Formel 1

Lewis Hamilton (Mercedes/2.): «Ferrari kocht uns ab»

Von - 08.06.2019 22:13

​Weltmeister Lewis Hamilton sagte nach dem Qualifying von Montreal: «Ich bin nicht so enttäuscht, denn wir haben unser Bestes gegeben. Ferrari kocht uns im letzten Pistenteil dank ihrer Top-Speed ab.»

Im Qualifying war eben die karierte Flagge gezeigt worden, die Autos rollten zurück zur Box. Da meldete sich WM-Leader Lewis Hamilton am Funk und stöhnte: «Tut mir leid, Jungs.» Seine Stimme klang, als hätte er soeben nicht den zweiten Platz herausgefahren, sondern sagen wir den zehnten; oder den Wagen in eine Mauer gesetzt. Doch als der Engländer aus seinem Auto stieg, klang das alles wieder ganz anders.

«Gut, mir haben am Ende zwei Zehntel gefehlt, aber ich bin nicht enttäuscht. Ich weiss, dass ich mein Bestes gegeben habe. Es hat nicht gereicht, weil uns Ferrari im letzten Pistenteil komplett abkocht, dank ihrer Top-Speed in diesem Highspeed-Teil. Ich bin nicht überrascht, dass es nicht gereicht hat, denn wir verlieren auf den Geraden sechs Zehntelsekunden auf die Ferrari.»

«Wir waren am Freitag flott unterwegs im Renntrimm, also bin ich eigentlich ganz optimistisch für den Grand Prix. Ich bin froh, dass ich es geschafft habe, mich zwischen die beiden Ferrari zu schieben. Wir sind in einer guten Ausgangslage, und ich hoffe, wir können am Sonntag den Fans eine gute Show zeigen.»

«Ich habe gleich nach dem Aussteigen Sebastian gratuliert. Jeder weiss, dass ich es mag, mich im Zweikampf zu messen, und ich bin happy, dass Ferrari tüchtig mitmischt. Es wird nicht einfach sein, Sebastian beim Start die Führung abzuknöpfen, denn die Fahrt zur ersten Kurve ist recht kurz. Aber die Rennen hier sind lang, oft passieren die seltsamsten Dinge, keiner weiss, wie sich die Reifen benehmen werden – das wird eine heisse Kiste.»

Und wieso hat sich Hamilton bei seinem Team am Funk entschuldigt? «Nicht etwa, weil ich einen Fehler gemacht hätte, denn meine beiden Runden waren sauber. Es wollte eher zum Ausdruck bringen – sorry, es hat heute eben nicht gereicht.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

siehe auch

Formel 1

Gedanken zum 500. Grand Prix: 38 Jahre Wahnsinn

Formel 1

Niki Lauda: Motten in der Geldbörse und andere Storys

Formel 1

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari): «Ich bin voll Adrenalin»

Formel 1

Quali Kanada: Pole für Ferrari-Star Sebastian Vettel!

Formel 1

Lewis Hamilton: Keine Strafe, aber Angst fährt mit

Formel 1

Lance Stroll (Racing Point): Verschmähter Lokalheld

Formel 1

FP3 Kanada: Bestzeit von Ferrari-Ass Sebastian Vettel

Formel 1

Carlos Sainz mit McLaren 4.: «Normal ist das nicht»

Formel 1

GP-Teams 2021: Kostendeckel bei 175 Millionen Dollar

Formel 1

Ist die F1 ein Kinderspiel? Das sagen die Teamchefs

Formel 1

Charles Leclerc: «Politische Spielchen mag ich nicht»

Formel 1

Nico Hülkenberg: «Müssen ein paar Sachen anpassen»

Formel 1

Pierre Gasly (Red Bull): «Wusste erst spät Bescheid»

Formel 1

Valtteri Bottas: Noch keine Vertragsverhandlungen

Formel 1

Zandvoort: Zielkurve 18 Grad überhöht? Pirelli warnt

Formel 1

Toto Wolff über Reglement 2021: «Das ist sinnlos»

Formel 1

Lewis Hamilton nach Crash: «Freude macht das nicht»

Formel 1

Sebastian Vettel: Warnung nach Ferrari-Führung

Formel 1

Max Verstappen nach Mauerkuss: «Ich war machtlos»

Formel 1

Mattia Binotto (Ferrari): Urteil über Vettel, Leclerc

Formel 1

Kanada: Leclerc 1., Hamilton und Verstappen in Mauer

Formel 1

Ferrari: Neue Turbolader für Vettel und Leclerc

Formel 1

Haas-Sponsor Rich Energy: Geklauter Hirsch ist weg

Formel 1

Robin Herd tot: Mitbegründer von March hatte Krebs

Formel 1

F1-Champion Lewis Hamilton: «Dad ist der Grösste»

Formel 1

Lewis Hamiltons Kritik: Lando Norris schiesst zurück

Formel 1

Lewis Hamilton: Seine Abrechnung mit der Formel 1

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Sa. 19.10., 18:10, Motorvision TV
Spotted
Sa. 19.10., 18:15, ORF Sport+
Porsche Carrera Cup Deutschland 2019
Sa. 19.10., 18:30, Das Erste
Sportschau
Sa. 19.10., 18:45, ORF Sport+
Porsche Sprint Challenge Central Europe
Sa. 19.10., 19:00, Motorvision TV
Racing Files
Sa. 19.10., 19:15, Hamburg 1
car port
Sa. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 19.10., 19:30, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Sa. 19.10., 19:55, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 19.10., 20:15, Hamburg 1
car port
zum TV-Programm