IDM

IDM-Promoter verschickt PR-Leitfaden an Fahrer

Von - 19.05.2019 10:08

Ein paar Plakate vor dem IDM-Wochenende rund um die Rennstrecke zu verteilen, um damit Fans anzulocken, reicht schon lange nicht mehr aus. Jetzt werden die Teams und Fahrer angehalten, mitzumachen.

Ganz taufrisch ist die Mail des IDM-Promoters an seine Fahrer und Teams nicht mehr, aber zum Saisonauftakt doch einen Blick wert. Der Promoter aus dem Hause Motorpresse ist vor zwei Jahren angetreten, die nach seiner Meinung darniederliegende IDM durch Vermarktung und aktiver Gestaltung wieder nach vorne zu bringen. Die Effekte müssen auch im dritten Jahr noch erkämpft werden. Bestes Bespiel die Facebook Seite der Vorgänger Motor-Events. Dort fanden sich mehr als 14.000 Fans, welche die Seite und die Serie verfolgt haben. Nach deren Abschaltung während des IDM/WM-Wochenendes 2017 auf dem Lausitzring und der Erstellung einer neuen Facebook-Präsenz lassen sich bisher gut 6.000 Menschen an zählbaren Fakten aufbieten.

Auch die Zuschauerzahlen pendeln sich seit Jahren auf einem ähnlichen Niveau ein. Es ist üblich, dass jeder Tag zählt und die Summe aus drei Tagen genannt wird. Doch werden auch die Inhaber von permanenten Tickets der dort arbeitenden Bevölkerung im Fahrerlager mitgezählt und die ausgegebenen Frei-Tickets? Und wie viele Zuschauer haben am Ende tatsächlich ihr Ticket bezahlt und den Geldbeutel des Promoters entlastet?

Bei gemeinsamen Events weiß man nicht so genau, welcher Fan wegen welcher Serie kommt. Denn bei Tag betrachtet waren zum Beispiel die Ränge bei der Langstrecken-WM am Samstag in Oschersleben 2018 gut gefüllt. Bei den IDM-Rennen am Sonntag war davon leider nur noch wenig zu sehen. Gezählt wird wieder über das komplette Wochenende. In diesem Jahr wird in Oschersleben der Zeitplan gedreht. Dieses Mal ist erst die IDM und dann die WM dran. Der Effekt wird sich im Juni zeigen.

Jetzt hat der Promoter seine Fahrer und Teams zum Mitmachen bei der medialen Verbreitung der IDM angehalten und schickt den passenden Leitfaden mit dazu. Zwei Mitarbeiter werden sich auch in diesem Jahr um die Bereich Pressemitteilungen, IDM-Website und Facebook sowie Instagram kümmern.

«Natürlich sind wir auch auf Unterstützung eurerseits angewiesen», heißt es von Promoter-Seite an die Fahrer, «und daher bitten wir euch, Neuigkeiten oder sonstige Informationen gerne direkt mitzuteilen, damit entsprechende Beiträge, Posts oder Verlinkungen zu bestehenden Beiträgen und neue Posts erstellt werden können.»

IDM 2019 Social Media Guidelines für Teams & Fahrer

«Das gemeinsame Ziel aller Beteiligten ist es, die IDM bekannter zu machen, d.h. größere mediale Reichweiten zu schaffen und dadurch auch mehr Besucher an die Strecke zu bekommen», ist dort zu lesen. «Mit diesen Guidelines wollen wir Ihnen Empfehlungen und Hilfestellung für den richtigen Umgang mit der Marke IDM und unseren Inhalten geben. So können wir alle gemeinsam die IDM Saison 2019 noch erfolgreicher machen.»

Im Nachfolgenden wird erklärt, wie man auf seiner eigenen Seite die IDM richtig zu verlinken hat, wie der richtig Hashtag geschrieben wird, wie man IDM-Inhalte auf seiner Seite teilt und welches IDM-Logo man zu verwenden hat.

Die Bandbreite der Kommentare ist groß. Es reicht von einem herzhaften «spinnen die, ich zahl für die Promotion und jetzt soll ich auch noch die Arbeit machen», bis zu einem «toll, endlich geht’s vorwärts», ist alles dabei.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

IDM

IDM 2019 Assen - Web-TV Reportage

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

tv programm

Super Cars

So. 22.09., 18:55, Motorvision TV


SPORT1 News

So. 22.09., 18:55, SPORT1+


ADAC GT Masters Magazin 2019

So. 22.09., 19:00, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

So. 22.09., 19:15, ServusTV Österreich


Superbike: British Championship

So. 22.09., 19:15, Eurosport 2


Der Bergdoktor

So. 22.09., 19:25, Sky Heimatkanal


Superbike: British Championship

So. 22.09., 19:45, Eurosport 2


SPORT1 News

So. 22.09., 19:55, SPORT1+


Motorsport - ADAC MX Masters

So. 22.09., 20:00, SPORT1+


Südsteiermark - Classic, Highlights

So. 22.09., 20:15, ORF Sport+


Zum TV Programm