Formel 1

Christian Horner: Zandvoort dank Verstappen grandios

Von - 14.05.2019 20:00

​Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner: «Ein Grosser Preis der Niederlande 2020 in Zandvoort wird dank Max Verstappen grandios. Wir haben mit Alonso in Spanien gesehen, was ein Pilot bewirken kann.»

Die Formel 1 kehrt also 2020 in die Niederlande zurück, und einer, der sich schon heute auf das Rennen in den Dünen von Zandvoort freut, ist Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner. Der 45jährige Engländer sagt: «Ein Grosser Preis der Niederlande 2020 in Zandvoort wird dank Max Verstappen grandios. Wir haben mit Alonso in Spanien gesehen, was ein Pilot bewirken kann. Und es ist offensichtlich, wie jedes Jahr wegen Max mehr und mehr Fans zu den Rennen kommen. Ein Grand Prix in seinem Land, das wird eine Riesenkiste, das ist sehr positiv für die ganze Formel 1.»

Horner glaubt nicht, dass uns das eher enge Pistenlayout von Zandvoort einen faden WM-Lauf bescheren wird: «Monaco strotzt jetzt auch nicht vor Überholmöglichkeiten. Und doch haben wir dort oft sehr interessante Rennen. Klar gibt es einige Stellen an der niederländischen Rennstrecke, die noch ein wenig Feinarbeit brauchen, aber ich bin überzeugt, die bekommen das auf die Reihe – das wird ein Spektakel.»

Allerdings würde es Horner gerne sehen, wenn der Circuit de Barcelona-Catalunya Formel-1-Piste bliebe. «Ich fände es generell schade, wenn wir nicht mehr in Katalonien fahren würden, und ganz gewiss müssen wir die Strecke als Testbahn behalten. Die Strecke liegt südlich genug, um vernünftiges Wetter zu garantieren; gleichzeitig ist sie nahe genug von unseren Rennwagenwerken. Das ergibt, dass wir kosteneffizient testen können. Die Bahn bietet jede Form von Kurven, wir können es uns nicht leisten, solch eine Strecke zu verlassen. Ich für meinen Teil werde mich dafür einsetzen, dass wir Barcelona als Wintertestbahn behalten.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht

siehe auch

Formel 1

Ayrton Senna, Roland Ratzenberger: 25 Jahre danach

Produkte

John Barnard: Das perfekte Auto eines Perfektionisten

Formel 1

Barcelona: Bottas bleibt 1., Crash von Ferrari-Junior

Formel 1

Martin Brundle: «Ferrari in Spanien entmutigend»

Formel 1

GP-Pilot Jan Lammers: So wird das neue Zandvoort

Formel 1

Neues Rätsel Racing-Raritäten: Verrauchte Chance

Formel 1

Barcelona-Test: Bottas vorne, Vettel übt für Pirelli

Formel 1

Zandvoort 2020: Endlich Heim-GP für Max Verstappen

Formel 1

Max Verstappen: «Wir sind in Monaco nicht Favorit»

Formel 1

Barcelona-Test: Millionärs-Sohn im Auto von Hamilton

Formel 1

Alex Wurz: «Psycho-Duelle bei Ferrari und Mercedes»

Formel 1

Sebastian Vettel: Ungewollter Gefallen für Hamilton

Formel 1

Honda-Rennchef Yamamoto: «Siege immer das Ziel»

Formel 1

Mercedes-Ausstieg? Toto Wolff: «Gegenwert ist enorm!»

Formel 1

Wann sitzt wieder ein Deutscher im Silberpfeil?

Formel 1

Zu langweilig? RTL verliert eine Million Zuschauer

Formel 1

Rotes Desaster: Ferrari stürzt in die wahre Krise

Formel 1

Öde Langeweile wegen Mercedes: «Nicht unser Fehler»

Formel 1

Nico Hülkenberg: Erst Frontflügel-Farce, dann Frust

Formel 1

Ergreifend: Hamilton widmet Sieg krebskrankem Kind

Formel 1

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto: «Hässliche Schlappe»

Formel 1

Helmut Marko (Red Bull): «Maximalziel erreicht»

Formel 1

Toto Wolff: Wie rede ich die Dominanz klein?

Formel 1

Charles Leclerc: «War am Anfang schneller als Vettel»

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari/4.): «Schuss in den Ofen»

Formel 1

Valtteri Bottas (Mercedes): «War war mit dem Auto?»

Formel 1

Barcelona-GP: Dritter Saisonsieg von Lewis Hamilton!

Formel 1

Max Verstappen baff: «Nur Mercedes versteht das»

Formel 1

Mick Schumacher: Strafe in Spanien, Punkte futsch

Formel 1

Analyse von Marc Surer: Wieso Ferrari hinterher fährt

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Mercedes - Toto Wolff im Gespräch mit Gareth Southgate

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 26.08., 01:25, ServusTV Österreich


Truck World

Mo. 26.08., 01:35, Motorvision TV


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 26.08., 02:15, ServusTV


Perfect Ride

Mo. 26.08., 03:10, Motorvision TV


Rallye Europameisterschaft

Mo. 26.08., 05:15, ORF Sport+


Café Puls mit PULS 4 News

Mo. 26.08., 05:30, Puls 4


Dakar Series Desafio Ruta 40 2018

Mo. 26.08., 05:30, Motorvision TV


Café Puls mit Puls 4 News

Mo. 26.08., 06:00, Pro Sieben


Café Puls mit Puls 4 News

Mo. 26.08., 06:00, Sat.1


Reportage

Mo. 26.08., 06:10, Motorvision TV


Zum TV Programm
67