IDM Supersport 300

IDM Supersport 300 – auch für Niederländer attraktiv

Von - 16.02.2018 09:03

Noch ist nicht viel aus der kleinesten Klasse der IDM zu hören. Das Team Benro Racing schickt mit Milan Merckelbagh einen Teenager aus den eigenen Reihen ins Rennen. Zum Einsatz kommt eine Yamaha R3.

Mit Vasco van der Valk ist das Team Benro Racing in der IDM Supersport 600 unterwegs. Aber man will sich auch in der kleinsten Klasse beweisen. Im Vorjahr war in der IDM Supersport 300 noch nicht wirklich viel los. Aufgestockt wurde das Feld durch den Zusammenschluss mit dem niederländischen Yamaha R3 – Cup.

In den Niederlanden wurde man parallel zur IDM selber aktiv und bietet in der neuen Saison eine eigenen 300er-Klasse an. Dennoch will sich der 17-jährige Milan Merckelbagh in der IDM der Konkurrenz stellen. Gemeinsames Ziel: Die Supersport-300-WM 2019. Ausgetragen werden ein Großteil der Rennen zur Niederländischen und zur Deutschen Meisterschaft gemeinsam.

Los ging es für den Teenager vor vielen Jahren in der Supermoto, bevor er 2015 den Schritt hin zum Straßensport machte und sich beim KTM 390 Cup anmeldete. Beim Weltfinale im spanischen Jerez ergatterte er einen verdienten Podestplatz. Unterstützt werden Fahrer und Team 2018 auch von Yamaha Motor Nederland.

«Wie cool ist das denn», meinte er nach seiner Vertragsunterzeichnung. «Ich bin echt froh über diesen Schritt, hin zu einem erfahrenen und professionellen Team, die auch die Yamaha verstehen. Dass die R3 schnell ist, weiß ich, das haben sie in der WM bewiesen. Daher ist es sinnvoll, damit an den Start zu gehen. Mein Ziel ist es, in der kommenden Saison einen festen Platz auf dem Podest zu erobern, ohne das Pech der letzten Jahre, müsste das gelingen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

IDM

IDM 2018 Hockenheimring - Web-TV Reportage vom Saisonfinale

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 23.01., 15:30, Eurosport 2


High Octane

Mi. 23.01., 15:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 18:15, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Mi. 23.01., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 23.01., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 23.01., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Mi. 23.01., 21:50, Motorvision TV


Autofocus

Mi. 23.01., 21:50, ORF 2


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway

Mi. 23.01., 22:40, Motorvision TV


Zum TV Programm
26