Formel E

Keine Mercedes-Freigabe? Wehrlein kann nicht fahren

Von - 16.11.2018 08:15

Pascal Wehrlein wechselte nach seiner Trennung von Mercedes zu Mahindra in die Formel E. Sein Debüt feiert er aber erst beim zweiten Rennen.

Überraschung in der Formel E: Pascal Wehrlein wird beim Saisonauftakt am 15. Dezember in Riad durch Felix Rosenqvist ersetzt. Das gab Mahindra bekannt. Der Schwede fuhr zwei Jahre lang für das Team in der Elektroserie, war aber in die IndyCar-Serie gewechselt.

Nun folgt das Kurz-Comeback. Er saß zwar nicht bei den jüngsten Testfahrten in Valencia im Auto, war aber maßgeblich an der Entwicklung des Gen2-Boliden beteiligt. «Ich sollte also vorbereitet sein», erklärte er.

«Felix war immer ein fantastischer Teil von Mahindra und ist es weiterhin. Er ist extrem motiviert, das bestmögliche Resultat zum Auftakt zu erreichen. Zusammen mit Jerome (Teamkollege D'Ambrosio, Anm. d. Red.) haben wir viel Formel-E-Erfolg und Erfahrung. Wir freuen uns schon auf Januar, wenn Pascal zu uns stoßen wird», sagte Teamchef Dilbagh Gill. In Marrakesch soll Wehrlein sein Debüt feiern.

Über die Gründe für den Wechsel schweigen sich die Beteiligten aus. Angeblich soll der noch bis zum Jahresende bestehende Mercedes-Vertrag das Debüt von Wehrlein verhindern. Offenbar erhält der Deutsche keine Freigabe und muss nun aussetzen. Für ihn ohne Frage ein sportlicher Rückschlag.

Wehrlein hatte sich vor einigen Wochen nach sechs Jahren von Mercedes getrennt. In diesem Jahr fuhr er in der DTM und liebäugelte auch mit einem Comeback in der Formel 1. Wehrlein stand lange auf der Liste von Toro Rosso, wird aber für 2019 kein Cockpit bekommen.


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel E

Formel E 2019 Berlin - Highlights Rennen

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Mi. 19.06., 05:10, Motorvision TV


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 19.06., 05:30, Puls 4


Truck World

Mi. 19.06., 05:40, Motorvision TV


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 19.06., 06:00, Pro Sieben


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 19.06., 06:00, Sat.1


Nordschleife

Mi. 19.06., 07:30, Motorvision TV


Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans

Mi. 19.06., 07:45, Eurosport 2


Motorsport

Mi. 19.06., 08:30, Eurosport


High Octane

Mi. 19.06., 08:45, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 19.06., 10:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
389