Grasbahn

Vries (NL): Oldie Diener trifft auf Jungspund Hummel

Von - 14.04.2018 10:58

Bernd Diener hat am Sonntag in Vries (NL) sein erstes Rennen vor der Brust. Der Gengenbacher trifft dort auf Romano Hummel, einen der Konkurrenten um die Langbahn-WM 2018.

Für Bernd Diener ist es an diesem Wochenende das erste Mal, dass er auf seinem Motorrad sitzt, trainieren kann und Rennen fährt. «Das Wetter war bisher so schlecht, dass es für mich keine Möglichkeit gab zu trainieren», sagte der 58 Jahre alte Schwarzwälder zu SPEEDWEEK.com.

Am Samstag und Sonntag soll das anders werden. In Werlte will Diener auf der kleinen Bahn im Innenraum des Hümmlingrings ein paar Runden fahren, um sein Material auszuprobieren. Danach geht es weiter ins niederländische Vries, wo am Sonntag der erste Lauf zur Dutch Open auf dem Zettel steht.

Bernd Diener nimmt zwar an der Serie nicht teil, anders als die Deutschen Christian Hülshorst, Jens Benneker und Sascha Stumpe, aber es ist eine gute Gelegenheit für ihn, sich auf den WM-Start am 10. Mai in Herxheim einzurichten. «Eigentlich wollte ich in Roden trainieren, aber der Vorsitzende Bert Oosterling gab mir den Tip, dass in Vries noch ein Startplatz frei sei.»

Vries gehört zur Gemeinde Tynaarlo in der Provinz Drenthe, gelegen zwischen Groningen und Assen. Auf der dortigen Grasbahn trifft Bernd Diener auf einen starken Konkurrenten in der diesjährigen Langbahn-Weltmeisterschaft, Romano Hummel aus Hoogkerk. Gleich im ersten Lauf stehen Hummel, Diener, Hülshorst, Benneker und der Niederländer Henry van der Steen am Startband.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
8