Formel 1

Missbrauch! Sohn von Jack Brabham muss hinter Gitter

Von - 25.03.2016 10:54

Gary Thomas Brabham, Sohn des dreifachen Formel-1-Champions Jack Brabham, wurde vom Bezirksgericht in Brisbane für schuldig befunden, ein junges Mädchen sexuell missbraucht zu haben.

Nur vier Tage nachdem der Formel-1-Zirkus im Albert Park von Melbourne seinen Saisonauftakt bestritten hat, erreicht die Welt der Königsklasse eine erschreckende Meldung aus Brisbane, der Hauptstadt des Bundesstaates Queensland im Nordosten Australiens: Das dortige Bezirksgericht hat Gary Thomas Brabham für schuldig befunden, ein junges Mädchen sexuell missbraucht zu haben.

Das Gericht beriet sich fast einen Tag, bevor es den Sohn des dreifachen Formel-1-Champions wegen Unzucht mit Minderjährigen verurteilte. Das Strafmass soll im April verkündet werden.

Die Staatsanwaltschaft warf Brabham Missbrauchshandlungen in den Jahren zwischen 2003 und 2007 vor, in denen das Opfer zwischen sechs und zehn Jahre alt war. Der frühere Formel Ford- und Formel-3-Pilot plädierte auf nicht schuldig.

Der heute 54-Jährige versuchte 1990 zweimal, sich für einen Grand Prix in der höchsten Motorsport-Klasse zu qualifizieren, scheiterte jedoch in beiden Fällen an der Vorqualifikation. Danach verliess er das Team Life Racing wieder. Später bestritt der Australier auch Sportwagenrennen in der Champ-Car-Serie. 1995 zog er sich vom Rennsport zurück.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Der Sohn des dreifachen Formel-1-Champions Jack Brabham versuchte 1990 vergeblich, sich für den US-GP in Phoenix, Arizona zu qualifizieren © LAT Der Sohn des dreifachen Formel-1-Champions Jack Brabham versuchte 1990 vergeblich, sich für den US-GP in Phoenix, Arizona zu qualifizieren Gary Thomas Brabham © LAT Gary Thomas Brabham
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 - Sebastian Vettel über den SF90

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

So. 17.02., 00:00, Motorvision TV


car port

So. 17.02., 00:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 00:40, SPORT1+


car port

So. 17.02., 02:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 04:10, SPORT1+


car port

So. 17.02., 04:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 05:10, SPORT1+


car port

So. 17.02., 05:15, Hamburg 1


Motorsport - Porsche GT Magazin

So. 17.02., 05:15, SPORT1+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

So. 17.02., 05:35, Motorvision TV


Zum TV Programm
61