IOEM

Julian Mayer (Kawasaki) eilt von Sieg zu Sieg

Von - 19.06.2016 18:21

Gegen Julian Mayer scheint in der IOEM Superbike kein Kraut gewachsen zu sein. Der junge Kawasaki-Pilot siegt im zweiten Lauf in Rijeka vor Andreas Fichtenbauer (Yamaha) und Thomas Berghammer (Suzuki).

Wie vor vielen schon vor der Saison vorhergesagt, fährt Julian Mayer in der IOEM Superbike in einer eigenen Liga. Der 20-jährige Niederösterreicher dominierte auf seiner Kawasaki auch das zweite Rennen in Rijeka und konnte die Führung in der Meisterschaft vier Rennen vor dem Ende auf komfortable 28 Punkte ausbauen.

Das Rennen des Tages lieferte allerdings Andreas Fichtenbauer. Der Yamaha-Pilot, der in der vergangenen Saison noch in der IOEM Superstock 600 unterwegs war, startete von der achten Position eine sehenswerte Aufholjagd. Mit dem zweiten Platz gelang dem 33-jährigen Techniker sein bestes Saisonergebnis.

Nach dem zweiten Platz im ersten Rennen beendete Thomas das Sonntagsrennen nach hartem Kampf gegen Fichtenbauer und Christopher Kemmer auf dem dritten Rang. Hannes Zemsauer, der in der Einführungsrunde seinen vorderen Kotflügel verloren hatte, beklagte eine falsche Reifenwahl und musste sich mit Rang 5 abfinden.

Pech hatte der Steirer Nico Thöni. Der Aprilia-Fahrer lag bis in die drittletzte Runde nur knapp hinter Berghammer an der vierten Stelle, dann verweigerte sein Motorrad den Dienst.

Ergebnis
1. Julian Mayer, Kawasaki, 15 Runden in 22.59,289. 2. Andreas Fichtenbauer, Yamaha, 16,248 sec zur. 3. Thomas Berghammer, Suzuki, +16,750 sec. 4. Christopher Kemmer, BMW. 5. Hannes Zemsauer, KTM. 6. Wolfgang Gammer, BMW. 7. Kevin Sieder, Kawasaki. 8. Christian Fritz, Yamaha. 9. Hannes Schafzahl, Kawasaki. 10. Manfred Koch, Yamaha. 11. Georg Moser. 12. Christian Wiesinger-Mayr, beide BMW. Schnellste Runde: Mayer in 1.30,542.

Stand IOEM Superbike (nach 6 von 10 Rennen)
1. Mayer, 130 Punkte. 2. Berghammer, 102. 3. Fichtenbauer, 85. 4. Gammer, 81. 5. Schafzahl, 63. 6. Zemsauer und Patrick Dangl, BMW, beide 47. 8. Kemmer, 40. 9. Sieder, 38. 10. Nico Thöni, Aprilia, 37. 11. Fritz, 33. 12. Koch, 32. 13. Moser, 20. 14. Alexander Hämmerle, 19. 15. Hannes Hofer, Kawasaki, 15. 16. Wiesinger-Mayr, 14. 17. Michael Richter, Yamaha, 10. 18. Mario De Lorenzo, Yamaha und Robert Bruckner, Aprilia, beide 8.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Seitenwagen-WM

Seitenwagen-WM 2019 Pannoniaring - 26 Minuten Zusammenfassung

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Fr. 19.07., 11:15, Sky Sport 2


High Octane

Fr. 19.07., 11:55, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Fr. 19.07., 12:15, Anixe HD


Top Speed Classic

Fr. 19.07., 13:45, Motorvision TV


Pannonia Carnuntum Rallye, Highlights

Fr. 19.07., 15:45, ORF Sport+


High Octane

Fr. 19.07., 16:00, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Österreich

Fr. 19.07., 17:30, Sky Sport Austria


Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup

Fr. 19.07., 19:00, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Fr. 19.07., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Fr. 19.07., 19:35, Motorvision TV


Zum TV Programm
91