IDM Superstock 1000

Trautmann (Yamaha): «Ich war etwas zu schnell»

Von - 07.07.2015 07:48

Lukas Trautmann vom Team Freudenberg feiert auf dem Hungaroring ein weiteres Podest in der IDM Superstock 1000. Im zweiten Rennen kann er gerade noch einen Sturz verhindern.

Im ersten Rennen auf dem Hungaroring war Lukas Trautmann bis zum Schluss in den Kampf um den Superstock 1000 Sieg verwickelt, lieferte sich mit dem späteren Sieger Mathieu Gines aus Frankreich und dem Schweizer Roman Stamm einen mächtigen Schlagabtausch. Erst in der Schlussphase musste Trautmann etwas abreissen lassen und kam mit rund vier Sekunden Rückstand auf den Klassensieger als Dritter ins Ziel.

«Das Rennen war eigentlich okay», meint der Teenager. «Der Start war leider nicht so das Gelbe vom Ei, aber dann habe ich einen guten Rhythmus gefunden und konnte mir den ersten zwei mitfahren. Dann war ich im Ziel Dritter und es hat sich echt alles gut angefühlt.»

Im zweiten Rennen hatte Trautmann gleich zu Beginn Schwierigkeiten, als er im Start-Tumult eingeklemmt worden war und an Boden verlor. Er kämpfte sich wieder nach vorn, konnte aber nur auf Rang​ 8 ins Ziel fahren, da er in der letzten Kurve der letzten Runde noch einen Sturz verhindern musste.

«Im zweiten Rennen ist es leider nicht so wirklich nach vorne gegangen», so Trautmann. «Der Start war eigentlich gut, aber ich bin dann eingeklemmt worden, musste vom Gas gehen und da sind auf der Geraden alle vorbeigefahren, das war nicht so gut. Dann habe ich mich wieder nach vorne gekämpft, war aber leider in der letzten Kurve der letzten Runde etwas zu schnell dran und da ist das Hinterrad komplett ausgebrochen. Da sind noch fünf Leute an mir vorbei gefahren, das war natürlich nicht so gut. Das Motorrad hat aber super funktioniert und meine Jungs aus dem Team Freudenberg haben einmal mehr eine ausgezeichnete Arbeit geleistet. Danke an alle.»

In der Gesamtwertung der IDM Superstock 1000 liegt der Yamaha R1M Pilot auf dem fünften Rang. Trautmann hat 106 Zähler gesammelt nur zwölf Punkte fehlen ihm auf Marvin Fritz auf dem dritten Gesamtrang.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Lukas Trautmann erobert einen weiteren Podestplatz © Freudenberg Lukas Trautmann erobert einen weiteren Podestplatz Roman Stamm, Mathieu Gines und Lukas Trautmann (v.li.) © Freudenberg Roman Stamm, Mathieu Gines und Lukas Trautmann (v.li.) Im zweiten Rennen ging es gerade nochmal gut © Freudenberg Im zweiten Rennen ging es gerade nochmal gut
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

IDM

IDM 2018 Assen - Web-TV Reportage

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Wayne Rainey und Misano: 25 Jahre danach

Vor 25 Jahren erlebte der dreifache 500-ccm-Weltmeister Wayne Rainey in Misano seinen verhängnisvollen Unfall. Der Yamaha-Star stürzte als 500-ccm-WM-Leader und sitzt seither im Rollstuhl.

» weiterlesen

 

tv programm

F4 United States Championship

Do. 20.09., 20:45, Motors TV


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Do. 20.09., 20:55, Motorvision TV


Formula E

Do. 20.09., 21:00, Motors TV


FIM Supermoto European Championship

Do. 20.09., 21:30, Motors TV


FIM MX2 World Championship

Do. 20.09., 21:45, Motors TV


FIM MX Behind the Gate

Do. 20.09., 21:45, Motors TV


SPORT1 News

Do. 20.09., 21:50, SPORT1+


Blancpain GT Series Sprint Cup

Do. 20.09., 22:15, Motors TV


F4 United States Championship

Do. 20.09., 23:15, Motors TV


The Great History of the 24 Hours of Le Mans

Do. 20.09., 23:30, Motors TV


Zum TV Programm
67