Formel E

Wehrlein: «Dann ist der Titel nicht weit entfernt»

Von - 15.02.2019 11:16

Für Pascal Wehrlein läuft es. Endlich wieder, könnte man sagen. Der Deutsche ist zurück in der Formel 1 – als Simulatorfahrer für Ferrari ein bisschen zumindest.

Was aber noch wichtiger ist: Er hat in der Formel E sehr schnell Fuß gefasst. Ohne große Anlaufschwierigkeiten zeigte er bei seinem Debüt am zweiten Rennwochenende eine starke Leistung, ging aufgrund eines unverschuldeten Unfalls leer aus. Zuletzt in Chile fuhr er als Zweiter sein erstes Podium ein.

«Ich vergleiche mich nicht gerne mit anderen Fahrern», sagte Wehrlein. Immerhin ist es nicht selbstverständlich, als Rookie auf Anhieb vorne mitzufahren.

«Ich glaube, dass mir der Umstieg relativ leicht gefallen ist. Ich gewöhne mich schnell an neue Situationen und hatte auch von Anfang an im Team ein gutes Gefühl, was wichtig für mich ist, um performen zu können», sagte der Mahindra-Pilot. Hinzu kam die Hilfe von Ex-Pilot Nick Heidfeld, der mit Tipps die Umgewöhnung nochmals vereinfachte.

Klar: So kann es gerne weitergehen, am besten schon an diesem Wochenende in Mexiko. «Wir haben an jedem Wochenende eine Chance, auf das Podium zu fahren. Deswegen bin ich zuversichtlich, dass wir in den nächsten Rennen vorne mitfahren könne», sagte er.

Was ist drin in dieser Saison? Ein Titel, glaubt Wehrlein. Sein Teamkollege Jerome D’Ambrosio feierte bereits einen Rennsieg, ist mit 41 Punkten Gesamtzweiter, Wehrlein bereits Neunter.

«Ich hoffe, dass wir neue Ideen und Updates bekommen, die uns noch Schritte nach vorne bringen werden. Dann ist auch der Teamtitel nicht zu weit entfernt.» Aktuell belegt Mahindra mit 59 Punbkten Platz zwei hinter Virgin (71).


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel E

Formel E 2019 Nissan - 20 Fragen an Sébastien Buemi

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Mo. 18.03., 15:55, Motorvision TV


car port

Mo. 18.03., 16:15, Hamburg 1


Formel 1: Großer Preis von Australien

Mo. 18.03., 16:30, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Australien

Mo. 18.03., 16:30, Sky Sport 1


Go! Das Motormagazin WH

Mo. 18.03., 17:30, Sat.1


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Mo. 18.03., 17:40, Motorvision TV


Servus Sport aktuell

Mo. 18.03., 19:15, ServusTV Österreich


Formel 1: Großer Preis von Australien

Mo. 18.03., 19:30, Sky Sport 2


Monster Jam Championship Series

Mo. 18.03., 20:55, Motorvision TV


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 18.03., 21:15, ServusTV Österreich


Zum TV Programm
17