IDM Superbike

Tim Stadtmüller: Nach Suzuki Cup - Einstieg IDM SBK

Von - 06.02.2019 08:53

Mit 13 fuhr er seine ersten Rennkilometer auf einer Aprilia RS125. Gut zehn Jahre später und nach Platz 4 im Suzuki GSX R 1000 Cup wagt Stadtmüller den Sprung in die IDM Superbike. Testfahrten in Spanien geplant.

«Nun ist es offiziell«, verkündet Tim Stadtmüller auf seiner Facebook-Seite. «In dieser Saison werde ich für das JR-Racing Team in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft, in der Klasse Superbike, mit der Startnummer #23 an den Start gehen. Nach zwei Jahren im Suzuki GSX-R1000 Cup haben wir uns gemeinsam für den nächsten Schritt entschieden. Danke an meinen Teamchef Dominik Jung für das Vertrauen und die Unterstützung. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und kann den ersten Test in Spanien kaum erwarten.»

Der inzwischen 23-jährige Stadtmüller, der an der Hochschule Aalen Maschinenbau Produktion- und Management studiert begann vor zehn Jahren auf einer Aprilia RS 125. Zwei Jahre im ADAC Junior Cup folgten. Von da aus ging es neben der Schule auf einer Suzuki GSX R 1000 und bei Renntrainings weiter. 2012 erfolgte der Einstieg in die Langstrecken-Abteilung. «Ich war mit dem Langstreckenmotorrad aus dem Team Doc-Scholl-Endurance verstärkt auf verschiedenen Rennstrecken unterwegs», erzählt Stadtmüller. «Zum Trainieren und um Rennen zu fahren. Bei der Belgischen Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring belegte ich mit meinem Partner den siebten Platz. 2013 startete ich mit einer Suzuki GSX-R 600 L0 im Pirelli Superstock Cup.»

2014 gab es den Pirelli-Cup nicht mehr und Stadtmüller trieb sich auf allerlei Rennstrecken und bei allerlei Trainingsanbietern herum. Bei der IDM sah man ihn ein Jahr später wieder. Bei der Suzuki GSX R 750 Challenge wurde er bester Neueinsteiger und auch Vizemeister. «Mein Highlight 2015 war der Start bei den legendären 500 Meilen von Magny Cours mit dem Team Keller Motos aus der Schweiz», erinnert er sich. «Mein erstes Rennen, welches auch in der Nacht ausgetragen wurde, konnten wir trotz zweier Stürze meines Teamkollegen auf dem dritten Platz beenden. Dazu konnte ich die schnellste Rennrunde des Teams, auf der für mich unbekannten Strecke, sowie auf einem für mich neuen Motorrad drehen. 2016 folgte der Meistertitel in der Deutschen Langstrecken-Meisterschaft, zwei Gastauftritte in der IDM Supersport 600 kamen noch oben drauf.»

Mit dem geplanten Gastauftritt in der IDM Superbike wurde es unterdessen im Vorjahr nichts. «Ich hätte mir noch ein anderes Motorrad organisieren müssen», erklärt er. «Ausserdem ist so ein Start in der IDM eine echt große Aufgabe. Und dann so ohne finanzielle Möglichkeiten und ein Team, das sich zum Beispiel um das Data Recording kümmert.» 2019 soll es aber nun endlich klappen. Die Cup-Suzuki wird zum Trainings-Motorrad.
«Das Team um Dominik Jung baut ein neues auf», so Stadtmüller. «Die Elektronik und das Fahrwerk dürften die größten Unterschiede zum Cup-Motorrad sein. Das alles ist natürlich ein teurer Spaß und ich bin noch dabei, alles auf die Beine zu stellen, damit wir das Alles stemmen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Tim Stadtmüller © Stadtmüller Tim Stadtmüller Tim mit Michael Schumacher © Stadtmüller Tim mit Michael Schumacher
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

IDM

IDM 2018 Hockenheimring - Web-TV Reportage vom Saisonfinale

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

24h Series - 12 Stunden TCE Serie von Silverstone, Grossbritanien

So. 21.04., 09:30, Motorvision TV


Deutsche Kart Meisterschaft - Ampfing

So. 21.04., 10:25, Motorvision TV


ADAC MX Masters - Bielstein, Deutschland

So. 21.04., 10:25, Motorvision TV


car port

So. 21.04., 12:15, Hamburg 1


ADAC MX Masters - Fürstlich Drehna, Deutschland

So. 21.04., 13:20, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

So. 21.04., 13:45, Motorvision TV


Formula Drift Championship

So. 21.04., 14:35, Motorvision TV


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

So. 21.04., 15:30, Motorvision TV


Formel 1

So. 21.04., 16:15, ORF Sport+


FIA Formel E

So. 21.04., 18:00, ORF Sport+


Zum TV Programm
31