IMSA

Christina Nielsen fährt in IMSA weiter im Damen-Team

Von - 06.03.2019 06:30

Die Rennfahrerin aus Dänemark wird nach den 24 Stunden von Daytona auch die 12 Stunden von Sebring, die 6 Stunden von Watkins Glen und das Petit Le Mans in Road Atlanta im Acura NSX GT3 Evo von MSR bestreiten.

In der Saison 2019 ist einer der beiden Acura NSX GT3 Evo von Meyer Shank Racing Acura (MSR) komplett mit Damen besetzt. Dieses Engagement erarbeitete die Pilotin Jackie Heinricher, nachdem sie einen Sponsor-Deal mit der bekannten Baumaschinen-Firma Caterpillar ausgehandelt hatte. Heinricher wollte beim IMSA-Saisonauftakt selbst im Acura-Cockpit sitzen, musste aufgrund einer Rückenverletzung jedoch passen. Somit rutschte Christina Nielsen als Ersatz ins Aufgebot zu Katherine Legge, Ana Beatriz (Bia Figueiredo) und Simona de Silvestro.

Bei diesem Auftritt hat Nielsen einen bleibenden Eindruck hinterlassen, denn sie wurde nun auch für die drei kommenden Langstrecken-Rennen der IMSA (12h Sebring, 6h Watkins Glen und Petit Le Mans) verpflichtet. «Ich freue mich sehr, beim Einsatz von Heinricher Racing und Meyer Shank Racing während der Langstrecken-Rennen der IMSA dabei zu sein. Ich kenne MSR seit jeher als ein sehr gutes Rennteam und seitdem ich für sie starte, haben sie mich sogar noch vielmehr beeindruckt», lobt die 27-Jährige.

Die Dänin wird in Sebring auch wieder Jackie Heinricher ersetzten, die erneut nicht startet. «Christina bringt eine lange Liste von Erfolgen im Rennsport mit. Das stärkt das Talent rund um die professionellen Fahrerinnen unseres Team ungemein», so Heinricher.

Christina Nielsen hat in der IMSA-Serie bereits viele Erfolge einfahren können. Sie holte zwei Titel in der GTD-Kategorie und konnte in den letzten drei IMSA-Saisons 19 Mal auf dem Podium stehen. Sie ist zudem die Tochter von Lars Erik Nielsen, einem Gentleman-Fahrer, der vor einigen Jahren mehrmals bei den 24 Stunden von Le Mans antrat und heutzutage historischen Motorsport betreibt.

Meyer Shank Racing wollte mit dem Damen-Team in diesem Jahr sogar auch bei den 24 Stunden von Le Mans antreten. Dafür wurde eine Kooperation mit Algarve Pro Racing aus Portugal geschmiedet. Als Fahrzeug sollte ein Oreca 07 aus der LMP2-Klasse dienen. Der ACO (Automobile Club de l'Ouest) hat den Entry jedoch nicht für den Klassiker zugelassen und lediglich auf die neunte Position der Reserveliste gesetzt. Dadurch ist ein Le-Mans-Start sehr unwahrscheinlich.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Schnelle Damen: (v. li.) Simona de Silvestro, Katherine Legge, Christina Nielsen und Ana Beatriz © LAT Schnelle Damen: (v. li.) Simona de Silvestro, Katherine Legge, Christina Nielsen und Ana Beatriz
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

ADAC GT Masters

ADAC GT Masters 2019 Most - Highlights Rennen 1

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Niki Lauda: Motten in der Geldbörse und andere Storys

Niki Lauda prägte die Formel 1. Er war eine Persönlichkeit, die man nur alle 100 Jahre findet. Lesen Sie herzhafte Einzelheiten, die nicht alltäglich sind und heute aus der Zeit gefallen wirken.

» weiterlesen

 

tv programm

Virgin Australia Supercars Championship - WD-40 Phillip Island SuperSprint 1. Lauf

Di. 21.05., 20:00, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 21.05., 20:00, Eurosport 2


Servus, Niki!

Di. 21.05., 20:15, RTL


Niki Nationale - Ein Leben in der Pole-Position

Di. 21.05., 20:15, ORF 1


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 21.05., 20:30, Eurosport 2


Niki Lauda - Mein Leben am Limit

Di. 21.05., 20:45, RTL


Monster Jam Championship Series

Di. 21.05., 20:55, Motorvision TV


Niki Lauda - Der Talk mit Weggefährten

Di. 21.05., 21:05, ORF 1


Top Speed Classic

Di. 21.05., 21:40, Motorvision TV


Rush - Alles für den Sieg

Di. 21.05., 21:55, RTL


Zum TV Programm
11