Mercedes-Chefstratege James Vowles vertieft: «Wir haben eine beträchtliche Beschädigung am Unterboden festgestellt, vor dem linken Hinterrad, in jenem Bereich also, den wir die “tyre seal area” nennen. Hier ist der Boden so geformt, dass der Luftstrom möglichst unter dem Auto gehalten wird, also nicht seitlich abfliesst, und dass er optimal ums Hinterrad herumgeführt wird. Hier ist ein Windabweiser aus Kohlefaser glatt abgebrochen.»

«Dieser Bereich ist aerodynamisch sehr sensibel, einerseits in Sachen Abtrieb, andererseits in Bezug auf die Fahrzeugbalance. Wir glauben, die Beschädigung ist durch einen Randsteinritt entstanden.»

«Lewis befand sich auf einem langen Rennsegment mit mittelharten Reifen, nachdem er sich gegen einen versuchten “undercut” von Vettel wehren musste. Er musste mit den Reifen haushalten, der Schaden am Unterboden half dabei nicht. Durch das abgebrochene Teil wird das Heck instabiler, es rutscht mehr, das macht es noch schwieriger, das Reifen-Management im Griff zu behalten. Ich finde, er hat mit Rang 2 das Beste aus seinen Möglichkeiten gemacht.»

«Hamilton war schon in Runde 15 hereingekommen, um auf Vettels Stopp von Runde 14 zu reagieren, Valtteri Bottas hingegen konnte an der Spitze den Stopp bis Runde 23 hinauszögern. Als Vettel freie Fahrt hatte, erwies er sich als sehr schnell. Seine erste Runde erwies sich als überaus flott, zudem wussten wir, dass es eine Weile dauert, bis die mittelharten Pirelli auf Temperatur sind. Dann aber funktionieren sie gut. Wir konnten es nicht riskieren, Lewis länger auf der Bahn zu lassen. Sonst hätte Vettel das Unterschneiden vielleicht geschafft.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Lewis Hamilton nach dem Australien-GP © LAT Lewis Hamilton nach dem Australien-GP Der Wagen von Hamilton mit abgebrochenem Boden © LAT Der Wagen von Hamilton mit abgebrochenem Boden So sieht das komplett aus, hier am Wagen von Valtteri Bottas © LAT So sieht das komplett aus, hier am Wagen von Valtteri Bottas James Vowles © LAT James Vowles

siehe auch

Formel 1

WM-Start Australien: Die 10 wichtigsten Erkenntnisse

Formel 1

Ferrari-Junior Mick Schumacher (19): «Ich bin bereit»

Formel 1

Ferrari-Sturz Australien: Ex-Chef Domenicali urteilt

Formel 1

Mika Häkkinen: Bottas und Honda stark, Ferrari matt

Formel 1

Überhol-Problem: Ross Brawn widerspricht GP-Piloten

Formel 1

Neues Rätsel Racing-Raritäten: Der Mann in Schwarz

Formel 1

Renault-Teamchef: «Nico Hülkenberg hat uns gerettet»

Formel 1

Max Verstappen: «Schön, einen Ferrari zu überholen»

Formel 1

Presse-Stimmen zu Ferrari: Ohrfeige, Fehlstart, Alarm

Formel 1

Sebastian Vettel chancenlos: Was verschweigt Ferrari?

Formel 1

F1-Sportchef Ross Brawn über Ferrari: «Keine Panik»

Formel 1

Ferrari-V6: Leistungs-Plus zu 21 Prozent dank Shell

Formel 1

Williams tief in der Krise: Bis Sommer null Besserung

Formel 1

Daniel Ricciardo ist platt: «Das muss sich ändern»

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari): Pirelli steht vor Rätseln

Formel 1

Melbourne-Sieger Bottas erklärt «F…-you»-Funkspruch

Formel 1

Toto Wolff über Korb an Netflix: «Eine Ablenkung»

Formel 1

Nico Hülkenberg (Renault): «Ein hartes Stück Arbeit»

Formel 1

Sebastian Vettel: Vielleicht war Hamilton langweilig

Formel 1

Charles Leclerc (Ferrari): Um ein Haar Vettel gerammt

Formel 1

Mattia Binotto: Wieso Ferrari in Australien versagte

Formel 1

Toto Wolff: «Dann haben mich die Fahrer ignoriert»

Formel 1

Lewis Hamilton (Mercedes/3.): So ging Sieg verloren

Formel 1

Sebastian Vettel über Mercedes: «Schockierend»

Formel 1

Max Verstappen: Erster Honda-Podestplatz seit 2008

Formel 1

Sieger Valtteri Bottas: «Das Rennen meines Lebens»

Formel 1

Australien-GP: Valtteri Bottas siegt, Vettel auf P4!

Formel 1

Valtteri Bottas: Australien-Sieg bleibt fragwürdig

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Shanghai - Mercedes Strategie-Analyse mit Andrew Shovlin

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

So. 21.04., 18:45, Hamburg 1


FIA World Rallycross Championship

So. 21.04., 19:00, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

So. 21.04., 19:15, ServusTV Österreich


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:00, Eurosport 2


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:30, Eurosport 2


car port

So. 21.04., 21:30, Hamburg 1


Monster Jam Championship Series

So. 21.04., 22:50, Motorvision TV


Superbike: British Championship

So. 21.04., 23:00, Eurosport 2


Motorsport - Porsche GT Magazin

So. 21.04., 23:00, Sport1


Superbike: British Championship

So. 21.04., 23:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
10