Formel E

Formel E: Daniel Abt bleibt bei Audi

Von - 11.07.2019 08:07

Noch vor dem Finale der aktuellen Saison stellt Audi die Weichen für seine Zukunft in der Formel E: Daniel Abt wird auch in der kommenden Saison mit Lucas di Grassi für Audi an den Start gehen.

Mit 40 Podiumsplätzen und 1.027 Punkten bilden Abt und di Grassi das erfolgreichste Duo in der Formel E. Seit dem Debüt der Serie im September 2014 haben sie 56 Rennen Seite an Seite bestritten und dabei in der vergangenen Saison den Titel in der Teamwertung gefeiert.

Jetzt ist klar: Wenn die Formel E Ende November in Ad Diriyah in ihre sechste Saison geht, ist das deutsch-brasilianische Duo erneut im Zeichen der Vier Ringe am Start.

«Mit acht Titelkandidaten vor dem Finalwochenende erleben wir gerade die spannendste Saison der Formel E und wir erwarten, dass sich der Wettbewerb mit dem Einstieg von Mercedes und Porsche noch weiter verschärft», sagt Audi-Motorsportchef Dieter Gass. «Mit der frühen Bestätigung unserer beiden Fahrer wollen wir auch ein klares Zeichen in Richtung Konkurrenz setzen: Wir werden optimal vorbereitet sein und nehmen die Herausforderung gern an. Dazu gehört neben der akribischen Entwicklung und Erprobung des neuen Autos auch das klare Bekenntnis zu unseren beiden Fahrern.»

Schon vor den beiden Finalrennen in New York City, in denen sich sowohl die Fahrer- als auch die Teammeisterschaft entscheiden wird, blickt Audi Sport ABT Schaeffler auf eine erfolgreiche Saison zurück: Daniel Abt und Lucas di Grassi punkteten als einziges Team in zehn von elf Rennen, holten dabei zwei Siege und drei weitere Podiumsplätze.

«Wir haben für New York noch große Ziele. Deshalb ist es umso schöner, die beiden letzten Rennen und danach die Vorbereitung auf die neue Saison mit so einer Bestätigung und positiven Gedanken anzugehen», sagt Daniel Abt, der zum ersten Mal mit – wenn auch recht theoretischen – Titelchancen zu einem Finalwochenende kommt.

«Ich habe mich noch nie so wohl in einem Team und einer Serie gefühlt wie bei Audi in der Formel E. Ich bin stolz auf das Vertrauen, das mir entgegengebracht wird, und werde alles tun, um mich mit Leistung dafür zu bedanken.»

Audi Sport ABT Schaeffler belegte in den vergangenen Jahren einmal den dritten, zweimal den zweiten und einmal den ersten Platz in der Teamwertung. Jetzt kommt die Mannschaft mit 43 Zählern Rückstand auf dem zweiten Platz zum Finale. Saison-3-Champion Lucas di Grassi liegt mit 32 Punkten Rückstand auf Platz zwei der Fahrerwertung ebenfalls noch in Schlagweite.


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

So. 13.10., 23:35, SPORT1+
SPORT1 News
So. 13.10., 23:35, Eurosport
Superbike
So. 13.10., 23:45, Motorvision TV
Formula Drift Championship
So. 13.10., 23:50, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Mo. 14.10., 00:00, Eurosport
Superbike
Mo. 14.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 14.10., 00:40, Eurosport
Superbike
Mo. 14.10., 01:10, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 14.10., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 14.10., 02:10, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
zum TV-Programm