IRRC

Wepol Racing: Neues Team - Unveränderte Zielsetzung

Von - 30.01.2019 06:49

Die Saison 2018 war die bisher erfolgreichste des Wepol Racing Teams. Die die Crew um Teamchef Ludek Weag möchte auch im neuen Jahr an diese Resultate anknüpfen und die Erfolgsbilanz weiter aufbessern.

Danny Webb holte 2018 den IRRC-Superbike-Titelgewinn und Matthieu Lagrive feierte den Gesamtsieg von in der IRRC-Supersport-Klasse, damit gelang es dem Team Wepol Racing die hoch gesteckten Erwartungen vollständig zu erfüllen. Die beiden Titel der International Road racing Championship sind auch im neuen Jahr das Ziel der Crew um den tschechischen Rennstall-Besitzer Ludek Weag und Penz13-Teamchef Rico Penzkofer.

Während Mathieu Lagrive seinen Titel in der IRRC-Supersport-Wertung verteidigen will, ist Danny Webb in diesem Jahr nur bei den drei IRRC-Events in Imatra, Terlicko und Horice am Start, denn der aktuelle IRRC-Superbike-Champion wird sich in der Saison 2019 vorrangig auf die Langstrecken-WM konzentrieren und an drei Rennwochenenden gibt es Terminüberschneidungen der Endurance-WM und der International Road Racing Championship.

Mit Marek Cerveny wurde der Vertag um ein weiteres Jahr verlängert, der routinierte Tscheche ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des Wepol Racing Teams. «Obwohl 2018 nicht so lief wie erhofft, bin ich dankbar, dass das Team weiterhin sein Vertrauen ausspricht», erklärt Cerveny. «Es wird sicher sehr spannend mit meinem neuen Teamkollegen, die Beide noch sehr jung sind, aber schon sehr erfolgreiche Roadracer. Ich denke, die Kombination wird hervorragend funktionieren.»

Die beiden neuen Teammitglieder sind Davey Todd, der 2018 mit dem «TT-Star of Tomorrow-Award» ausgezeichnet wurde und Daley Mathison, der im vergangenen Jahr mit dem dritten Platz der TT-Zero auf der Isle of Man seinen bisher größten Erfolg feierte. Todd und Mathison waren bereits im September 2018 für das Wepol Racing Team beim Internationalen Frohburger Dreieckrennen am Start. Dodd gewann dort den zweiten Lauf der Kategorie Superbike/Superstock 1000/Open und landete beim ersten Open-Rennen hinter Didier Grams auf dem zweiten Platz.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Der routinierte Tscheche Marek Cerveny bleibt dem Team treu © Neidhardt Der routinierte Tscheche Marek Cerveny bleibt dem Team treu
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Strassensport

ADAC Junior Cup - Mit KTM startklar für 2019

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1

So. 21.04., 16:15, ORF Sport+


FIA Formel E

So. 21.04., 18:00, ORF Sport+


Sportschau

So. 21.04., 18:05, Das Erste


car port

So. 21.04., 18:45, Hamburg 1


FIA World Rallycross Championship

So. 21.04., 19:00, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

So. 21.04., 19:15, ServusTV Österreich


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:00, Eurosport 2


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:30, Eurosport 2


car port

So. 21.04., 21:30, Hamburg 1


Monster Jam Championship Series

So. 21.04., 22:50, Motorvision TV


Zum TV Programm
23