Produkte

ABT Audi A7 3.0 TFSI mit 425 PS und 22-Zoll-Rädern

Von - 11.07.2018 15:25

Für den neuen Audi A7 (C8) bietet ABT Sportsline pure Zahlenmagie: Hinter der Bezeichnung 55 verbirgt sich beim Serienmodell der drei Liter große Sechszylinder-TFSI mit serienmäßig 340 PS (250 kW).

Doch mit seinem eigens entwickelten Steuergerät ABT Engine Control (AEC) zaubert der Allgäuer Tuner nun souveräne 425 PS (313 kW) aus dem Benzinmotor. Das ergibt ein sattes Plus von 25 %. Das dabei auch noch ein Drehmomentplus von 10 % herausspringt, ist ein weiterer positiver Nebeneffekt: Maximal sind nun 550 statt 500 Nm möglich. Für Langstreckenfahrer mit sportlichen Ambitionen feilt ABT Sportsline zudem bereits an einem ähnlichen Upgrade für den 3.0-Liter-TDI.

Um ein Maximum an Zuverlässigkeit zu bieten, setzen die Allgäuer bei ihren Leistungssteigerungen konsequent auf hochwertiges Engineering und ausgiebige Tests: So erfolgt der Eingriff unter Beibehaltung sämtlicher ab Werk vorhandener Motorschutzmaßnahmen. ABT Sportsline bietet sogar noch einiges mehr und begleitet seine Leistungssteigerungen mit zahlreichen weiteren Sicherheitsfeatures.

Die Optimierung erfolgt zudem nicht unter Zuhilfenahme einer einfachen Kennlinie, sondern verwendet ein dreidimensionales Kennfeld um alle Eventualitäten und Parameter präzise abzudecken. ABT Sportsline steht natürlich auch für die Seriengarantie ein und bietet sogar eine Garantieverlängerung auf bis zu 36 Monate an.

Wer die dynamische Linienführung des A7 mit markanten Leichtmetallrädern weiter unterstreichen möchte, hat bei ABT die Wahl zwischen verschiedenen Modellen, Größen und Oberflächen. Bei den Designs ABT FR und GR etwa ist das Maximum erst bei unglaublichen 22 Zoll erreicht: der perfekte Look für den großen Eindruck.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
ABT Audi A7 3.0 TFSI mit 425 PS und 22-Zoll-Rädern © ABT ABT Audi A7 3.0 TFSI mit 425 PS und 22-Zoll-Rädern
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Produkte

Ducati 2018 - Jerez mit Chaz Davies, Alessandro Valia und der neuen Panigale V4 R

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

Deutschland, deine Geschichte - Das Beste aus der Deutschen Wochenschau

Di. 11.12., 18:25, Spiegel Geschichte


Formel E

Di. 11.12., 18:45, Eurosport


Servus Sport aktuell

Di. 11.12., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Di. 11.12., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 11.12., 20:30, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Di. 11.12., 20:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 11.12., 21:00, SPORT1+


Top Speed Classic

Di. 11.12., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 11.12., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 11.12., 22:10, Motorvision TV


Zum TV Programm
21