Grasbahn-Seitenwagen-EM

Werlte: EM-Titel Nummer 6 für William Matthijssen

Von - 22.07.2018 01:33

William Matthijssen und Beifahrerin Sandra Mollema wurden in Werlte wieder Europameister in der Seitenwagenklasse. Sie besiegten im Finale die Briten Mitch Godden und die Deutschen Meister Markus Venus/Markus Heiß.

Es war am Samstag ungewohnt heiß und trocken im Emsland, aber rund um den Hümmlingring in Werlte waren viele Zuschauer versammelt, um vor allem die Rennen um die Europameisterschaft der Seitenwagen zu sehen. Sie haben nichts versäumt, denn es war spannend ohne Ende.

Mit dem ersten EM-Titel für Markus Venus und Beifahrer Markus Heiß wurde es wieder nichts, obwohl die beiden Pfarrkirchener sich nichts vorzuwerfen hatten, denn sie lieferten eine Klasseleistung ab. Nach den Vorläufen hatten sie wie William Matthijssen/Sandra Mollema 18 Punkte auf ihrem Konto und auch ihre vermeintlich größte Konkurrenz im letzten Vorlauf klar besiegt.

Aber im alles entscheidenden A-Finale zählten die Punkte nicht mehr, nur der Einlauf auf dem Zielstrich war entscheidend. «In der ersten Kurve war Matthijssen neben mir, dann schob sich noch der Godden dazwischen und urplötzlich waren wir Dritter», resümierte Venus nach dem Endlauf, «danach war es bei dem Staub nicht mehr möglich, weiter nach vorn zu kommen.»

Auch William Matthijssen, der seinen sechsten EM-Titel holte, war sich der Zufälligkeit des Geschehens bewusst: «Ich habe nichts gesehen und nur gedacht, Gas und durch, aber ich wusste auch, dass ich nicht schon vor der Kurve so hart ans Gas gehen durfte, um nicht nach außen abgedrängt zu werden.»

Auf Platz 4 kamen die Briten Josh Goodwin/Liam Brown ein vor – und das war die größte Überraschung an diesem langen Abend – den beiden Clubgespannen des MSC Berghaupten, Raphael San Millan/Benedikt Zapf und Manuel Meier/Melanie Schrempp. Beide Teams hatten sich über das B-Finale qualifiziert, in dem Meier und seine Schwester die Nase vorne hatten.

Ganz blöd lief die EM für Wilfred Detz/Wendy Arling (NL) und Markus Brandhofer/Tim Scheunemann vom AMC Haunstetten. Gleich im allerersten Lauf war das Pärchen aus den Niederlanden noch vor der ersten Kurve gestürzt, wobei sich Wendy Arling dabei eine Kopfverletzung zugezogen hatte. Damit war die EM für das Team aus den Niederlanden vorbei.

Im Lauf 2 wurden die Haunstettener zwar Dritte, aber auch sie mussten anschließend passen. Was war passiert? Tim Scheunemann hatte sich während der Fahrt ein Visier vom Helm gerissen, in dem Moment knallten sie durch ein Loch. Im Nachfassen geriet der Beifahrer mit dem linken Daumen in die Speichen des Hinterrads und da war es um den Fingernagel geschehen.

Ergebnisse EM-Finale Seitenwagen Werlte (D):

1. William Matthijssen/Sandra Mollema (NL), 18 Vorlaufpunkte. 2. Mitch Godden/Paul Smith (GB), 17. 3. Markus Venus/Markus Heiß (D), 18. 4. Josh Goodwin/Liam Brown (GB), 15. 5. Raphael San Millan/Benedikt Zapf (D), 7. 6. Manuel Meier/Melanie Schrempp (D), 8. 7. Mike Frederiksen/Steven Grandt (DK), 8. Shaun Harvey/Danny Hogg (GB), 8. 9. Daniel Berwick/Mark Hopkins (GB), 7. 10. Christophe Grenier/Vincent Bertoneche (F), 6. 11. Barrie Bennett/Eifon Hughes (GB), 5. 12. Markus Brandhofer/Tim Scheunemann (D), 3. 13. Wilfred Detz/Wendy Arling (NL), 0.

B-Finale: 1. Meier/Schrempp. 2. San Millan/Zapf. 3. Frederiksen/Grandt. 4. Harvey/Hogg. 5. Berwick/Hopkins. 6. Grenier/Bertoneche.

A-Finale: 1. Matthijssen/Mollema. 2. Godden/Smith. 3. Venus/Heiß. 4. Goodwin/Brown. 5. San Millan/Zapf. 6. Meier/Schrempp.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Langbahn-WM

Langbahn-WM 2019 - Imagefilm Martin Smolinski

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

Top Speed Classic

So. 25.08., 00:10, Motorvision TV


Top Speed Classic

So. 25.08., 00:35, Motorvision TV


SPORT1 News

So. 25.08., 00:45, SPORT1+


Top Speed Classic

So. 25.08., 01:00, Motorvision TV


Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf

So. 25.08., 01:25, Motorvision TV


car port

So. 25.08., 02:15, Hamburg 1


24h Series - 12 Stunden von Imola, Italien

So. 25.08., 04:40, Motorvision TV


car port

So. 25.08., 04:45, Hamburg 1


car port

So. 25.08., 05:15, Hamburg 1


Tuning - Tiefer geht's nicht!

So. 25.08., 05:35, Motorvision TV


Zum TV Programm
29