Formel 1

Alfa Romeo-Sauber: Auch 2020 mit Antonio Giovinazzi

Von - 31.08.2019 13:45

​Die Leistungen von Antonio Giovinazzi lassen zu wünschen übrig. Dennoch dürfte der Italiener seinen Platz bei Alfa Romeo-Sauber neben Kimi Räikkönen für 2020 behalten. Wir sagen warum.

Der Italiener Antonio Giovinazzi ist derzeit WM-Drittletzter, eine Kombination aus Unvermögen, Pech und Pannen hat dazu geführt, dass lediglich die Williams-Fahrer Robert Kubica und George Russell noch schlechter platziert sind. Ferrari-Zögling Giovinazzi konnte nur einen Punkt einfahren (als Zehnter in Österreich), während Kimi Räikkönen 31 Punkte erobert hat und WM-Achter ist. Klar nährt das Gerüchte, wonach die Geduld von Ferrari bald zu Ende gehe.

Teamchef Fred Vasseur spricht dem 25-Jährigen Welpenschutz aus: «In der Quali macht Antonio einen sehr guten Job. Er fährt da auf dem Niveau von Kimi. Ich mache mir keine Sorgen um Giovinazzi. Aus meiner Sicht ist er nicht unter Druck. Wir müssen ruhig bleiben und Geduld zeigen.»

Aber natürlich weiss Vasseur: Alfa Romeo-Sauber liegt nur dank des finnischen Formel-1-Weltmeisters von 2007 im Rennen um Rang 5 im Konstrukteurs-Pokal.

Das Glück von Giovinazzi ist die Situation auf dem Fahrermarkt und innerhalb der Fahrerakademie von Ferrari. Allein Mick Schumacher wäre aus der Akademie halbwegs Formel-1-reif, aber der Formel-3-Europameister von 2018 soll in der kommenden Saison nochmals Formel 2 fahren. Ferrari bestimmt, wer im zweiten Alfa Romeo-Sauber sitzt.

Giovinazzi sagt: «Im Moment ist noch nichts entschieden. Aber wenn ich gute Arbeit leiste, dann sitze ich auch 2020 im Alfa Romeo. Natürlich bin ich mit meiner Zwischenbilanz unzufrieden. Meine Leistungen in den Rennen müssen besser werden. Aber ich bin zwei Jahre lang so gut wie keine Rennen gefahren, es war nicht einfach, wieder Tritt zu finden. 2017 habe ich zwei Grands Prix bestritten, 2018 bin ich nur in Le Mans gefahren. Und dann bist du zurück in der Königsklasse und trittst gegen die Besten an. Wichtig ist, dass meine Grundgeschwindigkeit stimmt und dass ich Fortschritte mache, dann kann es in den kommenden Rennen nur besser laufen.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht

siehe auch

Formel 1

Michael Schumacher 1991 in Belgien: Michael wer?

Formel 1

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

Formel 1

Neue Teams: Warnung von Ross Brawn & Günther Steiner

Formel 1

Christian Horner: «Gasly wusste, was wir erwarten»

Formel 1

Kimi Räikkönen in Spa von betrunkenem Fan attackiert!

Formel 1

Spa im Fernsehen: Wie stark kann Mercedes nachlegen?

Formel 1

Formel-1-Sportchef Ross Brawn: Kommt der Quali-GP?

Formel 1

Cyril Abiteboul: «Wir alle lieben Nico Hülkenberg»

Formel 1

Sebastian Vettel, Ferrari: «Lasse mich nicht blenden»

Formel 1

Red Bull Racing-Debüt von Alex Albon: «Baby-Schritte»

Formel 1

Max Verstappen (Red Bull): Nächste Stufe ohne Flügel

Formel 1

Sergio Pérez: Drei weitere Jahre mit Racing Point

Formel 1

Lewis Hamilton (4.): «Das klingt ja schrecklich»

Formel 1

Ferrari-Junior Mick Schumacher: 6. Startplatz

Formel 1

Alain Prost: Was Nico Hülkenberg von Renault forderte

Formel 1

FP2 Spa: Charles Leclerc top, Sebastian Vettel auf P2

Formel 1

Saison 2020: 22 Rennen, dafür nur noch 6 Testtage

Formel 1

Martin Brundle: «Das erhöht den Druck auf Alex Albon»

Formel 1

Mick Schumacher (Ferrari) in Belgien: Dreher, nur 7.

Formel 1

FP1 Spa: Vettel Schnellster, Sorgen für Hamilton

Formel 1

Daniel Ricciardo über Gasly: Red Bull musste handeln

Formel 1

Sebastian Vettel in Spa: Helm als optische Täuschung

Formel 1

Romain Grosjean: Zuversicht für Formel-1-Einsatz 2020

Formel 1

Charles Leclerc (Ferrari): «Chance müssen wir nutzen»

Formel 1

Gerhard Berger: «Ich tue mir schwer mit dem Alter»

Formel 1

Spa im TV: Mercedes, Honda & Renault mit neuem Motor

Formel 1

Sebastian Vettel: Neuer Ferrari-Motor erst in Monza

Formel 1

Marc Surer zum Tankstopp-Comeback: «Das ist Blödsinn»

Formel 1

Lewis Hamilton: Was er zum neuen Bottas-Vertrag sagt

Formel 1

Pierre Gasly: «Red Bull Racing-Honda-Aus ein Schock»

Formel 1

Nico Hülkenberg: «Ich bin Renault nicht böse»

Formel 1

Sebastian Vettel: «Kein Deutschland-GP? Schwachsinn!»

Formel 1

Sebastian Vettel: «Kein Deutschland-GP? Schwachsinn!»

Formel 1

WM 2020 ohne Hockenheim: Hoffnung Mick Schumacher

Formel 1

WM-Kalender 2020: Saison dauert von März bis November

Formel 1

Kimi Räikkönen (Alfa Romeo-Sauber): «Pause zu kurz»

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Monza - Charles Leclerc nach dem Ferrari Heimsieg

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin

Di. 17.09., 03:00, SPORT1+


Streetwise - Das Automagazin

Di. 17.09., 03:30, Motorvision TV


High Octane

Di. 17.09., 05:05, Motorvision TV


car port

Di. 17.09., 05:15, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Di. 17.09., 05:30, Puls 4


Café Puls mit PULS 4 News

Di. 17.09., 06:00, Pro Sieben


Café Puls mit Puls 4 News

Di. 17.09., 06:00, Sat.1


Report

Di. 17.09., 06:10, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 07:00, Eurosport 2


Nordschleife

Di. 17.09., 07:20, Motorvision TV


Zum TV Programm
392