Formel E

Zu Venturi: Felipe Massa geht in die Formel E!

Von - 15.05.2018 17:23

Nach seinem Aus in der Formel 1 hat Felipe Massa ein neues Cockpit gefunden. Wie seit Monaten bereits spekuliert, zieht es den Brasilianer in die Formel E. Er fährt ab der Saison 5 für Venturi.

Die Spatzen pfiffen es schon länger von den Dächern, im Grunde war es ein offenes Geheimnis: Felipe Massa wird seine Karriere in der Formel E fortsetzen. Der Brasilianer dockt bei Venturi an, für das er ab der Saison 5 an den Start gehen wird. Das gab das Team am Dienstag offiziell bekannt.

«Ich freue mich sehr, dass ich zu Venturi und der Formel E stoße, die in solch einer kurzen Zeit ein großartiger Wettbewerb geworden ist. Ich kann es kaum erwarten, Teil der Testfahrten Ende des Monats zu sein», erklärte Massa. Ende Mai sitzt Massa bei privaten Venturi-Tests erstmals im neuen Gen2-Boliden.

Bereits seit ein paar Jahren sei er sich über sein Interesse an dieser innovativen Serie im Klaren, sagte er: «Das Team ist in einer Phase des Wachsens und der Entwicklung. Ich werde alles tun, um das Projekt zu unterstützen und hoffentlich gehöre ich zu denen, die vorne fahren», sagte er.

Es sind spannende und abwechslungsreiche Zeiten für Venturi. Erst kürzlich wurde offiziell bekannt, dass HWA als Venturi-Kundenteam in die Formel E einsteigt. Mit HWA ging Venturi vor der aktuellen Saison zudem eine technische Kooperation ein.

«Massa spielt eine wichtige Rolle in der Venturi-Strategie», heißt es in der Mitteilung. Man setzt also auf geballte Erfahrung: In seinen 15 F1-Jahren blickt Massa auf 270 Grands-Prix zurück, in denen er elf Siege holte. Venturi setzt dabei auf Kontinuität: Massa unterschrieb einen Dreijahresvertrag.

Wer für Massa weichen muss, ist offen. Aktuell sitzen die beiden Mercedes-Werksfahrer Maro Engel und Edoardo Mortara im Cockpit. Mortara ist mit 29 Punkten Gesamtelfter, Engel mit 23 Zählern Zwölfter. Wahrscheinlich ist, dass 2018/19 einer von beiden für HWA fahren wird.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel E

Formel E 2019 Marrakesch - Stoffel Vandoorne erklärt Daniel Abt den Unterschied zur F1

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Classic Ride

Mi. 23.01., 13:40, Motorvision TV


Motorsport

Mi. 23.01., 14:00, Eurosport


SPORT1 News

Mi. 23.01., 14:10, SPORT1+


car port

Mi. 23.01., 14:45, Hamburg 1


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 23.01., 15:30, Eurosport 2


High Octane

Mi. 23.01., 15:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 18:15, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Mi. 23.01., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 23.01., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 23.01., 19:35, Motorvision TV


Zum TV Programm
21