ADAC GT4 Germany

Das war am Wochenende am Red Bull Ring noch los

Von - 10.06.2019 16:57

Rund um die ADAC GT4 Germany gab es am Red Bull Ring viele kleine und große Geschichten. Sei es ein Fotoshooting bei McLaren oder auch eine Nachtschicht der besonderen Art auf der Autobahn. Hier eine Auswahl.

Gut positioniert: Am Donnerstagabend initiierte Dörr Motorsport ein Gruppenbild in Kurve eins. Daran nahm auch Konkurrent 'Team GT' teil. Beide Rennställe treten 2019 mit dem McLaren 570S GT4 in der ADAC GT4 Germany an. «Wir sind seit Ende des letzten Jahres offizieller Händler für McLaren Customer Racing. In diesem Zusammenhang übernehmen wir für die GT-Rennwagen des britischen Herstellers den kompletten Vertrieb und die Ersatzteilversorgung in Deutschland. Aber natürlich können auch Teams aus Österreich einen McLaren von uns bekommen. Das betrifft sowohl das GT3- als auch das GT4-Modell», erklärt Teamchef Rainer Dörr den Hintergedanken für das gemeinsame Foto.

Vollgas auch nach dem Rennen: Nach dem zweiten Lauf der ADAC GT4 Germany, der am Sonntagabend bis 17:30 Uhr stattfand, hatte es Porsche-Pilot Franz Dziwok (HP Racing International) mächtig eilig. «Ich muss spätestens am Montagabend auf einer Messe in Dubai sein», erklärt Dziwok, dessen circa 370 Mitarbeiter starke Firma Ersatzteile für die Automobilindustrie herstellt. «Leider gab es ab Wien keine passenden Flüge mehr. Somit ging es mit dem Auto über 1000 Kilometer zurück nach Warschau, um dort um 9:30 Uhr die Dubai-Maschine zu bekommen. Da hatte ich sozusagen mein ganz persönliches Rennen nach dem Rennen. Hoffentlich bekomme ich in den nächsten Tagen keine Strafzettel nach Hause geschickt», schmunzelt Dziwok.

Nachtschicht der besonderen Art: Beim RN Vision STS Racing Team wurde am späten Donnerstagnachmittag schnell gehandelt. Der BMW M4 GT4 von Marius Zug und Gabriele Piana hatte am Testtag mit Überhitzungsproblemen zu kämpfen. «Wir wollten für das Rennwochenende kein Risiko eingehen und haben uns entschlossen, unser Testauto vom Teamsitz in Mönchengladbach zum Red Bull Ring bringen zu lassen», erklärte Teamchef Veit-Valentin Vincentz. «Um 17:00 Uhr riefen wir in der Werkstatt an und um 6:30 Uhr am Freitagmorgen stand das Fahrzeug im Fahrerlager.» Nachdem noch ein Unfallschaden, der sich bei einer vorangegangen Testsession ereignete, instand gesetzt wurde, war der Ersatz-BMW zum zweiten freien Training tatsächlich einsatzbereit.

Team-Managerin als Fahrlehrer: Eine ganz besondere Aufgabe hatte Team-Managerin Naomi Schiff (Felbermayr-Reiter) zuletzt zu bewältigen. Im TV-Format „Die PS PROFIS – Fahrschule“ trat sie gegen Fernsehstar Sidney Hoffmann an. Die beiden Auto-Experten mussten jeweils einen Show-Kandidaten in einer Art Duell zu einem besseren Autofahrer im Straßenverkehr machen. Ausgestrahlt wurde die Sendung am letzten Freitag auf SPORT1. Die zweite Folge gibt es am Freitag, dem 14. Juni um 22:00 Uhr.

Mikrofon statt Lenkrad: Felix von der Laden Team GT) hatte einen schlechten Start ins Wochenende. Nach einem Motorschaden an seinem McLaren 570S GT4 musste er das Rennen am Samstag auslassen. Der YouTube-Star fand jedoch schnell eine Ersatzbeschäftigung, indem er mit Patrick Simon das Rennen der ADAC GT4 Germany auf SPORT1 kommentierte. «Das war richtig interessant und hat jede Menge Spaß gemacht», gefiel dem 24-Jährigen der Rollenwechsel. «Außerdem habe ich den Samstag genutzt, um noch mehr für die Fans da zu sein, die wieder sehr zahlreich erschienen waren.» Die Zwangspause schien von der Laden gut getan zu haben. Mit repariertem Auto fuhr er am Sonntagmorgen die Pole-Position für Lauf zwei heraus.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Gruppenbild vor imposanter Kulisse: Die McLaren 570S GT4 von Dörr Motorsport und dem Team GT © Dörr Motorsport Gruppenbild vor imposanter Kulisse: Die McLaren 570S GT4 von Dörr Motorsport und dem Team GT
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

ADAC GT Masters

ADAC GT Masters 2019 Nürburgring - Rennen 2 Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1: Großer Preis von Ungarn

Mi. 21.08., 17:45, Sky Sport 2


SPORT1 News

Mi. 21.08., 18:25, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Mi. 21.08., 19:15, ServusTV Österreich


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Mi. 21.08., 19:30, Motorvision TV


ERC All Access

Mi. 21.08., 19:30, Eurosport 2


Formula E Street Racers

Mi. 21.08., 19:30, ORF Sport+


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 21.08., 20:00, Eurosport 2


SPORT1 News

Mi. 21.08., 20:15, SPORT1+


Formel 1

Mi. 21.08., 20:15, ORF Sport+


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 21.08., 20:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
60