Formel 1

Toto Wolff (Mercedes): «Wir sind etwas enttäuscht»

Von - 30.03.2019 18:30

Das Mercedes-Team musste sich im 2. Qualifying des Jahres mit der 2. Startreihe begnügen, die Ferrari-Konkurrenz belegte die ersten beiden Plätze. Warum die Silberpfeile so langsam sind, ist Toto Wolff noch ein Rätsel.

Beim Saisonauftakt in Melbourne hatten die Silberpfeile des Teams von Toto Wolff noch das Tempo diktiert, doch in der Wüste von Bahrain mussten sich Lewis Hamilton und Australien-Sieger Valtteri Bottas mit den Startplätzen 3 und 4 begnügen. Die erste Reihe sicherten sich die beiden Ferrari-Teamkollegen Charles Leclerc und Sebastian Vettel, wobei der Monegasse zum ersten Mal in seiner noch jungen GP-Karriere den ersten Startplatz eroberte.

Dafür erntete der zweitjüngste Polesetter in der GP-Geschichte auch ein Lob von der Konkurrenz. «Er war richtig stark unterwegs. Sebastian hatte aber auch den Nachteil von nur einer Runde, auf dieser hat es halt nicht gereicht», erklärte Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff nach dem Abschlusstraining grosszügig.

Und der Wiener gestand auch unumwunden: «Das ist zwar in etwa das, was wir nach den freien Trainings erwartet haben, dennoch sind wir etwas enttäuscht, denn mehr als drei Zehntel sind schon ein echter Rückstand. Wir müssen jetzt analysieren, woher diese kommen.» Sicher sei, dass es Hamilton und Bottas vor allem an Speed auf den Geraden fehlt. «Ob das am Luftwiderstand oder der Power liegt, müssen wir nun herausfinden», bleibt er wage.

«Natürlich ist das auch mit Blick auf das Rennen nicht gerade positiv, denn du kannst auf dieser Strecke zwar überholen, dazu brauchst du aber ein Auto, das auf den Geraden schnell ist», betont Wolff, der sich gleichzeitig auch Mut machte: «Wir waren im Renntrimm speziell auf den weichen Reifen relativ gut unterwegs. Und ich sage: Neuer Tag, neues Glück. Allerdings war das jetzt erst einmal eine ernüchternde Erfahrung, die wir zunächst verdauen müssen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Baku - Scuderia Ferrari Preview mit Charles Leclerc

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1: Großer Preis von Aserbaidschan

Fr. 26.04., 16:45, Sky Sport HD


car port

Fr. 26.04., 16:45, Hamburg 1


Formel 1: Großer Preis von Aserbaidschan

Fr. 26.04., 16:45, Sky Sport 1


Formel 1: Großer Preis von Aserbaidschan

Fr. 26.04., 18:15, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Aserbaidschan

Fr. 26.04., 18:15, Sky Sport 1


Servus Sport aktuell

Fr. 26.04., 19:15, ServusTV Österreich


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Fr. 26.04., 19:30, Motorvision TV


Motorsport - Porsche GT Magazin

Fr. 26.04., 19:55, SPORT1+


Formel E: FIA-Meisterschaft

Fr. 26.04., 20:30, Eurosport 2


car port

Fr. 26.04., 21:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
13