Formel 1

Formel-1-Comeback der Tankstopps zu teuer?

Von - 17.05.2015 09:01

Die F1-Strategiegruppe will die Show der Königsklasse verbessern, indem sie das Nachtanken wieder erlaubt. Doch macht die Rückkehr der Tankstopps überhaupt Sinn?

Ab 2017 soll in der Formel 1 wieder nachgetankt werden dürfen – das haben die Entscheidungsträger der Formel 1 in der jüngsten Sitzung der Strategiegruppe in Biggin Hills beschlossen. Beim Meeting vom vergangenen Donnerstag waren neben den Vertretern des Automobilweltverbands FIA und der Rechteinhaberin CVC Capital Partners sowie den Teamverantwortlichen von Ferrari, Mercedes, Red Bull Racing, McLaren, Williams und Force India auch die Repräsentanten der Motorenhersteller dabei.

Gemeinsam kam man zum Schluss, dass die 2009 letztmals durchgeführten Tankstopps die Show der Formel 1 verbessern und deshalb ab 2017 wieder erlaubt sein sollen. Doch Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff erinnert im Gespräch mit den Kollegen von BBC: «Das Nachtanken wurde wegen der damit verbundenen Kosten und der langen Dauer der Boxenstopps verboten.»

Um ungewollte Nebeneffekte der Wiedereinführung zu erkennen, soll nun eine Arbeitsgruppe die Realisierung des Tankstopp-Comebacks prüfen. Wolff erklärt: «Wir wollen das nochmals analysieren und schauen, ob wir die Tankstopps in der gleichen Zeit schaffen, in der wir derzeit die Reifen wechseln, also in zwei bis drei Sekunden.»

Der 43-jährige Wiener betont aber auch: «Wir haben uns darauf geeinigt, diesen Weg und die damit verbundenen Kosten zu prüfen, denn es könnte spektakulär werden. Aber wenn es zu teuer wird, dann werden wir es sein lassen.» Denn die Tankstopps bedeuten mehr Material und grössere Boxencrews – und das verursacht Zusatzkosten.

Wolff erklärt auch, dass die Formel-1-Macher die Autos spektakulärer aussehen lassen wollen. Bevor man die Massnahmen formulieren könne, die dazu führen, seien allerdings noch weitere Studien nötig: «Derzeit halten wir an einer Weiterentwicklung der aktuellen Autos fest. Aber es besteht der Wunsch nach einem spektakuläreren Aero-Kit. Wir wollen das genauer anschauen, aber derzeit werden wir die Weiterentwicklung der aktuellen Renner vorantreiben, das gibt uns dann sechs Monate Zeit, um uns auf ein etwas spektakuläreres Design zu einigen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Spektakulär, aber auch kostspielig: Das F1-Comeback der Tankstopps könnte teuer werden © LAT Spektakulär, aber auch kostspielig: Das F1-Comeback der Tankstopps könnte teuer werden
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Silverstone - Hot Lap mit Lewis Hamilton und Sir Frank Williams

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Superbike: Weltmeisterschaft

Di. 16.07., 16:30, Eurosport 2


FIA Formel E Saisonfinale, Highlights aus New York

Di. 16.07., 16:30, ORF Sport+


Superbike: Weltmeisterschaft

Di. 16.07., 17:00, Eurosport 2


Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Di. 16.07., 17:30, Sky Sport 2


Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin

Di. 16.07., 19:00, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Di. 16.07., 19:15, ServusTV Österreich


Motorsport - Porsche GT Magazin

Di. 16.07., 19:25, SPORT1+


Formula Drift Championship

Di. 16.07., 19:35, Motorvision TV


Motorsport

Di. 16.07., 19:45, Eurosport


Pannonia Carnuntum Rallye, Highlights

Di. 16.07., 19:45, ORF Sport+


Zum TV Programm
135