Formel 1

Christian Horner zu Vettel–Verstappen: «Sehr schade»

Von - 13.04.2019 12:45

​Nach der Qualifikation in China: Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner ist verärgert, wie sich die Fahrer links und rechts an Max Verstappen vorbei ellbögelten. «Wir hätten in Reihe 2 stehen können.»

Busenfreunde werden Max Verstappen und Sebastian Vettel keine mehr. Kurz vor Schluss des Abschlusstrainings zum Grand Prix von China enstand auf dem Shanghai International Circuit ein grösserer Stau ungeduldiger junger Männer, und am Ende hatte der Niederländer den Kürzeren gezogen.

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner erzählt aus seiner Sicht, was da passiert ist. «Bevor die Fahrer auf die letzte Runde gingen, haben alle versucht, sich eine möglichst gute Ausgangslage zu verschaffen. Max war an sich in einer verheissungsvollen Position. Dann hat ihn Vettel leider in der zweitletzten Kurve aussen überholt. Max ging vom Gas, um zu vermeiden, dass er in den Luftwirbeln von Vettel fahren muss – worauf auch noch ein Renault an Verstappen vorbeiging. Und so wie sich das Ganze abspielte, war das Ergebnis, dass die karierte Flagge fiel, bevor Max nochmals eine schnelle Runde fahren konnte. Damit war die Chance auf eine bessere Position als Rang 5 dahin. Das ist wirklich jammerschade. Denn wir hätten hier in der zweiten Startreihe stehen können.»

«Wir hatten es in den Trainings zuvor geschafft, das Ferrari-Duo zu sprengen, also gehe ich schon davon aus, dass wir das erneut hätten schaffen können. Nun müssen wir im Rennen versuchen, mit einem klügeren Reifen-Management aufs Siegerpodest vorzustossen.»

«Was mir Freude gemacht hat – Pierre Gasly hat ein gutes, solides Qualifying gezeigt und wird neben Max aus der dritten Startreihe ins Rennen gehen. Leider war auch er ein Betroffener dieses Rückstaus, weil er sich ganz am Ende dieser Fahrzeugschlange befand. Also hat auch Pierre die Chance verpasst, sich zum Schluss vielleicht nochmals verbessern zu können.»

Gasly selber sagt: «Ich bin auf dem Gas aggressiver als Max, aber das erträgt dieser Wagen nicht ganz so gut. Also arbeite ich hart daran, meinen Fahrstil ein wenig umzustellen, und wir sehen erste gute Ergebnisse.»

Schlusswort von Christian Horner: «Der Abstand zu den beiden anderen Teams ist kleiner als in Bahrain, das macht Mumm fürs Rennen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Ferrari-Teamchef Mattia Binotto und Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner © LAT Ferrari-Teamchef Mattia Binotto und Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner

siehe auch

Formel 1

Nico Hülkenberg: Daniel Ricciardo besser in Form

Formel 1

Toto Wolff: Weshalb Mercedes in China so stark ist

Formel 1

Lewis Hamilton (2.): «Muss mehr aus Mercedes holen»

Formel 1

Ärger mit Vettel: Verstappen droht mit Rache

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari/3.): Drohung gegen Mercedes

Formel 1

Valtteri Bottas (Mercedes/1.): Hamilton verflixt nahe

Formel 1

Qualifying: Valtteri Bottas rast im Mercedes zur Pole

Formel 1

Nico Rosberg: «Valtteri Bottas steht in Flammen»

Formel 1

Sebastian Vettel, Charles Leclerc: Was macht Ferrari?

Formel 1

3. Training China: Bottas vor Vettel, Albon-Crash

Formel 1

China-GP im Fernsehen: Was ist die Pole wert?

Formel 1

Binotto: Darin ähnelt Mick Schumacher seinem Vater

Formel 1

Christian Horner: «Ferrari bleibt der Massstab»

Formel 1

David Schumacher: Der nächste Schritt zur Formel 1

Formel 1

1000. GP in China: Damon Hill im 1969er Lotus 49

Formel 1

Leclerc (Ferrari): Kampfansage an Sebastian Vettel

Formel 1

Valtteri Bottas (Mercedes/1.): Fragen nach Bestzeit

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari/2.): «Da kommt noch mehr»

Formel 1

Nico Hülkenberg (5.): Was ihn am Renault verblüfft

Formel 1

Lewis Hamilton: «Hatte mit dem Mercedes zu kämpfen»

Formel 1

Williams-Krise: Robert Kubica sieht ein gutes Zeichen

Formel 1

Max Verstappen (Red Bull Racing/3.): Reifen kritisch

Formel 1

Ferrari-Teamchef Binotto: Weiterhin «Vorfahrt» Vettel

Formel 1

Max Verstappen: «Sebastian Vettel ist kein Zauberer»

Formel 1

2. Training in China: Bottas vor Vettel, Leclerc out

Formel 1

China-GP: Verrückte Fakten, viele Spezial-Helme

Formel 1

1. Training China: Vettel 1., Rätsel um Ferrari-Trick

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Silverstone - Mercedes Strategie-Analyse mit James Vowles

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

So. 21.07., 00:00, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

So. 21.07., 00:00, Sky Sport 1


Motorsport - DTM

So. 21.07., 00:30, Sport1


Monster Jam Championship Series

So. 21.07., 00:30, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

So. 21.07., 01:00, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

So. 21.07., 01:00, Sky Sport 1


car port

So. 21.07., 02:15, Hamburg 1


Rallye: FIA-Europameisterschaft

So. 21.07., 03:00, Eurosport 2


Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin

So. 21.07., 03:00, SPORT1+


Motorsport - Porsche GT Magazin

So. 21.07., 03:20, SPORT1+


Zum TV Programm
75