ADAC GT4 Germany

ADAC GT4 Germany startet 2019 mit sieben Marken

Von - 08.04.2019 14:05

Insgesamt 25 Fahrzeuge wurden für die Debütsaison der ADAC GT4 Germany eingeschrieben. Diese teilen sich auf 16 Teams auf. Mit Aston Martin, Audi, BMW, KTM, McLaren, Mercedes-AMG und Porsche sind sieben Hersteller dabei.

Die ADAC GT4 Germany startet mit einem starken Feld und Sportwagen von sieben Marken in Debütsaison. Insgesamt 16 Teams haben für die neue Serie im Rahmen des ADAC GT Masters 25 Fahrzeuge Aston Martin, Audi, BMW, KTM, McLaren, Mercedes-AMG und Porsche eingeschrieben. Im Rahmen des offiziellen Vorsaisontests in der Motorsport Arena Oschersleben präsentierte sich die Serie am Montag erstmals in der Öffentlichkeit. Saisonstart ist vom 26. bis 28. April ebenfalls in Oschersleben. Die Rennen werden von SPORT1 und SPORT1+ live im Fernsehen sowie im Live-Stream übertragen.

«Die ADAC GT4 Germany startet mit Markenvielfalt und einem starken Feld in ihre Debütsaison. Der gute Zuspruch der Teilnehmer zeigt, dass unser Konzept dieser Serie auf der professionellen Plattform des ADAC GT Masters sehr gut angenommen wird. Das Fahrerfeld ist eine gute Mischung aus vielversprechenden Nachwuchstalenten und ambitionierten Hobbyrennfahren. Ich freue mich auf die erste Saison der ADAC GT4 Germany», sagt ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk.

Nicht nur bei der Markenvielfalt, auch fahrerisch kann die ADAC GT4 Germany punkten: YouTube-Star Felix von der Laden startet in einem McLaren 570S GT4. Bei ausgewählten Veranstaltungen ist auch der ehemalige Formel-1-Pilot und aktuelle RTL-Formel-1-Experten Christian Danner in einem weiteren McLaren am Start. Lars Kern, Rundenrekordhalter für Serienfahrzeuge auf der Nürburgring-Nordschleife, startet in einem Porsche, GT4-Spezialist Jörg Viebahn tritt im Aston Martin an. Aus dem Kartsport steigen die Nachwuchstalente Marius Zug (BMW) und Jan Philipp Springob (Mercedes-AMG) auf. Luke Wankmüller, Sieger der Honda Junior Challenge in der ADAC TCR Germany 2018, wechselt in den GT-Sport und steuert einen Mercedes-AMG GT4.

Ebenfalls in einem Mercedes-AMG GT4 gibt Oliver Mayer sein Comeback, der vom ADAC GT Cup über die STW und das ADAC GT Masters auf eine knapp 30-jährige Geschichte in den ADAC-Serien zurückblicken kann. Im Feld der ADAC GT4 Germany finden sich auch drei schnelle Damen: Claudia Hürtgen, die erfolgreichste Frau im ADAC GT Masters, steuert einen BMW. Laura Kraihamer aus Österreich fährt einen KTM und Patricija Stalidzane tritt in einem Audi an.

Bereits in der Debütsaison nehmen bis zu 500 PS starke seriennahe Rennwagen von sieben Marken teil. Das unter den Teams beliebteste Fahrzeug trägt einen Stern: Mit Schütz Motorsport, GetSpeed Performance, Bremotion, Leipert Motorsport und HP Racing International, das zwei unterschiedliche Fahrzeuge an den Start bringt, setzen fünf Rennställe auf den Mercedes-AMG GT4. Der erst im Januar präsentierte Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport wird von zwei Teams eingesetzt, dem KÜS Team75 von Sportwagenweltmeister Timo Bernhard und Allied-Racing. HP Racing International von ADAC TCR Germany-Champion Hari Proczyk vertraut ebenfalls auf Porsche und setzt auf das Vorgängermodell des Cayman.

RN Vision STS, Hofor Racing by Bonk Motorsport und MRS Besagroup Racing treten mit dem BMW M4 GT4 an. Das Team Racing One baut auf den Audi R8 LMS GT4. Reiter Engineering und True Racing setzen den kompakten X-Bow GT4 ein. Britisches Flair in die ADAC GT4 Germany bringen PROpeak Performance mit dem Aston Martin Vantage GT4 sowie Dörr Motorsport und das Team GT mit ihren McLaren 570S GT4.

Das sind die Teams der ADAC GT4 Germany 2019

2 Hofor Racing by Bonk Motorsport BMW M4 GT4
3 Hofor Racing by Bonk Motorsport BMW M4 GT4
4 Leipert Motorsport Mercedes-AMG GT4
5 racing one Audi R8 LMS GT4
6 racing one Audi R8 LMS GT4
7 RN Vision STS BMW M4 GT4
8 RN Vision STS BMW M4 GT4
11 Bremotion Mercedes-AMG GT4
14 MRS Besagroup Racing BMW M4 GT4
15 MRS Besagroup Racing BMW M4 GT4
17 KÜS Team75 Bernhard Porsche Cayman GT4
18 PROpeak Performance Aston Martin Vantage GT4
19 PROpeak Performance Aston Martin Vantage GT4
21 Team Allied-Racing Porsche Cayman GT4
22 Team Allied-Racing Porsche Cayman GT4
23 True Racing KTM X-Bow GT4
24 Reiter Engineering KTM X-Bow GT4
33 Team GT McLaren 570S GT4
36 Schütz Motorsport Mercedes-AMG GT4
59 Dörr Motorsport McLaren 570S GT4
66 HP Racing International Porsche Cayman GT4
69 Dörr Motorsport McLaren 570S GT4
77 HP Racing International Mercedes-AMG GT4
94 Team GT McLaren 570S GT4
99 GetSpeed Performance Mercedes-AMG GT4

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Markenvielfalt in der ADAC GT4 Germany: Mit Mercedes-AMG GT4, Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport und McLaren 570S GT4 © ADAC Motorsport Markenvielfalt in der ADAC GT4 Germany: Mit Mercedes-AMG GT4, Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport und McLaren 570S GT4
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

ADAC GT Masters

ADAC GT Masters 2019 Most - Highlights Rennen 1

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Niki Lauda: Motten in der Geldbörse und andere Storys

Niki Lauda prägte die Formel 1. Er war eine Persönlichkeit, die man nur alle 100 Jahre findet. Lesen Sie herzhafte Einzelheiten, die nicht alltäglich sind und heute aus der Zeit gefallen wirken.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Do. 23.05., 01:45, Hamburg 1


FIA Formel E

Do. 23.05., 02:00, ORF Sport+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Do. 23.05., 02:15, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 03:00, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 03:00, Sky Sport 1


Streetwise - Das Automagazin

Do. 23.05., 03:25, Motorvision TV


car port

Do. 23.05., 03:45, Hamburg 1


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 04:30, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 04:30, Sky Sport 1


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 04:30, Sky Sport 1


Zum TV Programm
12