Formel 1

Lotus: Keine Zeit mehr für das aktuelle Formel-1-Auto

Von - 11.09.2015 12:51

Das Lotus-Team konzentriert sich in diesen Tagen schon gänzlich auf die Konstruktion des 2016er-Renners, wie der leitende Lotus-Renningenieur Alan Permane verrät.

Dass sich die Verkaufsverhandlungen von Lotus und Renault hinziehen, wirkt sich nicht nur auf die Liquidität des Teams aus Enstone aus. Auch die Leistung auf der Strecke leidet unter den Unsicherheiten darüber, ob und wie es mit dem Rennstall weitergehen wird. So ist etwa die Weiterentwicklung des aktuellen Renners in dieser Ausnahmesituation, in der sich Lotus derzeit befindet, nicht möglich.

Dies bestätigte der leitende Lotus-Renningenieur Alan Permane im Gespräch mit den Kollegen von F1i.com. Der Brite erklärte auf die Frage, ob sich die Ingenieure nach Abschluss des Rückkaufs durch Renault wieder voll der Entwicklung des aktuellen Autos widmen können: «Nein, ich denke, so ziemlich alles wird sich ab jetzt auf die Konstruktion des 2016er-Renners konzentrieren.»

Trotzdem soll es in diesem Jahr noch neue Teile an den Rennwagen von Romain Grosjean und Pastor Maldonado geben, wie Permane betont: «Wir werden noch einige Kleinigkeiten bringen. So wird etwa das Konzept des neuen Frontflügels, den wir in Spa und Monza mitgebracht haben, weiterentwickelt. Da gibt es noch genug Dinge, die wir ausprobieren wollen.»

Permane verrät weiter: «Das ist ein Design, das wir mit Blick aufs nächste Jahr entwickelt haben. Aber wir werden es schon in diesem Jahr einsetzen, wenn wir es verbessern können. Es unterscheidet sich aber stark vom Standard-Design, die Entwicklung ist also ein fortlaufender Prozess. Abgesehen davon wird man in diesem Jahr nicht viele Weiterentwicklungen von uns sehen, aber das wird bei den anderen Teams auch nicht anders sein.»

Deswegen ist Permane auch überzeugt, dass Lotus den Kampf um den fünften Platz in der Konstrukteurswertung gegen Force India gewinnen kann: «Ich sehe keinen Grund, warum wir das nicht schaffen sollten. Force India hat in Monza ein gutes Ergebnis erzielt, da war wahrscheinlich auch ein bisschen Glück im Spiel. Aber es bleiben noch sieben Rennen, die gefahren werden. Uns bleibt also genug Zeit, um das Defizit von Italien wieder wettzumachen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Alan Permane: «Ich sehe keinen Grund, warum Lotus den Kampf um den fünften Platz in der Konstrukteurswertung gegen Force India nicht gewinnen sollte» © Pan Images Alan Permane: «Ich sehe keinen Grund, warum Lotus den Kampf um den fünften Platz in der Konstrukteurswertung gegen Force India nicht gewinnen sollte»
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Mercedes - Valtteri Bottas erklärt das neue Lenkrad

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Di. 19.03., 00:30, Eurosport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.03., 02:40, Motorvision TV


Motorsport - FIA WEC

Di. 19.03., 03:00, SPORT1+


Formel 1: Großer Preis von Australien

Di. 19.03., 03:00, Sky Sport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.03., 03:05, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Australien

Di. 19.03., 04:30, Sky Sport 2


High Octane

Di. 19.03., 05:10, Motorvision TV


Formel 1 Großer Preis von Australien 2019

Di. 19.03., 05:10, ORF 1


car port

Di. 19.03., 05:15, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Di. 19.03., 05:30, Puls 4


Zum TV Programm
70