Grasbahn

Marcel Dachs wieder fit – Titan bleibt vorerst drin

Von - 20.02.2018 13:25

Marcel Dachs hat nach langer Verletzungspause ärztlicherseits die Erlaubnis bekommen, künftig wieder Rennen fahren zu dürfen. Der Schwabe hofft jetzt auf möglichst viele Starts in der Saison 2018.

Die lange Leidenszeit des Marcel Dachs ist beendet. «Es ist wieder alles gut», freut sich der 30-Jährige im Gespräch mit SPEEDWEEK.com, «ich hab jetzt von den Ärzten das OK bekommen, dass es wieder losgehen kann mit dem Rennsport.»

Zur Erinnerung: Am letzten Juli-Wochenende des Vorjahres stürzte Marcel Dachs in Landshut beim Speedway-Team-Cup schwer und erlitt dabei einen komplizierten Trümmerbruch des Schlüsselbeins in der linken Schulter.

Damit war die Saison für den Mann aus Weingarten beendet, denn die Verletzung wollte und wollte nicht recht heilen. «Nach zwölf Wochen waren die Knochen immer noch nicht festgewachsen», so Dachs, «danach musste ich alle sechs Wochen zum Röntgen, aber es hat bis jetzt gedauert, also über ein halbes Jahr, bis endlich alles in Ordnung war.»

Vor allem aus sportlicher Sicht war die Verletzung für Marcel Dachs besonders ärgerlich, denn er hatte sich bis dahin für die großen Entscheidungen Grasbahn-EM-Finale in Hertingen, Langbahn-DM-Finale in Bad Hersfeld und Langbahn-GP-Challenge in Berghaupten qualifiziert. «Tja, ohne den Sturz wäre es wohl eine gute Saison für mich geworden, aber ich schaue jetzt nach vorne», hakt der Schwabe die bittere Geschichte für sich ab.

Dachs hofft jetzt auf möglichst viele Startverträge: «Ich fahre das was geht, aber auf mehr als elf Rennen komme ich wohl nicht.» Der korrekte, grundsolide Schwabe, der nicht zu den «Lautsprechern» seiner Branche zählt, geht dabei immer einen ganz offiziellen Weg. «Ich schreibe grundsätzlich eine Bewerbung an den jeweiligen Veranstalter, das halte ich für richtig. Aber manchmal bekomme ich noch nicht einmal eine Absage, sondern gar nichts zurück.»

Für die kommende Saison hofft Marcel Dachs verletzungsfrei zu bleiben. Die Titanplatten und Schrauben in der Schulter bleiben vorerst noch drin. Sie werden erst Ende des Jahre entfernt.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Marcel Dachs, hier vor Christian Hülshorst, hofft auf viele Startverträge © Hagen Marcel Dachs, hier vor Christian Hülshorst, hofft auf viele Startverträge
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Langbahn-WM

Langbahn-WM - Martin Smolinski ist Weltmeister 2018

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 23.01., 15:30, Eurosport 2


High Octane

Mi. 23.01., 15:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 18:15, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Mi. 23.01., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 23.01., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 23.01., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Mi. 23.01., 21:50, Motorvision TV


Autofocus

Mi. 23.01., 21:50, ORF 2


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway

Mi. 23.01., 22:40, Motorvision TV


Zum TV Programm
25