Formel 1

Kubica klagt über Williams: «Sind im Nirgendwo!»

Von - 14.04.2019 18:15

Beim China-GP kassierte Williams die übliche Klatsche gegen die Konkurenz. Robert Kubica dazu auch gegen seinen Teamkollegen George Russell. Kubica klagt über seinen FW42.

Eigentlich haben wir gedacht, dass es für den gebeutelten Traditionsrennstall nicht mehr schlimmer kommen kann. Geht es noch tiefer als Vorletzter und Letzter?

Offenbar ja, denn Robert Kubicas Aussagen über den FW42 hören sich mit jedem Mal aussichtsloser an. «Mit diesem Auto ist die Pace im Nirgendwo und ich hatte noch nie ein so schlechtes Gefühl auf einem Longrun. Ich habe einfach keinen Grip», sagte der Pole.

«Ich kann nicht das tun, was die Fahrer an der Spitze tun. Und auch nicht, was George macht», so Kubica weiter.

Besonders dramatsich war aus seiner Sicht nicht einmal, dass beide zwei Mal überrundet wurden. Kubica hatte im Ziel satte 16 Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen.

Kubica: «Das ist sehr seltsam. Dabei habe ich alles versucht. Aber wenn du keinen Grip hast, dann gibt es in diesem Sport keinen Zaubertrick.»

Seine Situation ist verfahren. Als Testfahrer hatte er in der vergangenen Saison noch gedacht, der Speed auf eine Runde sei sein Problem. Über die Renngeschwindigkeit habe er sich gar keine Sorgen gemacht. «Das war immer eine meiner Stärken. Aber ich habe im Rennen einfach keinen Speed. Ich weiß nicht, woran es liegt. Ich sage nicht, dass es am Auto liegt. Aber wir müssen verstehen, was da los ist.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Robert Kubica war sogar gegen seinen Teamkollegen chancenlos © LAT Robert Kubica war sogar gegen seinen Teamkollegen chancenlos
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 Red Bull Ring 2019 - Scuderia Ferrari Preview mit Sebastian Vettel

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport

Do. 27.06., 11:30, Eurosport


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Do. 27.06., 11:30, Eurosport 2


High Octane

Do. 27.06., 11:55, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Do. 27.06., 12:00, Eurosport 2


Anixe Motor-Magazin

Do. 27.06., 12:10, Anixe HD


Mission Mobility

Do. 27.06., 12:20, Motorvision TV


Superbike: Weltmeisterschaft

Do. 27.06., 12:30, Eurosport 2


Superbike: Weltmeisterschaft

Do. 27.06., 13:00, Eurosport 2


Anixe Motor-Magazin

Do. 27.06., 13:25, Anixe HD


Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 27.06., 13:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
84