Formel 1

Alain Prost: «Fernando Alonso muss geduldig bleiben»

Von - 15.05.2015 04:35

Der vierfache Formel-1-Champion Alain Prost spricht über den zweifachen Weltmeister Fernando Alonso: «Bei McLaren-Honda muss Alonso jetzt ganz viel Geduld beweisen.»

Nur wenige Piloten kennen McLaren so gut wie der Franzose Alain Prost (60). Mit McLaren wurde der 199fache GP-Teilnehmer drei Mal Weltmeisetr – 1985, 1986 sowie 1989, 1993 kam ein weiterer Titel mit Williams hinzu. An der Seite von Ayrton Senna hatte Prost auch tiefe Einblicke in die Arbeitsweise von Honda: die rotweissen McLaren-Honda Ende der 80er und anfangs der 90er Jahre waren der Massstab der Formel 1.

Nun sagt der 51fache GP-Sieger Prost über das neue McLaren-Honda, das nach fünf Rennen noch ohne einen einzigen WM-Zähler dasteht: «Fernando Alonso muss jetzt ganz viel Geduld beweisen. Das ist ein komplett neues Projekt mit einem völlig neuen Motor. Ich schätze, es wird viele Rennen dauern, vielleicht sogar die ganze Saison über, bis McLaren-Honda konkurrenzfähiger wird. Es war einfach nicht realistisch zu erwarten, dass Honda zu McLaren zurückkommt und dann gleich auf Augenhöhe mit Rennställen wie Mercedes, Ferrari oder Red Bull Racing fährt. Ich finde, die Situation, wie sie sich derzeit bietet, ist der Normalfall. Der Erfolg kommt in der Formel 1 einfach nicht über Nacht.»

Prosts Landsmann Eric Boullier sagt über den Stand der Dinge bei McLaren-Honda: «Niemand ist glücklich bei uns über die Trainingsergebnisse und die Rennresultate. Kein Fahrer ist mit der Situation happy. Aber Jenson und Fernando wissen, was wir alles aufgegleist haben. Wichtig ist, dass wir wissen, was wir tun. Und mit wir meine ich McLaren und Honda als Einheit. Das Schlimmste von allem waren die falschen Erwartungen. Es gab bestimmt Leute, die erwartet haben – wenn Honda mit McLaren zurückkehrt, dann gewinnen wir gleich alles. Aber diese Erwartungshaltung war einfach falsch.»

Zurück zu Prost und Alonso. Glaubt Alain, dass Fernando die falsche Entscheidung getroffen hat? «Nein», gibt der Franzose zur Antwort. «Es war seine freie Entscheidung. Klar willst du als Rennfahrer immer im besten Auto sitzen, aber wenn er mit seinem Wechsel glücklich ist, dann sehe ich kein Problem.»

Fazit für Alain Prost: «Keiner kann heute sagen, wie lange es dauern wird, bis McLaren-Honda wieder an der Spitze auftaucht. Vielleicht überraschen sie uns ja alle. Aber selbst wenn sie in den Bereich des Siegerpodests gelangen – ein WM-Titelanwärter zu sein ist dann wieder ein anderer, grosser Schritt. Und das könnte nochmal länger dauern.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Mo. 21.10., 10:40, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 21.10., 11:00, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mo. 21.10., 11:30, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mo. 21.10., 12:15, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 21.10., 14:15, NDR Fernsehen
die nordstory - Schlossherren auf Zeit
Mo. 21.10., 14:25, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 21.10., 16:30, Eurosport
Superbike
Mo. 21.10., 17:15, Eurosport
Superbike
Mo. 21.10., 17:50, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
zum TV-Programm